Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 45 mal aufgerufen
 Kurioses
Täubner Offline



Beiträge: 13
Punkte: 21

19.07.2017 22:31
Arbeitsstättengesetz antworten

Die Bundesregierung oder besser, Arbeitsministerin Nahles will 2015 ein neues Arbeitsstättengesetzt.
Die Arbeitsstättenverordnung wird nun durchpeitscht. Mit kuriosen Vorstellungen:
In diesem Gesetz sollen etwa Vorschriften stehen, wie die, dass Teeküchen in Betrieben unbedingt ein Fenster haben müssen.
90% der Teeküchen sind aber in Nischen...

Vor der Bundeswehr machen Nahles' neue Reglementierungen natürlich nicht halt. Der monströse Schützenpanzer Puma ist in ihrer Vorstellung ein Arbeitsplatz wie jeder andere auch. Die Klimabedingungen im Inneren der Kampfmaschine müssen nach Maßgabe der Arbeitsstättenverordnung so gut sein, dass auch hochschwangere Soldatinnen ins Gefecht ziehen können. Das bedeutete, die Kohlenmonoxidkonzentration in der Raumluft, die sogenannte Schussgasbelastung, derartig zu senken, dass eine drohende »Fruchtwasserschädigung bei der weiblichen Puma-Besatzung« ausgeschlossen ist, meldete die FAZ. Diese Vorgabe ist verwirklicht, die Entwicklungskosten sind erneut um einen Millionenbetrag erhöht. Dass eine Hochschwangere auf dem Schlachtfeld nichts zu suchen hat, wird von den beiden Ministerinnen nicht in Erwägung gezogen.

Im Rüstungskonzern Krauss-Maffei Wegmann reiben sie sich die Hände - ob der Milliarden Zusatzkosten.
Mittlerweile ist der Puma sowieso der teuerste Schützenpanzer der Welt. Fast neun Millionen Euro kostet so ein Haufen Schrott im Stückpreis.

quelle: https://www.jungewelt.de/loginFailed.php...5/02-07/049.php

Schulen und Strassen vergameln und diese überdrehten Weiber in der Regierung verballern Millionen oder gar Milliarden fürs Emanzentum.

Denn von der Leyen kommt ja auch noch mit ihren "Attraktivitätssteigerungsgesetz" für die Buwe mit Teilzeit und festen Wochenarbeitszeit und und und...

Ringo Offline



Beiträge: 10
Punkte: 10

19.07.2017 22:36
#2 RE: Arbeitsstättengesetz antworten

Jaja diese Regulierungswut. Demagogisch wird jedes Jahr eine Regierungskampgne zum Bürokratieabbau medial ausgeschlachtet.
Real kommen aber jedes Jahr dutzende neue bürokratische Regelungen hinzu.
Die neue Verordnung reglementiert nun auch die Paternoster. Die ab Montag nur noch von speziell eingewiesenem Personal genutzt werden dürfen. Für den öffentlichen Besucher ab Montag Tabu.
Nur Stuss kommt aus diesen Beamtenstuben.

Wolfgang Offline




Beiträge: 59
Punkte: 75

19.07.2017 22:39
#3 RE: Arbeitsstättengesetz antworten

Kommt nun der Rolltreppenführerschein ?
So ganz ungefährlich sind Rolltreppen nun auch wieder nicht. Gerade im April konnte ich einem Vorfall beiwohnen.
Omi fährt Rolltreppe und verweigert am Ende den Abstieg. Drehte um...und.... verursachte Stau in dem sie im Kaufhaus gegen den Strom wieder herungter wollte.
Bis dann ein junger "frecher" Bub der Omi schubste und schwups lag sie auf der Etage. Rolltreppe war wieder frei.
Ab 70jährige sollten Rolltreppen verboten werden.

Peterson Offline



Beiträge: 16
Punkte: 28

19.07.2017 22:41
#4 RE: Arbeitsstättengesetz antworten

Die Sache mit Tornado zur IS-Luftaufklärung wird mehr zum Desaster.
Die Bundeswehr wird immer mehr zur "Pannenwehr". Das neue Problem: Die Tornados dürfen keine nächtlichen Aufklärungsflüge gegen die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) fliegen, weil die Cockpit-Beleuchtung zu stark reflektiert.
Deutsche Tornasdos = fliegende Taschenlampe.
Die Durchsetzung einer Arbeitsplatzbeleuchtung im Sinnne des Arbeitsstättengesetzes im Tornado mag zwar für den deutschen Schreibtischtäter = Beamter von Sinn sein- aber die Bündnispartner machen jetzt ihre Aufklärung wieder selbst und lachen sich schrief vor der berühmten deutschen Gründlichkeit. Die in Wahrheit kleinkariert ist.

 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor