Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 119 Antworten
und wurde 1.037 mal aufgerufen
 Aktuelles
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Ecki ( Gast )
Beiträge:

21.05.2016 18:53
#46 RE: Türkei antworten

Normalerweise entscheidet das UNHCR, wer für ein Umsiedlungsprogramm infrage kommt. Die türkische Regierung habe dagegen durchgesetzt, dass sie die erste Auswahl treffen dürfe, heißt es weiter. Laut "Spiegel" hat die Türkei dem UNHCR offiziell mitgeteilt, dass syrische Akademiker nicht mehr über den 1:1-Mechanismus ausreisen dürfen. Inoffiziell berichten UNHCR-Mitarbeiter, dass sie die Listen, die ihnen die Türkei vorlege, quasi nur noch abstempelten

Ecki


Almo ( Gast )
Beiträge:

22.05.2016 21:37
#47 RE: Türkei antworten

Gestern spät im ZDF die Frage: Wohin mit Mutti ? ( Merkel)

Heute wäre gute Gelegenheit sie los zu werden. Eine Reise nach Istanbul. Soll Mutti doch gleich dort bleiben.

Mutti kritisierte im Interview mit Frankfurter Allgemeine eine anscheinend allgemeine Freude über ein mögliches Scheitern des Flüchtlingsdeal. Sie merkt immer noch nicht, Mutti Merkel ist die einzige Person in Deutschland die diesen "Deal" mit Erdogan wirklich will oder für sinnvoll hält. Wenn sie gegen den Willen des Volkes solchen Mist verzapft muss sie sich nicht wundern wenn das Volk dann im Schein des Scheiterns sich die Hände reibt.

Rolli ( Gast )
Beiträge:

22.05.2016 21:38
#48 RE: Türkei antworten

Nun hat die Türkei wieder einen neuen Ministerpräsidenten. Dieser rief sofort dazu auf, eine Verfassungsänderung zum Präsentialsystem vorzunehmen. An sich wäre dies kein Problem. Denn selbst die größte Demonkratie der Erde (USA) hat ein Präsentialsystem.
Wenn da nicht ein Erdogan wäre mit seinem Machtanspruch eines Sultan des Osmanischen Reiches. Das Schloß hat er sich schon bauen lassen.

Julchen ( Gast )
Beiträge:

25.05.2016 08:08
#49 RE: Türkei antworten

80 Jahre Wirken im Sinne Kemal Atatürks binnen weniger Jahre vor die Hunde - das muss dem Erdogan erst mal einer nachmachen.

Ecki ( Gast )
Beiträge:

25.05.2016 08:10
#50 RE: Türkei antworten

Ohne Fortschritte bei den Verhandlungen zur EU-Visumfreiheit will der türkische Staatspräsident das Abkommen zur Rücknahme von Flüchtlingen nicht in Kraft treten lassen. Sollten die Visagespräche keine Fortschritte bringen, werde das türkische Parlament das Rücknahmeabkommen nicht ratifizieren, sagte Präsident Erdogan zum Abschluss des UN-Nothilfegipfels in Istanbul.
Damit tritt er Merkel und ihren Aussagen von gestern eigentlich in den Hintern.
Ulknudel Merkel merkt nichts, sitzt daneben und freut sich,.

matze ( Gast )
Beiträge:

25.05.2016 13:36
#51 RE: Türkei antworten

Ein Berater des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan hat der EU im Visastreit mit der Aufkündigung sämtlicher Abkommen gedroht. Am Vortag sagte der Präsident, dass die Türkei keine Flüchtlinge zurücknehmen werde, wenn die EU keine Visaerleichterungen beschließt.
Sollte die EU ihr Versprechen zur Visafreiheit nicht halten, "könnte es sein, dass kein einziges Abkommen zwischen der Türkei und der EU bestehen bleibt, weder das Rücknahmeabkommen noch irgend ein anderes Abkommen", sagte Erdogan-Berater Yigit Bulut am Dienstagabend im Staatssender TRT Haber.
Mit der Forderung nach einer Änderung der türkischen Anti-Terror-Gesetze folge die EU den Wünschen der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK, sagte er. "Die EU unterstützt ganz eindeutig die Terrororganisation."
Bulut wertete Erdogans Worte ( "Sie sollen uns nicht ständig Kriterien aufzwingen. Das hier ist die Türkei." ) als wegweisend. "Diese Ansprache ist ein neues Modell in der Beziehung zwischen der EU und der Türkei", sagte er.
Bulut fiel in der Vergangenheit häufiger mit scharfzüngigen Thesen auf. Im Jahr 2013 warnte er, fremde Mächte wollten Erdogan durch "Telekinese", also durch übersinnliche Methoden, töten.

Aha, sämtliche Abkommen. Das Gleiche hat Erdo mit Russland versucht und seitdem tragen Tourismus und Landwirtschaft in der Türkei Trauer. Sie schneiden sich ins eigene Fleisch und vergraulen ihre "Freunde".
Etwas besseres könnte Deutschland kaum passieren.

Odin Offline



Beiträge: 11
Punkte: 11

27.05.2016 23:51
#52 RE: Türkei antworten

Eine türkische Armee-Einheit ist nach Angaben des TV-Senders Al-Mayadeen in Nordwest-Syrien einmarschiert und hat dort einen eigenen Kontrollpunkt eingerichtet.

Nach Angaben des Senders drangen türkische Soldaten in der Provinz Aleppo auf etwa 700 Meter in syrisches Staatsgebiet vor und bauten im Raum der Stadt Afrin einen eigenen Checkpoint auf. Afrin ist mehrheitlich von Kurden bewohnt. Offizielle Stellungnahmen blieben auf beiden Seiten vorerst aus.

Bereits in der vergangenen Woche hatten Kurdenmilizen behauptet, dass das türkische Militär unweit der Kurdenmetropole Qamischli im Nordosten Syriens Befestigungsanlagen baue.

Jens Offline



Beiträge: 50
Punkte: 54

05.06.2016 23:06
#53 RE: Türkei antworten

Todesdrohungen gegen Özdemir nach Armenien-Resolution
Nach massiven Drohungen durch türkische Nationalisten prüft das Bundeskriminalamt (BKA) einem Zeitungsbericht zufolge Sicherheitsmaßnahmen für Grünen-Chef Cem Özdemir.

Hat der Özi wirklich gedacht seine Landsleute lassen sein Auftreten gegen sein Vaterland ungestraft ?
Aber andererseits sind diese Türken auch ein großer Anteil der Bevölkerungsgruppe in Deutschland wo Merkel meinte das sie zu Deutschland gehören. Und genau hier zeigt diese Bevölkerungsgruppe das sie nicht Deutsche sind auch auch nicht nach Deutschland gehören.
Man hätte es sich eventuell anders gewünscht, aber die Türken selbst stellen sich ins Aus.

Gast XY ( Gast )
Beiträge:

05.06.2016 23:10
#54 RE: Türkei antworten

Man möge mir verzeihen, dass ich einen Link setze, aber m.E. passt das voll zu dem Thema :
http://www.pi-news.net/2016/06/nein-zur-doppelten-staatsbuergerschaft/

MMM Offline




Beiträge: 25
Punkte: 33

05.06.2016 23:11
#55 RE: Türkei antworten

Hatten die türkischen Terror Grauen Wölfe nicht auch ihren ersten Unterschlupf in Deutschland ?
Das Ruhrgebiet ( Diusburg, Oberhausen ) oder auch Berlin-Kreuzberg sind Zentren der MHP. ( Grauen Wölfe).

Graue Wölfe (türkisch Bozkurtlar oder Bozkurtçular) ist die Bezeichnung für Mitglieder der rechtsextremen türkischen Partei der Nationalistischen Bewegung (Milliyetçi Hareket Partisi, MHP), die 1961 von Alparslan Türkeş gegründet wurde. Sie wurden in der Vergangenheit des Terrorismus und zahlreicher Gewalttaten bis hin zu Morden bezichtigt

Sie führten außerdem zusammen mit dem türkischen Geheimdienst den Bombenanschlag auf das Alfortville-Völkermordmahnmal 1984 durch.

In der Mitteilung bezüglich Chem geht es um türkische Nationalisten.....

Rudik ( Gast )
Beiträge:

05.06.2016 23:13
#56 RE: Türkei antworten

„Wir sind zwar hinter Gittern, aber unsere Ideen sind an der Macht“, erklärte der Führer der Grauen Wölfe, Alparslan Türkeş nach dem Militärputsch vom 12. September 1980 in der Türkei. Damals hatten die Generäle als Zeichen ihrer angeblichen Neutralität neben Zehntausenden inhaftierten Linken auch einige hundert Anhänger der [u]faschistischen[/u] Grauen Wölfe anklagen lassen.

Entsprechend könnten sich heute seine Nachfolger rühmen: „Wir sind zwar nicht an der Regierung, aber unsere Ideen sind an der Macht.“ Denn die Herrschaft der seit 2002 alleine regierenden und gemeinhin als islamisch-konservativ charakterisierten Partei für Gerechtigkeit und Aufschwung (Adalet ve Kalkınma Partisi – AKP) von Staatspräsident Erdoğan und Ministerpräsident.... stützt sich zunehmend auf die Ideologie, die Methoden [u]und selbst das Personal der Grauen Wölfe[/u].
[u]Umgekehrt ist die offiziell in der Opposition stehende parlamentarische Vertretung der Grauen Wölfe, die Partei der Nationalistischen Bewegung (Milliyetçi Hareket Partisi – MHP) eine Kriegsallianz mit der AKP-Regierung gegen die kurdische Befreiungsbewegung eingegangen.[/u]

Inzwischen steht die Bezeichnung Graue Wölfe als Oberbegriff für eine sich selbst als Idealisten (Ülkücü) verstehende pantürkische Strömung, die für ein Turan genanntes Großreich aller Turkvölker vom Balkan bis zur chinesischen Mauer eintritt. Repräsentiert wird diese Strömung im Wesentlichen von der als viertstärkste Fraktion im türkischen Parlament vertretenen MHP sowie der von ihr abgespaltenen stärker religiös orientierten Große Einheitspartei (Büyük Birlik Partisi – BBP).

All das sollte der Chem auch kennen. Und weniger wundern wenn Erdogan ihn auf diesem Weg an die Kandarre nimmt.

Genau so wie diese Organisation nach deutschen Geheimdiensterkenntnissen hinter den letzten Bombenanschlägen in der Türkei steckt.
Zu den sich dann angeblich unbekannte Kurdengruppen bekannten. Alles Spinne.

Bis dann angeblich der IS auf Grund der türkischen Bombardements mit Selbstmordattentätern eingriff. Diese konnte – wie eine Untersuchungskommission der Oppositionspartei CHP mit einem Report im Parlament belegte – unter den Augen der Sicherheitskräfte agieren.
Der IS wiederum hat sich aber bis heute zu keinem einzigen Anschlag in der Türkei bekannt. Das wäre ganz gegen ihre Natur. Wenn sie beteiligt sind kommt auch ein Bekenntnis.
Ergo stecken obige in (alter) Zusammenarbeit mit dem Geheimdienst dahinter.

Mit Tuğrul Türkeş, dem kurz vor der Wahl von der MHP zur AKP gewechselten Sohn des verstorbenen historischen Führers der Grauen Wölfe, wurde nun einer der namhaftesten Faschisten zum Vizeministerpräsidenten der neugebildeten AKP-Regierung.

Mäcki ( Gast )
Beiträge:

05.06.2016 23:14
#57 RE: Türkei antworten

Nachdem die AKP-Herrschaft in den letzten Jahren bereits polizeistaatliche Züge angenommen hatte, zeichnete sich seit vergangenem Jahr ein Übergang zu offener faschistischen Herrschaftsmethoden ab. Diese können unter anderem charakterisiert werden durch

1. den Einsatz paramilitärischer Gruppierungen, die außerhalb von Armee und Polizei agieren und sich aus dem faschistischen Milieu rekrutieren;
2. das willkürliche sich Hinwegsetzen des Präsidenten über die verfassungsmäßige Ordnung;
3. die Gleichschaltung der Justiz unter der Kontrolle der Regierungspartei;
4. die Gleichschaltung der Medien verbunden mit der Inhaftierung von regierungskritischen Journalisten und der Unterstellung oppositioneller Zeitungen und Sender unter staatliche Treuhänderschaft;
5. einen keine Zwischentöne mehr kennenden Freund-Feind-Diskurs der AKP-Regierung sowie einen zunehmend rigiden religiös inspirierter Moralduktus zur Kontrolle des Verhaltens der Bürgerinnen und Bürger und insbesondere der Frauen;
6. die Säuberung des Staatsapparates von jeglichen nicht der Regierungspartei angehörenden oder mit ihr verbundenen Beamten;
7. Schauprozesse aufgrund fingierter und manipulierter Ermittlungen gegen Kritiker und Oppositionelle auch aus dem bürgerlichen und religiösen Lager (Gülen-Bewegung) und Einschüchterung jeglicher oppositioneller Stimmen durch staatliche Repression, wie im Falle der Akademiker, die wegen ihrer Unterstützung eines Friedensappells inhaftiert wurden;
8. die versuchte oder tatsächliche Übernahme von Kapitalgruppen, die mit den AKP-nahen Kapitalverbänden konkurrieren durch staatliche Treuhänder;
9. den Einsatz aller militärischen Machtmittel und willkürlicher Massaker an kurdischen Zivilisten durch staatliche und parastaatliche Kräfte ohne jede Aufklärung oder Rechenschaft durch die politisch und militärisch Verantwortlichen.

