Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 40 mal aufgerufen
  
 Zivilluftfahrt & Raumfahrt
Bongo56 Offline



Beiträge: 7
Punkte: 23

22.03.2019 18:39
Sonderstatus Berlins im Luftverkehr vor 1990 antworten

In Sachen Flugsicherung und Luftraumkontrolle der Alliierten zu Berlin ergaben sich einige Besonderheiten.
Die Alliierten ( USA/FR/GB/UdSSR)
bildeten die Berliner Flugsicherheitszentrale mit Sitz in der Kleiststr. in Berlin-Schöneberg. Dort genutzt waren ca. 40 Räume.
Anschließend stiegen die Sowjets aus der gemeinsamen Flugsicherheitszentrale aus.
Daraus generierte sich eine besondere Struktur.
Die Sowjetarmee betrieb eine eigene sowjetische Luftraumkontrollstelle in Berlin - Karlshorst.
In einem Buch hatte ich mal gelesen, die sowjetische Luftraumkontrollstelle wurde 1974 zur VHZ-14. Absoluter Unfug, Hier zeigte ein Schreiberling wieder absolute Unkenntnis der Dinge.
Denn die sowjetische Luftraumkontrollstelle existierte bis zur Einheit Deutschlands in Karlshorst fort.
VHZ-14 war eine reine NVA-Struktur für den NVA-Sektor der Vereinigten Hauptflugsicherheitszentrale der 16. Luftarmee in Wünsdorf.

Dem gegenüber bildete die USA am Airport Berlin-Tempelhof BARTCC zur Regelung der Flüge der Westalliierten in den Flugkorridore der DDR.
Dem BARTCC nachgeordnet waren die Luftverkehrskontrolle der Sektoren US-GB- FR.

«« Flugunfälle
 Sprung  
Xobor Xobor Community Software