Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 58 mal aufgerufen
 Zivilluftfahrt & Raumfahrt
Wolfgang Offline




Beiträge: 51
Punkte: 67

05.06.2017 22:11
Fernmeldebereich (EDV) Zivilluftfahrt antworten

Ich kenne die Sachlage nur aus dem Bereich Interflug der DDR und beginne somit dort in der Vergangenheit. Hoffe auf Beteiligung anderer Kollegen.

Der Fernschreibverkehr hatte in der Zivilluftfahrt eine relativ große Bedeutung. Dazu Unterteilung in zwei Kategorien:
a) Die eine umfasst den Teil Flugsicherung.
b) Der andere den kommerziellen Fernschreibverkehr.
1985 wurden am FH Schönefeld für a) etwa 3 Mio Nachrichten und für b) 1 Mio Nachrichten übermittelt.
Darüber hinaus gab es noch einen Bereich der Nachrichtenübermittlung für Flugbuchungen. Der erheblich war. So wurden beim automatisierten Buchungs-und Verkaufssystem "Resi" der Interflug im Jahre 1985 rund 28 Mio Nachrichten übermittelt.

Daher ging die Zivilluftfahrt der DDR dazu über, die Nachrichtenübermittlung mit Rechnersystemen zu realisieren.
Grundlage war das sogenannte "feste Flugfernmeldenetz ", dass auch AFTN bezeichnet wurde.
AFTN = Aeronautical Fixed Telecommunication Network
Dieses entstand dadurch, dass einzelne Staaten zur Durchführung ihres eigenen Luftverkehrs bestehenden Flugfernmeldenetze nach einem bestimmten System miteinander verknüpft wurden. Geregelt über ICAO.
Meldungen der Flugsicherung liefen über AFTN. In Form von Teilstreckeninformationen. Jede Region wurde durch Buchstaben identifiziert, den AFTN Ortskennungen.

In Schönefeld existierte seit 1982 ein von franz. Firma SESA entwickeltes Fernschreibspeichervermittlungssystem. Dieses System lief zur Sicherheit dubliert. Dort konnten Telegrafie-und Datenleitungen angeschlossen werden. Damit Übertragungsgeschwindigkeiten von 50 Baud bis 1200 Baud möglich.
Bestimmte Systemfunktionen ermöglichten Erfüllung unterschiedlicher Aufgaben.
Zudem wurde mit dem Rechnersystem das OPMET verwaltet. OPMET = Opera-Datenbank für meteorogische Meldungen.
Auch die NOTAM-Datenbank lief dort drüber. ( = Nachrichten der Luftfahrt).
90 Teilnehmer konnten über das Telex-Netz mit AFTN Korrespondieren. ua. Kdo und ZGS LSK/LV.

So erfolgte in den 1980ger Jahren eine erhebliche Umstellung vom normalen Fernschreibbetrieb auf rechnergestützte Nachrichtenübermittlung.
Unterm Strich folgte auch eine erhebliche Einsparung von Arbeitskräften.

Franky2 Offline




Beiträge: 53
Punkte: 53

05.06.2017 22:35
#2 RE: Fernmeldebereich (EDV) Zivilluftfahrt antworten

Auf den AFTN Rechner konnten auch normale Fernschreiben gesendet werden. Der /Die Fernschreiber mussten nur ein bestimmtes Prozedere im Schriftkopf zur Eröffnung einhalten. Dann klappte auch so etwas.

Feldwebel Offline




Beiträge: 43
Punkte: 67

05.06.2017 22:36
#3 RE: Fernmeldebereich (EDV) Zivilluftfahrt antworten

AFTN war nur ein Teil. Die Fernsprech-Flugsicherungsverbindungen zwischen den Towern und der Flugfunk der Flugsicherung war ebenso wichtig.

Kaeptn Chaos Offline



Beiträge: 3
Punkte: 3

09.06.2017 09:12
#4 RE: Fernmeldebereich (EDV) Zivilluftfahrt antworten

Ich kenne da noch den Flugsicherungs-Fernschreibring Nord und Süd. In dem auch jedes Luftfahrzeug aufgeführt war.

«« Chemtrails
Aktuell »»
 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor