Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 91 mal aufgerufen
  
 NB-33 Trollenhagen
Lutger Offline




Beiträge: 52
Punkte: 64

20.02.2018 23:15
VNZ 3. LVD antworten

VNZ = Verbandsnachrichtenzentrale

Stelle 1 in Trollenhagen zur Sicherstellung des Stabes der 3. LVD
Stelle 2 in Cölpin zur Sicherstellung des Gefechtsstandes 3. LVD

Elektron ( Gast )
Beiträge:

20.02.2018 23:19
#2 RE: VNZ 3. LVD antworten

Mit Bau der neuen Übertragungsstelle 2 Neubrandenburg in Bargensdorf in den 1980ger Jahren ( gleich angrenzend zur Kaserne Fünfeichen) kam auch ein neues Erdkabel Namens SOK-305 zwischen NB Üst2 und Cölpin GS-33 ( damals schon Neubrandenburg Üst 4).

Das Objekt steht heute noch: https://www.google.de/maps/place/Bargens...368!4d13.281015

Im Prinzip hatte der Neubau nichts mit gechütztem Grundnetzknoten zu tun, sondern mit Verbesserung der Möglichkeiten da in Üst1 Neubrandenburg die Kapazitäten weitestgehend erschöpft waren. Auch TF-mäßig.

Mit Neubrandenburg Üst2 konnten dann neue Primärgruppen Cölpin- RFB-9 etc gebracht werden. Das war mit einer NUR Abstützung auf die Üst1 unmöglich.

Maik Offline



Beiträge: 51
Punkte: 83

17.06.2018 23:23
#3 RE: VNZ 3. LVD antworten

RFN-Sicherstellung für 3. LVD

Auch Teile der 3. LVD waren an das sogenannte RFN der SED angeschlossen. Genutzt wurden Fernsprech und Fernschreibanschlüsse.
Richtfunk RFN-Turm Usadel war wohl zur RFB-8 Cölpin.
Nach meiner Kenntnis waren die wichtigsten Anschlüsse jedoch auf Postmietleitungen im Kabelnetz geschalten.
Fernsprech:
Usadel - GS Cölpin der Fernsprechanschluss 921
Usadel - Trollenhagen Stab der Fernsprechanschluss 942
Usadel - Trollenhagen die Einwahl 76 auf unsere GWN-Anlage

Fernschreib:
Usadel - Cölpin waren 3 Telexdurchwahlen auf die TW55 Telexanlage der 3. LVD
Usadel - Cölpin Fernschreibstelle der Fernschreibanschluss 941
Usadel - Trollenhagen Fernschreibstelle der Fernschreibanschluss 942

Usadel war die Bezirksrichtfunkzentrale Neubrandenburg.

Barnimer Offline



Beiträge: 40
Punkte: 76

10.11.2018 22:11
#4 RE: VNZ 3. LVD antworten

In Karlshagen beim JG-9 hatten wir den RFN-Fernsprechanschluss 943 von der Bezirksrichtfunkzentrale Rostock beim OvD zu stehen. Zeitweise aber auch auf Vermittlung geschalten.
Auch wenn der Flugplatz Peenemünde genannt war. Die Kaserne war Karlshagen.

Hartmut Offline



Beiträge: 13
Punkte: 21

10.11.2018 22:13
#5 RE: VNZ 3. LVD antworten

S1 für GS Cölpin
S1-Fernspfrech: 4323-88--- aufgeteilt auf 12 Leitungen mit 4 gehende/ 4 kommende und 4 doppelt gerichtete Anschlüsse auf BASA-Anlage im Bunker

S1 Fernschreib: 439- 342 als die im Fernwahlverzeichnis stehende Telex.
Plus: 439-341/ 439-343/ 439-344/ 439-346 in Fernschreibstelle und 439-347 auf T-310 in SCZ.
Plus 439-217 in der Flugwetterwarte
Plus 3 Leitungen Kennzahl 81 als Querverbindung vom S1 NZ-4 zur TW-55 des GS-33. Von dieser TW-55 hatte der GS auch noch die 211,219....

Post-Anschlüsse
Der Gefechtsstand hatte 3 Posthauptanschlüsse vom Ortsnetz Cölpin:
235 und 227 auf Vermittlung sowie 214 für Fluggespräche beim DH GS.

Negativ 1 Mech Offline



Beiträge: 5
Punkte: 9

10.11.2018 22:14
#6 RE: VNZ 3. LVD antworten

Wir waren im Anteil GS-33 personell nicht so toll bestückt. So das wir eigentlich alles in der Gesamtheit können mussten.
Von Übertragungstechnik bis Fernschreibmaschine und Telefonendstelle. Eigentlich eine gute Zeit.

Negativ 1 Mech Offline



Beiträge: 5
Punkte: 9

10.11.2018 22:15
#7 RE: VNZ 3. LVD antworten

Wir erhielten zum Ende 1980 eine TF nach Pragsdorf mit der Bezeichnung TFPO 1201 Cölpin-Pragsdorf.
Cölpin Obj.- Cölpin EVST SOK 303
dann postalisch nach Pragsdorf EVST
weiter nach Georgendorf Obj. im OK 1.

Da das Kabel OK1 voll war, musste eine PO geopfert werden.
Betriebsart Z12
Wir hatten Gerät VZ12- Pragsdorf dann noch mit Z12 FB301

NB-33 »»
 Sprung  
Xobor Xobor Community Software