Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 16 Antworten
und wurde 110 mal aufgerufen
 NB-31 Cottbus
Seiten 1 | 2
Gregor Offline



Beiträge: 34
Punkte: 66

08.04.2016 21:58
Feldfunksendegruppe NB-31 antworten

Als Ersatz für Funksendeamt 3 verfügte NB-31 über Mittel für eine Feldfunksendegruppe.
Standort Ogrosen ist mir in Erinnerung, da dort ein KV für SOK-30 Cabel-Kolkwitz bestand.

Funker Offline



Beiträge: 48
Punkte: 68

08.04.2016 22:01
#2 RE: Feldfunksendegruppe NB-31 antworten

Ogrosen kann ich nicht bestätigen.
Groß Oßnig und der Flugplatz Bronkow wurden genutzt

Zeppelin Offline




Beiträge: 79
Punkte: 83

08.04.2016 22:03
#3 RE: Feldfunksendegruppe NB-31 antworten

@Zahnrad schrieb dazu:

Zitat
[quote= Zahnrad) === kann das von Uwe geschriebene --,,FFSZ'' Bereich -- als ,,Zeitzeuge '' ( KC. -Funkkompanie---1981---1984 ) bestätigen. In den Jahren 68---71/72 wurde auch mal im Raum Kackrow ( unweit Gs-31) entfaltet, aber Hauptelement war und blieb bis 90 !!----FFP/ GST---BRONKOW.
Dort hatten wir, was das Umfeld betraf ( Stellungen / Anschaltpunkt/ RD-leistungen ( in ZA mit FSA-3) Entfaltungsräume/ Wechselstellungen---aber auch FRÜHSPORT-Varianten . / Sport---Fußball u.a.- -die besten Bedingungen : ---Ogrosen --als FFSZ-Variante --kenne ich absolut nicht --höchstens bei den beliebten mil. Fahrübungen !! ( Aber ---FSA--OGROSEN--- GS-31 / RiFu-Punkt Leuthen --da ist schon was möglich gewesen ! )
Auch neben dem zur FuKp. gehörenden und betriebenen ,,SENDEHAUS'' Sielow wurden Teilelemente FFSZ-erprobt !!

Funker Offline



Beiträge: 48
Punkte: 68

08.04.2016 22:05
#4 RE: Feldfunksendegruppe NB-31 antworten

Zu Sielow ist glaub ich Steffen Riese der richtige Ansprechpartner.
Damit möchte ich die Wissensschatzkammer von Zahnrad nicht abwerten.

Zeppelin Offline




Beiträge: 79
Punkte: 83

08.04.2016 22:07
#5 RE: Feldfunksendegruppe NB-31 antworten

@Zahnrad schrieb dazu:

Zitat
[quote= Zahnrad) ==== Hallo--ihr NEUGIERIGEN !!
Ich könnte den Zeitraum von :1964------- als Wachposten mit dort eingesetzt, da als Teil FuKp.!------
bis 1990---,, sk''------;; ar'' -- mit meinen Kenntnissen abdecken.// Aufbau und Einsatz---Von 1981-1984 ,, MIR ''-- direkt -als KC. FuKp.-,,gehörend !! Fä. KUNZE war mein /unser gemeinsamer, langjähriger Sendehaus-Ltr. ( + 2000). Gehörte immer zum NB-31 !! ( 1,5 Km.von Objekt--Nördlich ) Aber lass erstmal Steffen ran ---ich ergänze ( Motto: Jugend voran !!--- Der Alterspräsident-----NVA-a.D //--Rentner....im D )!!

Zeppelin Offline




Beiträge: 79
Punkte: 83

08.04.2016 22:09
#6 RE: Feldfunksendegruppe NB-31 antworten

@Zahnrad schrieb dann:

Zitat
[quote=Zahnrad) Hallo== um einen einführenden--/-1. Einblick- in das SH.Sielow--zu geben ---sei soviel gesagt, dass es sich hier um ein vergleichbar---,,Kleines FSA (3)'' -- handelte ! Mit einer Stammbesatzung ( Na-Personal FuKp. // Inst.-setzungspersonal Na-Werkstatt // Fä. als SH-Ltr. (TF-R-140)----eigener Küche ( Funker als Hilfskoch ausgebildet) / eigenem Heizhaus ( Kohlen ausnahmsweise geliefert und NICHT selbst hergestellt ) ---Klubraum / Schlafbereich / kleine Na-Werkstatt // === alles war mehr oder weniger dem Personal der FuKp. überlassen ,wie die Forderungen praktisch realisiert wurden, natürlich im Sinne der --UANF-1.LVD---- hatte Vorteile: Notstromvarianten--keine Probleme und ausreichend !
Im Sendesaal befand sich übliche ,,SENDER-Technik ( stat).-- also KN1-E / SS-1000 /-1-3 / UKW -Techn.--/ Na- Kleintechnik---- und auch stat. Antennen waren auf dem SH-Gelände vorhanden. Ergänzt wurde die techn. Ausrüstung mit der mob.Technik der FuKp, ( FBGS-77 / R-140 / 831 u.ä.) aber auch mit Mitteln der RiFu-TF-Bau-Kp. ( zB. FM 24-400)
Dh.,dass der dort eingesetzte ,,FUNKER' ,auch RiFu.--Schaltwart--Kabelverleger--Koch---Heizer - Wache--usw. sein mußte ---war schon nicht einfach--und als KC. war ich schon manchmal erstaunt + Stolz auf diese Truppe--wie sie alle anfallenden ,,Wünsche'' / Aufgaben erfüllt haben !! Aber für die kulturelle Betätigung blieb trotzdem Zeit !

EK80 Offline



Beiträge: 38
Punkte: 58

08.04.2016 22:11
#7 RE: Feldfunksendegruppe NB-31 antworten

Bei der Indienststellung des FSA 3 war es zur Sicherung der Nachrichtenverbindungen des GS-31 eingesetzt. Mit der Übernahme ins NBA arbeitete es im Sendeverbundsystem LSK/LV.

Zeppelin Offline




Beiträge: 79
Punkte: 83

08.04.2016 22:13
#8 RE: Feldfunksendegruppe NB-31 antworten

@Zahnrad schrieb dazu:

Zitat
[quote= Zahnrad) Bitte beachten! Das FSA-3 ( mein lieber ,,Manne'' Abendroth ) ( + ) hatte eine lt. STAN festgelegte Mannschaft an Bord--- mit ihr war RUNDUMBETRIEB möglich.! SH. Sielow hatte das nicht---sogar ein Hund mußte ja irgendwie nebenbei verpflegt werden- --alles mehr oder weniger ---NICHTSTRUKTURMÄSSIG ! Es ging ja auch irgendwie---und das war ja das Besondere dabei! Übrigens wurde das SH. sehr gern aktiviert--- als Sende punkt- ---( und für mich als WECHSEL-gefechtsstand !!)
Anm. Der Bau FSA-3 war ja eine feste Planungsgröße / Baugröße der 69/70-Zeit---und wir haben es 1981 sehr ungern abgegeben--war schon eine feine Sache---auch alles ,,DRUMMHERUM !)-----Haben aber ,dem Kollg. HAAKE ?- nur das Beste übergeben!!!

Basis Offline




Beiträge: 7
Punkte: 11

08.04.2016 22:18
#9 RE: Feldfunksendegruppe NB-31 antworten

@Basis747 schrieb dazu:

Zitat
Der Steffen grüßt alle Funker, man hat hier wohl auf mich gewartet.

Anfang der 80'iger Jahre wurde das "Sendehaus Sielow" durch das NB 31 wieder aktiviert und für Ersatz eingeplant, auch Striesow war noch im Gespräch, aber dann doch durch das KHG (FuTK) belegt, ich hatte beim Abzug des JG1 und FuTB 41 etwas die Hand auf die alte Nachrichtenzentrale, damit dort nicht der Vandalismus Einzug hält.

Feldfunksendegruppe im Bronkow wäre der OO - Funk der UANFS mal zu fragen ??? Bronkow war eigentlich immer Austragungsort des Nachrichtenfeldlagers der 1. LVD, Wechselstellung der FRA 312, rückwärtiger Sicherstellungsraum des NFWL-31, Standort des MUL-31, und jetzt die Frage = Feldfunksendegruppe ??
Jeder Planer für Standorte würde jetzt aufschreien, so viel Konzentration an einem Ort.

Der Standort Kackrow kann ich bestätigen, auch wenn ich nicht selber vor Ort war, aber ein Standort der Felfunksendegruppe war regelmäßig zu Maßnahmen der Wald bei Groß Oßnig, südl. von Cottbus, hier waren auch stzändig Bedarfsleitungen im Schaltprogramm 1036 organisiert. Der Mast zur Abholung befand sich an der alten F 97. Auf meier regelmäßigen Heimfahrt am Freitag bzw. Sonnabend habe ich Mast auf Standfestigkeit prüfen müssen. Kleiner Spaß am Rande. In Klein Oßnig war ich regelmäßig mit vor Ort und hatte mich den Schalttrupps und RiFu zu widmen.

Auch anfangs der 80'iger Jahr wurde begonnen, die Funksendegruppen der GS der JG/FuTB mit in das Funksystem der LVD einzubinden. Als Beispiel soll hier die Sendegruppe in Preschen für das JG3/FuTB31 dienen. Die eigentliche Nachrichtenzentrale am Platz war in einem geschützten Bereich untergebracht und wurde auch mit Übertragungstechnik erweitert. Die Sendegruppe befand sich am Südende des Kasenerenbereiches, abgelegen hinter dem Club. Mit einigen Mod- und Tastleitungen wurde der GS-31 sowie der WGS angebunden.

In der Regel war dem eigentlichen Personal in den Nachrichtenzentralen und Funksendegruppen wenig über diese Besonderheiten bekannt, über unsere Besuche haben sie sich öfters gewundert, die Dokumente (Leitungskarten, Schaltvarianten usw.) sollten ja immer auf dem Laufenden sein und vor Ort war eben alles immer besser zu klären. Die Kommandeure der NFB bzw. OO NFS der JG bzw. FuTB waren hier immer die verlässlichen Partner im Interesse der LVD. Nicht jeder Soldat oder Uffz. bzw. Zugführer/Kompaniechef mußte sollte die Besonderheiten kennen.

Funknetz 430 aus Preschen zum Test, war gar nicht so unreal.

Zu möglichen Standorten der Feldfunksendegruppen des NB 31 bitte den SC Maj. Reichelt einfach fragen!!??!!

Viele Grüße an ALLE

Steffen

Zeppelin Offline




Beiträge: 79
Punkte: 83

30.05.2017 09:17
#10 RE: Feldfunksendegruppe NB-31 antworten

[quote= Zahnrad ) ===== Hallo ---- da brauchen wir meinen ersten Zugführer--1965--Ltn Reichelt-- später auch mal kurz KC der Funk-Kp. und etwas sehr schnell aus dem NB-gegangen!!, gar nicht fragen. Ich kenne seit 1963 das NB--übrigens .bis Ende 1990 als StkSC / S-3 Stabsoffz. So nebenbei auch mal, als Übergangslösung- und als Voraussetzung für die anschließende WIEDER Arbeit im Stab - als KC der Funk-Kp.( 81-84) gearbeitet. Wenn schon befragen, dann doch lieber die KC. der Fuk.. Dgr. geschenkt--also in der Reihenfolge---Reichelt,Horst / Michaelis Dieter / Thon, Helmut / SPONTAN abgelöst durch Zebisch, Peter ( 1.-KC Fuk mit LK-1--für Tastfunk) / 84/85-Übergabe an seinen 1. Stv. Rothe, Dietmar --Sellessen--fuhr auch jeden Tag am ,,Abholpunkt'' Gr.-Oßnigk-- Mast- vorbei. Also brauchen wir eigentlich ,,Horste'' nicht. Übrigens kam ich mit ihm bestens klar--schade, dass er so schnell gehen MUßTE ( SCHE...Partei !) Und die OO-NA LVD-- Beyer / Reichelt, WERNER / Hansen / Wehder, Jürgen // und zum Schluß mein lieber MICHA. F. / ließen sich auch nicht zu oft bei der FFSZ sehen--Gott sei Dank--ging auch so !! Und über Feld lager // Nachr. -betr.-wettk. LVD können wir uns auch unterhalten---Beginn 66/67--,,Schwanensee ''--war meistens dabei --! Bitte um Nachsicht, weil das ja nicht unbedingt zu den Themen -Kdo. gehört, wollte aber auf ,,Steffen'' antworten .-- kann, wenn gelesen-gelöscht werden !

[quote= Zahnrad) ====FFSZ---real + Erprobung :
1.66--67 ---Wald im Bereich kolkwitz----GS-31 im Aufbau---Alte Mühle Kolkwitz als stat SP // Wald-mob. Technik ( 118 BM - R 820 )-mob. Sendepunkt .
2. Nutzung Raum Kackrow---zentr. Punkt-- Schalttrupp TF / WT --G-5-Var.)
3.Erprobung / Nutzung Raum Gr. Oßnigk--über RiFu. + Anschaltpunkt --Einsatz FBGS-77-als zentr, Punkt .
4.Erpr. / Nutzung Raum GST-Fl.-Pl. Bronkow ---Beste Variante --auch wegen RD-Sich. ( auch PILZMÄßig )--FBGS-zentr. Punkt---Alle Antennen-R-140- Kein Problem )
5. Mehr Erpr.:--- Objektnaher Raum SH Sielow--- mob. Technik--IM+UM SH.--sehr gut ! /// Erpr. im Wald gelände --zw. CB---und Burg / Spreew.---!
6. Anschalt -Punkte --für sofortige Info. waren vorhanden-.--IN der Regel, auch ,,eb''!
Hier eigentlich immer gute Zusammenarbeit mit --UANF 1. LVD)---mal kein ,,GEGNER'' Ersatz in Friedenszeiten !! ( ,,Hannes'' Hansen / J.Schwertner --spez. RiFu /J. Wehder // Ortmann (+) / Hawighorst -Technik // Reichel W. // Matulla - ( DP / Ltgn.) ---+ andere ) ---im GS-- Fiedler , Micha.--später in UANF )
7.Das SH Sielow entwickelte sich ab 1964 kontinuierlich zu einer festen Größe und Bestand bis zum Ende der NVA ( kurzer Überlebenskampf 81--82 !! )

Zeppelin Offline




Beiträge: 79
Punkte: 83

30.05.2017 09:20
#11 RE: Feldfunksendegruppe NB-31 antworten

[quote= Zahnrad)= === Heute -3.3.11.---mit meinem ,,Patenkind'' - Mj. Rothe gesprochen----wie oben beschrieben, so war es !----Rothe war von 1975--1990 ununterbrochen in der FuK---als ZF--1984--KC . Natürlich haben die Entfaltungsplätze auch mal gewechselt, aber spez. nach Einf. -FBGS-77--kein Problem !!

Richtfunker Offline



Beiträge: 28
Punkte: 36

30.05.2017 09:21
#12 RE: Feldfunksendegruppe NB-31 antworten

Gemäß den Einsatzunterlagen war FFuSZ = Groß Ossnig ausgewiesen.
Zu diesem waren Richtfunkanbindungen geplant.
Kolkwitz -Gr. Ossnig = Rifu 52D304
Döbern - Gr. Ossnig = Rifu 52D308

Also mit RT-417 im V8 Betrieb = 8 Kanäle.

Irgendwann stellte sich die Frage nach Funsendezentrum Gr. Ossnig für die AFüST MfS Gallinchen-- dort standen wohl mehrere Funktrupps im Gelände

Zeppelin Offline




Beiträge: 79
Punkte: 83

30.05.2017 09:23
#13 RE: Feldfunksendegruppe NB-31 antworten

@Zahnrad erwiderte:

Ist richtig----Gr. Oßnigk entwickelte sich immer mehr zur 1.Wahl bei FFSZ--auch weil durch den Einsatz des FBGS-77 die Fernbedienung/ Rifu schnell möglich war, und es egal war, woher das Signal kam--die Antenne war hoch genug.Und durch die Verlegung von Kabel ( AP DP-- bis FFSZ) war auch eine Absicherung gegeben.In der FFSZ kamen 7-8 Funkstationen R-140 zum Einsatz--also ausreichend für DIESE Aufgabe.



Ganz kurz zu ,,Horschte '' Reichelt.Kannte ihn seit 1964/ 65 bis zu seiner ,,kurzfristigen Entlassung'' Wir hatten ein sehr gutes, ja freundschaftliches Verhältnis, und ich habe ihn auch in meiner Entwicklung viel zu verdanken--bes. als er Kdr. m.d.F.b war.An ihn ,,ranzukommen''--lass es. Einige ,, liebe Freunde !! '' hatten ihm übel mitgespielt ( SP -Partei)--und er musste vorz.als Hptm. ,, gehen''. Über NVA--seitdem FUNKSTILLE !! Nur noch seine Kleintierzucht , Frau verdient noch gut--es geht ihm gut, aber sonst--lassen. Passt zwar nicht zum Thema--aber eine Frage sollte man schon möglichst beantworten .Der ADMIN wird es schon verstehen und verzeihen .

Berlin Berlin Offline



Beiträge: 30
Punkte: 42

30.05.2017 09:24
#14 RE: Feldfunksendegruppe NB-31 antworten

Damit war also:
Hauptfunksendestelle stationär: Cabel (FSA-3)
Reservefunkstelle teilstationär: Sendehaus Sielow
Feldfunksendestelle mobil: Mehrere Möglichkeiten wie Bronkow oder Klein Oßnig....

Zeppelin Offline




Beiträge: 79
Punkte: 83

30.05.2017 09:27
#15 RE: Feldfunksendegruppe NB-31 antworten

Zahnrad schrieb:
Richtig--aber das SH Sielow war schon ein großer Bereich--und stationär ! ( Notstromaggr./ Küche / Unterk ./ Clubraum--aber auch geräumigen Sendesaal). Dort im SHS ,wie beschrieben, mit allem ,, Drum und Dran'''---nur das wichtigste, die eigene Struktur/ Planstellen ,fehlten !! Also immer ein Anhängsel der FuK ( mit allen VOR + Nachteilen ).Die stat. Sende-Empfangstechnik wurde bei Bedarf durch die mob. Funktechnik ( KW / UKW/DM ) der FuKp. bzw mob Technik der RiFu/ Tf-Bau-kp. ergänzt ( Bsp. RT 415 ... FM 24/400 u.ä.)

Groß Oßnig !--Entfaltungsraum li. von Straße CB-Spremberg-ca 1 Km im Wald. Der Abholpkt. DP befand sich neben der gen. Straße--also auch ARBEIT für die Kabelverleger war vorhanden --aber die,, Fernbed./ Fernsteuerung '' geschah ja durch RiFu.

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor