Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 174 Antworten
und wurde 2.273 mal aufgerufen
  
 Sonstiges
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 12
Peter Schmidt Offline




Beiträge: 11
Punkte: 30

26.10.2015 23:15
Syrien antworten

Die ISIS präsentierte ihre in Syrien erbeuteten deutschen Waffen. Wenn jetzt über eine bessere Ausrüstungen der ISIS gegenüber anderen Kämpfern ( Kurden, Irakis..) beklagt wird, sind die deutschen Exporteure doch selber Schuld.
Unweigerlich kommt dann eigener Geschichtsuntericht in Erinnerung. Egal ab WKI oder WKII. Die deutsche Rüstungsindustrie war immer Gewinner, denn belieferte beide Seiten in vollem Programm.
Genau so weit sind wir heute wieder.

Siewert Offline



Beiträge: 15
Punkte: 23

30.04.2016 17:46
#2 RE: Syrien antworten

Syriens enger Verbündeter Russland hat sich gegen eine sofortige Waffenruhe im Raum Aleppo ausgesprochen. Der Kampf gegen Terrorgruppierungen in der Region sollte fortgesetzt werden, sagte Vizeaußenminister Gennadi Gatilow in Moskau.

Meister Prop Offline




Beiträge: 13
Punkte: 13

12.05.2016 23:47
#3 RE: Syrien antworten

Syrische Volkswiderständler (NDF) und kurdische Truppen wehren Agriffe der "Al-Nusra"-Terroristen nahe Aleppo ab.

Die überwiegend von der Türkei und Katar unterstützten "Al-Nusra" haben seit vorgestern eine Großoffensive bei Aleppo und Idlib gestartet. Seit dem toben wieder schwere Gefechte in Nordsyrien bei Aleppo, sowie nahe der syrisch-türkischen Grenze.

Landei Offline




Beiträge: 30
Punkte: 42

24.06.2016 18:24
#4 RE: Syrien antworten

USA packen Jugoslawien-Szenario aus.
Beamte des US-Außenministeriums haben zu Bombenangriffen auf die Stellungen der Armee des syrischen Präsidenten Baschar Assad aufgerufen.
Der „New York Times“ steht eine Kopie eines Schreibens von 51 Mitarbeitern des US-Außenministeriums zur Verfügung, in dem sich die Diplomaten mit der Bitte an ihre Leitung und das Weiße Haus wenden, die Syrien-Politik deutlich zu verschärfen und mit Bombenangriffen auf die Stellungen der Assad-Armee zu beginnen. Ihnen zufolge bombardieren die Assad-Truppen die Sunniten, was zur Verschlechterung des Images der USA in der Region und Ausdehnung der Terrorgruppierungen führt.

Laut den Verfassern des Schreibens untergräbt die Verletzung der Menschenrechte durch das Assad-Regime moralisch und materiell die US-Koalition, insbesondere unter den arabisch-sunnitischen Partnern. Es wird vorgeschlagen, Luftangriffe und Mittel mit großer Reichweite zu nutzen. Damit sind gewöhnlich Marschflugkörper wie Tomahawk gemeint, die die USA massiv beim Eingriff in Libyen 2011 nutzten. Dieses Szenario ähnele sehr der US-Strategie in Jugoslawien 1999, schreibt die „New York Times“. Damals hatten die USA nicht den Sturz des Regimes von Slobodan Milosevic zum Ziel – sie wollten ihn zur Beendigung der Operation im Kosovo zwingen.

Die Mitarbeiter des Außenministeriums betonen, ihr Ziel sei, Assad mit militärischen Handlungen zu drohen, und nicht, in den Abgrund eines Militärkonflikts mit Russland zu schlittern. Allerdings ist das russische Verteidigungsministerium anderer Meinung. „Falls es in diesen Berichten auch nur ein Stück Wahrheit gibt und solch wichtige Fragen im Außenministerium der USA tatsächlich via Abstimmung der Mitarbeiter gelöst werden, löst dies bei jedem vernünftigen Mensch Besorgnis aus“, sagte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow. „Meines Erachtens ist es absoluter Wahnsinn“, sagte der stellvertretende Außenminister Michail Bogdanow. „Man kann sonst wohin fliegen, Präsidenten bombardieren – wenn jemand meint, dass dies eine Lösung ist, so ist das absoluter Wahnsinn“.

Daher glaube ich nicht das Russland solche Aktionen tolerieren wird.

Tom Offline




Beiträge: 25
Punkte: 37

23.08.2016 14:50
#5 RE: Syrien antworten

Das Pentagon hat bestätigt, dass die USA sowohl eigene Spezialeinheiten als auch von ihnen ausgebildete Rebellen vor Luftangriffen der syrischen und der russischen Luftwaffe verteidigen würden. Damit warnte Pentagon-Sprecher Peter Cook Moskau und Damaskus.
„Wir verteidigen unsere Kräfte am Boden. Wenn sie [Rebellen – Red.] Partner-Einsätze durchführen, müssen wir sie auch verteidigen“, antwortete Cook am Montageabend (Ortszeit) auf die Frage ob die USA bereit wären, russische oder syrische Flugzeuge abzuschießen. Washington habe das „Recht auf Verteidigung“, wenn die Luftwaffe Russlands oder Syriens die US-Kräfte gefährden sollten.
Zugleich versprach Cook, sowohl Moskau als auch Damaskus über die Aufenthaltsorte der amerikanischen Spezialeinheiten in Syrien zu informieren, um Zusammenstößen vorzubeugen.
Zuvor hatte bereits der Kommandeur der US-Truppen in Syrien, Stephen Townsend, gedroht, dass man sich wehren werde, sollten Russland und Syrien Regionen angreifen, in denen sich US-Truppen aufhalten.
Hierbei könnte die Situation echt eskalieren.

Bormann Offline



Beiträge: 17
Punkte: 21

17.09.2016 21:48
#6 RE: Syrien antworten

Nur eine Woche ihrer Vereinbarung ist die Waffenruhe für Syrien offenbar ernsthaft bedroht: Laut syrischen Staatsmedien und den russischen Streitkräften griffen Kampfflugzeuge der US-geführten Koalition Stellungen der syrischen Regierungstruppen an.

Die russische Armee sprach von mehr als 60 getöteten syrischen Soldaten. Moskau steht in dem Bürgerkrieg auf Seiten von Damaskus. Bereits zuvor hatten die USA und Russland wieder offen über das richtige Vorgehen in Syrien gestritten.

Die Angriffe seien am Abend (Ortszeit) nahe dem Flughafen von Deir Essor im Osten des Landes erfolgt, berichtete das syrische Staatsfernsehen am Samstag unter Berufung auf die Armee. Es habe "Opfer" gegeben, eine genaue Zahl wurde zunächst nicht genannt.

Dagegen erklärten die russischen Streitkräfte, dass mehr als 62 syrische Soldaten bei den Angriffen getötet und rund hundert weitere verletzt worden seien. Demnach drangen zwei F-16- und zwei A-10-Kampfflugzeuge vom Irak aus in den syrischen Luftraum ein. Die Jets hätten vier Angriffe gegen die von der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) umzingelten Stellungen der Regierungstruppen geflogen. Kurz nach den Angriffen hätten die IS-Kämpfer eine Offensive begonnen.

Olga Offline




Beiträge: 21
Punkte: 29

18.09.2016 20:08
#7 RE: Syrien antworten

Der Ami meint, das wäre ein Versehen. Aber wer soll dem Glauben.

Radfahrer Offline




Beiträge: 20
Punkte: 24

18.09.2016 20:16
#8 RE: Syrien antworten

Die Luftschläge der US-geführten Koalition auf die Stellungen der syrischen Armee nahe der Stadt Deir ez-Zor in der gleichnamigen Provinz im Nordosten Syriens können keinesfalls ein Fehler gewesen sein. Das teilte der Journalist und Politikexperte für Nahost-Angelegenheiten, Hafsa Kara-Mustapha, im Sputnik-Interview mit.

„Was machten diese Kampfjets überhaupt am Himmel über diesem Gebiet während der Waffenruhe, wenn sie wussten, dass der IS ohnehin zurückzieht? Außerdem erlauben die Ausrüstung und die Technik, die der Koalition zur Verfügung steht, mit fast hundertprozentiger Genauigkeit zu erkennen, wer wer ist“, sagte Kara-Mustapha.

„Die jüngsten Ereignisse werden die Syrien-Krise nur verschärfen und das Misstrauen aller gegenüber allen erhöhen“

Thomas Offline



Beiträge: 40
Punkte: 52

20.09.2016 21:33
#9 RE: Syrien antworten

Auf dem Video sei zu sehen, dass der UN-Konvoi von einem Geländewagen der Terroristen mit einem Granatenwerfer begleitet worden sei, sagte der Sprecher des Verteidigungsamts, Igor Konaschenkow.

„Eine Analyse der Videoaufnahmen von Drohnen, auf denen die gestrigen Bewegungen des humanitären Konvois auf von Kämpfern kontrollierten Territorien in der Provinz Aleppo zu sehen sind, zeigt neue Details. Auf dem Video ist gut zu sehen, dass die Terroristen zusammen mit der Autokolonne einen Pickup mit einem Granatenwerfer großen Kalibers umverlegen“, sagte er.
Es sei dennoch unklar, wer wen begleite: „der Granatenwerfer die Autokolonne mit den „Weißen Helmen“ oder anders herum?“ Außerdem sei auch unbekannt, „wohin dieser Granatenwerfer am Endziel der Autokolonne verschwunden ist und was sein Feuerziel während des Halts und der Entladung war“.

Da wird wohl keine humanitäre Hilfe in den LKW gewesen sein. Sondern Logistik für die "Aufständischen". Dann die LKW zum Spuren verwischen anzünden und lügenhaft behaupten ein Luftangriff hätte den Konvoi getroffen. Denn Zweifel an einen Luftangriff nähren die fehlenden Einschuss bzw. Splitterenschlagstellen an den LKW. Auch kommen von Fassbomben Druckwellen und die LKW tragen keine Spuren von Druckwellen.

Bornemann Offline




Beiträge: 10
Punkte: 18

20.09.2016 21:46
#10 RE: Syrien antworten

Die syrischen Truppen sind am vergangenen Samstag (17.09) vom Pentagon angegriffen worden, dem die am 9. September zwischen den USA und Russland ausgehandelte Waffenruhe in Syrien nicht zupasse kommt. Diese Ansicht vertrat Aydin Selcen, Ex-Konsul der Türkei in Mosul, am Dienstag in einem Interview
Der Luftschlag der US-geführten Koalitionskräfte auf den Flughafen von Deir ez-Zor könne nicht durch einen „Fehler“ rechtfertigt werden. „Mit diesem Angriff versuchte das Pentagon, das gegen ein Abkommen über eine Kooperation mit Russland bei der Beilegung des Syrien-Konflikts ist, diese Vereinbarung zum Scheitern zu bringen. Zudem wollte das Pentagon anderen Akteuren in der Region zeigen, zu welchen ‚Fehlern‘ die USA fähig sind“, betonte Selcen.

Peter Offline



Beiträge: 21
Punkte: 33

21.09.2016 13:52
#11 RE: Syrien antworten

Ein syrischer Kampfjet ist am Mittwoch abgeschossen worden. Nach übereinstimmenden Medienberichten stürzte die Maschine östlich der Hauptstadt Damaskus ab. Über den Verbleib der Piloten gibt es vorerst keine Angaben.
Zum Abschuss bekannte sich der IS, berichtet Al-Jazeera.
Laut weiteren Medieninformationen könnte aber auch ein technisches Problem die Ursache gewesen sein.

Grimm Offline



Beiträge: 15
Punkte: 19

21.09.2016 16:50
#12 RE: Syrien antworten

Da läuft nun eine große Propagandamaschine des Westen gegen Russland und Syriens Regierung.
Trickreich hat der Ami ihnen eine Waffenruhe verordnet um eigene Machenschaften durchziehen zu können.

Niemand geht auf die Ungereimtheiten der angeblichen Angriffe ein. Denn ein "Zeuge" spricht von Hubschraubern und abwerfen von Fassbomben, der nächste "Zeuge" spricht nur von Jagdflugzeugen.
Aber die Einzigen die ohne Kennung dort in der Luft herumsausen sind US und ihre Vasallen.

max Offline




Beiträge: 89
Punkte: 113

24.09.2016 00:08
#13 RE: Syrien antworten

Die jüngsten Erklärungen des Chefs des Vereinigten Generalstabs der US-Armee, Joseph Dunford, dass das Pentagon keine zuverlässigen Daten über eine Beteiligung Moskaus am Angriff auf den UN-Konvoi in Syrien habe, haben das State Department laut der russischen Außenamtssprecherin, Maria Sacharowa, in eine Falle gebracht.
Diese Äußerung widerspreche nämlich dem, was zuvor US-Außenminister John Kerry sagte, so die Diplomatin. „Mein Gott! Warum behandeln sie ihren Außenminister auf solch eine Weise!!! Erst gestern versuchte er im Saal des UN-Sicherheitsrats alle davon zu überzeugen, dass der Konvoi in Aleppo eine russische Tat war. Und weniger als einen Tag später schießt das Pentagon ihm in den Rücken“, schrieb Sacharowa in ihrem Facebook-Profil.

Kolpak Offline



Beiträge: 15
Punkte: 19

24.09.2016 21:25
#14 RE: Syrien antworten

Russland wird keine Bitten um eine einseitige Aussetzung der Tätigkeit der russischen und der syrischen Luftwaffe in Syrien mehr zur Kenntnis nehmen, wie der russische Außenminister Sergej Lawrow in einem Interview für das russische Fernsehen sagte.
„Wir haben in den vergangenen Monaten schon mehrmals… nach Absprache mit den Amerikanern 48- und 72-stündige Kampfpausen im Raum von Aleppo verkündet und uns jedes Mal davon überzeugt, dass diese Pausen dafür genutzt wurden, die Terroristen, darunter An-Nusra-Mitglieder, durch Kämpfer zu verstärken und mit Verpflegung und Waffen zu versorgen“, so Lawrow.
Laut dem Minister hat Russland ein Dokument des russischen Generalstabs verbreitet, das ausführlich erläutere, warum die gegenwärtige Situation die russisch-amerikanischen Syrien-Vereinbarungen vom 9. September sinnlos macht.

Gast
Beiträge:

25.09.2016 21:08
#15 RE: Syrien antworten

Nach den heftigsten Bombardierungen Aleppos im gesamten syrischen Bürgerkrieg hat der Westen den Druck auf Russland erhöht. Die Geduld sei "im Hinblick auf Russlands fortgesetzte Unfähigkeit oder seine fehlende Bereitschaft, seinen Verpflichtungen nachzukommen, nicht unbegrenzt", betonten die Außenminister unter anderem der USA, Deutschlands und Großbritanniens laut offizieller Übersetzung nach einem Treffen in Boston. Moskau wies die Kritik zurück.
Vorangegangen war ein Bombenhagel der syrischen Armee und seiner Alliierten auf die Rebellengebieten der belagerten Stadt. In Aleppo und seinem Umland wurden mehr als 230 Zivilisten getötet. Moskau ist ein einflussreicher Verbündeter von Assad.

Nur eines vergisst der Westen dabei- syrische Armee reagiert auf eine Großoffensive der al Nusra Front. Die sich während der Waffenruhe umgruppierte und neue Kämpfer samt Waffen und Munition nach Aleppo einführte.
Nicht zuletzt hatten US-Kampfflugzeuge syrische Truppen während der Waffenruhe angegriffen und damit eine Offensive der dortigen IS-Kämpfer ermöglicht.

Ich weiß nicht wie die Idioten dort noch die Kurve kriegen wollen. Eine direkte Konfrontation US/Nato-Russland scheint wieder einmal unausweichlich.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | ... 12
 Sprung  
Xobor Xobor Community Software