Erdogan selbst benannte ganz offen „Hitler-Deutschland“ als Beispiel für das von ihm angestrebte Präsidialsystem in einem Zentralstaat ohne entsprechende ‚checks and balances‘. Später ruderte das Präsidialamt zurück, Erdogan sei missverstanden worden.

Mäcki


BUND ( Gast )
Beiträge:

05.06.2016 23:15
#58 RE: Türkei antworten

Nach der Erfahrung mit den landesweiten regierungskritischen Gezi-Park-Protesten im Sommer 2013 hatte die AKP-Führung die Notwendigkeit zum Aufbau einer eigenen paramilitärischen Truppe zum Zweck der Terrorisierung und Einschüchterung politischer Gegner erkannt. Hierfür wurden die bis dahin als Folkloregruppe zur Pflege osmanischen Brauchtums dienenden, ebenso nationalistisch wie streng religiös ausgerichteten Osmanen-Herde (Osmanlı Ocakları) in eine Straßenkampfformation umgewandelt.

Saida ( Gast )
Beiträge:

05.06.2016 23:16
#59 RE: Türkei antworten

Die Angehörigen der in den kurdischen Städten operierenden Polizeisondereinheiten (PÖH) entstammen dem religiös-nationalistischen Milieu, wie auch ihre an den Wänden zerstörter Wohnhäuser hinterlassenen Parolen beweisen. „Sei stolz, wenn du ein Türke bist. Unterwerfe dich, wenn nicht!“ heißt es da, verbunden mit den drei Halbmonden der Grauen Wölfe.

So gab es mehrere Brandanschläge auf das HDP-Büro in Berlin; auch aus anderen europäischen Ländern wurden gewaltsame Übergriffe auf Kurden und türkische Linke bekannt.
Das waren die Grauen Wölfe.

Wer Nachts in Kreuzberg türkische Lokale besucht wird hunderfach den Wolfsgruß beobachten.

Um so verwunderlicher ist die Verbindung zw. Kanzlerin Merkel und Erdogan.

Edison ( Gast )
Beiträge:

06.06.2016 09:54
#60 RE: Türkei antworten

Da ist wohl etwas dran.
So schnell beruhigt sich der türkische Präsident Erdogan nicht. Immer wieder kommt er auf die Armenien-Resolution des Bundestages zurück. Wütend ist er auf die Kanzlerin - aber auch auf die türkisch-stämmigen Abgeordneten.

Deutschland sei "das letzte Land", das über einen "sogenannten Völkermord" der Türkei abstimmen solle, sagte Erdogan nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu am Sonntagabend in Istanbul. Zunächst solle Deutschland Rechenschaft über den Holocaust und über die Vernichtung von mehr als 100.000 Herero in Südwestafrika Anfang des 20. Jahrhunderts ablegen.
Nun ist diesem Despoten in seinem von Europa fernen Schloß wohl entgangen, dass sich Deutschland dazu seit vielen Jahren vielfach öffentlich bekannt und erkärt hat.

....besonders die türkischstämmigen Bundestags-Abgeordneten angegriffen, die für die Resolution gestimmt hatten. Ihnen warf er nach Angaben von Anadolu vor, der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK als verlängerter Arm zu dienen. "Es ist sowieso bekannt, wessen Sprachrohr sie sind", sagte Erdogan. "Von der separatistischen Terrororganisation in diesem Land sind sie die Verlängerung in Deutschland."

Der Bundestagsabgeordnete Özcan Mutlu (Grüne) sprach von einer neuen Qualität der Bedrohung - "zumal irgendwelche durchgeknallten Verrückten das sich anhören und denken, die Obrigkeit hat befohlen. So sind schon viele Menschen in der Türkei zu Tode gekommen", sagte er.

Erdogan warnte, Deutschland könne einen "wichtigen Freund" verlieren und verwies ausdrücklich auf die Millionen türkischstämmigen Menschen in Deutschland. Sanktionen gegen die Bundesrepublik wollte er nicht ausschließen.
Klar, die Türken in Deutschland als Fünfte Kolonne. Wenn das kommt haben wir wirklich fünf Richtige mit dem verordndeten Multikulti.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
«« Russland
 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor