Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 142 mal aufgerufen
  
 US Navy
Paulus Offline



Beiträge: 42
Punkte: 62

02.04.2018 13:14
US-Marine Corps antworten

Ich bin begeistert seit der Einführung der Bell-Boeing V-22 "Osprey"bei den US.Marines. Ein Kipprotor-Wandelflugzeug.
Besondern in Afghanistan zeigte "Osprey" seine hervorragenden Eigenschaften bei Sondermissionen.
Auch beim Umsturz in Libyen kam "Osprey" zum Einsatz zur Bergung eines abgeschossenen Piloten.
Wo anderes Fluggerät schon längst hätte aufgeben müssen kann "Osprey" sich hervorheben.

Die V-22 Osprey (engl. für „Fischadler“) ist ein Kipprotor-Wandelflugzeug mit vertikaler Start- und Landefähigkeit (VTOL) und Kurzstart- und -landefähigkeit (STOL). Der Erstflug des Prototyps fand 1989 statt, die Einführung bei der US-Luftwaffe und dem US-Marine Corps erfolgt seit 2005.

Gehört bereits fest zum Hubschraubergeschwader der Marines.

Hier wird militärische Luftfahrtgeschichte neu definiert.

Details: https://de.wikipedia.org/wiki/Bell-Boeing_V-22

https://www.youtube.com/watch?v=vglHpvcK-Jk

Bulow Offline




Beiträge: 52
Punkte: 88

26.04.2018 14:09
#2 RE: US-Marine Corps antworten

Die US-Militäreinheit „Forward deployed forces“ (dt. „vorwärts eingesetzte Truppen“), die seit Jahrzehnten als besonders geschützt galt, befindet sich jetzt in einer gefährdeten Lage. Dies erklärte der General des United States Marine Corps, Robert B. Neller, während einer Anhörung im US-Senat.

„Die Entwicklung hochpräziser Langstreckenwaffen durch unsere Hauptgegner – China, Russland, Nordkorea, Iran und durch extremistische Organisationen – hat mehrere von den vorwärts eingesetzten Truppen der USA anfechtbar gemacht“, sagte Neller.

Der General bemerkte, die meisten Stützpunkte der US-Marineinfanterie im Ausland seien nicht genug vor Angriffen geschützt. Das unterminiere ihre Fähigkeit, Militäroperationen vorzubereiten und durchzuführen, so der US-General.

Laut Neller benötigen die USA eine zusätzliche Befestigung dieser Stützpunkte, darunter auch Hangars und Kommandostellen. Man solle die Möglichkeiten für eine schnelle Reparatur der Luftstützpunkte erweitern und die Luftabwehrmittel vervollkommnen.
Die USA können sich demnach auch nicht mehr an den auf unbestrittener Seekontrolle beruhenden Militärstrategien orientieren, so Neller.

Zuvor hatte der Kommandeur des US Strategic Command, General John E. Hyten, bestätigt, dass Russland und China Tests mit Hyperschallwaffen durchführen.

Allo Offline




Beiträge: 129
Punkte: 189

25.12.2018 21:56
#3 RE: US-Marine Corps antworten

Trump will US-Truppen aus Syrien und Afghanistan zurückziehen. Als Marines ihren obersten Kommandeur fragten, wann sie nach Hause dürften, gab der einen Einblick in das Chaos im Pentagon. Die führenden Militärs wissen nicht, was Trump plant.

General Robert Neller ist der oberste Marine, er ist der 37. Kommandant des US-Marine Korps. Aber selbst dieser hochrangige Offizier weiß überhaupt nicht, was US-Präsident Donald Trump plant. Das zeigte sich bei einem Truppenbesuch in Afghanistan. Dort musste Neller vor seine Soldaten treten – kurz zuvor hatte Trump via Twitter den Rückzug der US-Streitkräfte aus Syrien und eine deutliche Reduzierung der Truppen in Afghanistan angekündigt. Den Soldaten in Afghanistan brannte die baldige Rückkehr in die USA unter den Nägeln.

«« Zerstörer
US Navy »»
 Sprung  
Xobor Xobor Community Software