Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 32 mal aufgerufen
  
 Nachrichtenzentrale des Kdo LSK/LV
Lisa Offline




Beiträge: 11
Punkte: 19

01.07.2018 23:32
Fernsprechzentrale antworten

Neben dem Vermittlungstisch Stabsvermittlung stand eine OB 62/20 als Havarievermittlung.
Jede zehnte Klinke war ZBW tauglich. Dort war auf Klinke 10 die Rufnummer 2096 und auf Klinke 20 die Rufnummer 3698 geschalten.
Kam also die berechtigte Person auf Amt 530 und wollte Bunker Kolkwitz über S1. Wurde der auf 2096 vermittelt.... mit der 3698 stellte der DH Fernsprecher die Verbindung über S1 nach Kolkwitz her und stöpselte dann beide auf der OB 62 zusammen.
Denn von der öffentlichen Vermittlung war das normale Verbinden zum Stabsnetz nicht möglich. Aber den Oberen interessierte das nicht und bei Nennung eines bestimmten Kennwort waren wir zur Vermittlung über diese "Kunstschaltung" verpflichtet.

Aber dort begann bereits das Dilemma Nr.1 in Sachen Nachrichtensicherheit. Denn die Fernsprecher wussten eigentlich nicht wie "GS Kolkwitz" über S1 erreichbar war. Dann wurde der Person der Tarnname herausgekitzelt... der wollte dann über Amtsleitung Basis 1 940 haben. Himmelhoch jauchzend dann der Telefonüberwacher. Aber anders ging es nicht.

Ähnlich wars ja mit VEB oder Partei oder Polizei im S1-Netz. Die riefen dann an über 2734-88... Vermittlung meldete sich vorschriftsmäßig " Visa Vermittlung Platz 20 ".... der Anrufer" Hallo, ist dort Strausberg ? Ich möchte den Leiter des Sekratariats "" .... Vermittlung: "Kenne ich nicht. Haben Sie Name oder Tarnzahl"...
Der Anrufer: "Na den Leiter des Sekretariats Oberst Cartsburg, bei mit steht auch 751. "
Eigentlich war S1 für uns nur Tarnname/Tarnzahl laut Vorschrift. Hier ging oft die komplette Struktur durch.

Ich war dort uniformiert Fernsprecherin.

 Sprung  
Xobor Xobor Community Software