Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 9 Antworten
und wurde 153 mal aufgerufen
 Aktuelles
Robert Offline




Beiträge: 44
Punkte: 72

09.04.2016 21:48
Griechenland antworten

Griechenland und andere Pleitestaaten werden uns wohl noch eine Weile beschäftigen.
Nun kam in Nachrichten, wie in Griechenland mit EU-Fördermitteln betrogen wird.
Ein "Bildungsträger" erhielt aus irgendwelchen EU-Fördertöpfen Geldmittel. So wie deutsche Bildungsträger ja auch nur mit Staats-und EU-Förderungen leben.
Das Manko ist Griechenland ist nun die Abrechnung von Stundenverrechnungssatz von 610 Euro pro Stunde für Lehrkräfte. Schon ganz schön überhöht... nur, das keine Lehrkräfte so real abgerechnet wurden sonder Verwandschaft von Politikern, Ministern, Beamten als Scheinbeschäftgte. Die Personalie geht rein bis in den Rechnungshof. Also jene Stelle die Verwendungen von Geldmitteln zu prüfen haben.
Ich plädiere wieder für Einstellung jeglicher Zahlungen nach Griechenland. Denn die dorthin fließenden Mittel kommen eh nicht bei den Bürgern an die darauf angewiesen wären.

Egon Olsen Offline



Beiträge: 15
Punkte: 19

09.04.2016 21:56
#2 RE: Griechenland antworten

Seit 2014 begleitet uns dieser Schund. Milliarden nach Milliarden Euro werden dort versenkt. Nur weil die Politik mit gezinkten Karten spielte.
Ausbaten muss alles der unschuldige Bürger. Unschuldig ? Sicher nicht. Denn wer wählt denn Wahljahr für Wahljahr diese Schundpolitiker in höchste Positionen.. Das ist doch wohl der Bürger als Wähler.

Dreieich Offline



Beiträge: 6
Punkte: 10

09.04.2016 21:59
#3 RE: Griechenland antworten

Die zehn Milliarden Euro für die Geldhäuser könnten "vergleichsweise schnell" zur Verfügung gestellt werden. Der deutsche Finanzfachmann machte gleichzeitig deutlich, dass die griechischen Banken weniger Geld bräuchten als zunächst erwartet. Deshalb dürfte der Rahmen des im Sommer vereinbarten neuen Rettungsprogramms von bis zu 86 Milliarden Euro nicht komplett ausgeschöpft werden. "Das sind gute Nachrichten für Griechenland", resümierte Regling.
Auch eine weitere Kreditrate von zwei Milliarden Euro zugunsten des griechischen Haushalts soll rasch freigegeben werden. Ein wichtiger Streitpunkt zwischen den Geldgebern und der Links-Rechts-Regierung ist aber noch der Schutz ärmerer Bürger. Athen besteht darauf, diese vor einer Beschlagnahmung ihrer Wohnung zu schützen, falls sie Kredite nicht bezahlen können. "Ich bin zuversichtlich, dass es eine Lösung geben wird", sagte EU-Währungskommissar Pierre Moscovici, der unlängst in Athen war.

Wenn ich mein Haus nicht mehr bezahlen kann, aus werlchem Grund auch immer, kommt auch kein Staat und hilft mir. Im Gegenteil.

willy Offline



Beiträge: 22
Punkte: 22

09.04.2016 22:01
#4 RE: Griechenland antworten

Griechischen Medien zufolge kam es über dem Ägäischen Meer allein in diesem Jahr rund 1.600 Mal zu Verletzungen des griechischen Luftraums seitens der Türkei und damit zu Scheinkämpfen zwischen türkischen und griechischen Kampfflugzeugen.
denen ergehts wie einst ddr mit brd

Felix Offline



Beiträge: 10
Punkte: 10

09.04.2016 22:02
#5 RE: Griechenland antworten

Jetzt haben die Flüchtlinge in Griechenland ihre Rück-Abschiebung in die Türkei ausgebootet und zeigen Merkels Plan als Absurd an.
Denn sie haben nun in Massen Asylanträge in Griechenland gestellt und sind infolge von Merkels erdachter Regelung erst einmal nicht angreifbar..

Storkow Offline



Beiträge: 2
Punkte: 2

10.04.2016 13:50
#6 RE: Griechenland antworten

Mehrere Hundert Flüchtlinge und andere Migranten versuchten am Sonntagmittag in Idomeni, an verschiedenen Stellen die Grenze zwischen Griechenland zu Mazedonien zu überqueren.
Mazedonische Sicherheitsbeamte wehrten die Menschen mit Tränengas und Blendgranaten ab, wie die Athener Tageszeitung "Kathimerini" berichtete.
Ausgangspunkt für den erneuten Sturm auf die Grenze war demnach ein Flugblatt auf Arabisch, das bereits am Samstag verbreitet worden war. Darin wurden die rund 11.000 Bewohner des wilden Lagers für Sonntagmorgen zum "Marsch auf die mazedonische Grenze" aufgerufen.
Sind doch wohl irgendwelche Kreise an Eskalation interessiert.

Frauke ( Gast )
Beiträge:

27.04.2016 12:30
#7 RE: Griechenland antworten

Im Aufnahmelager Moria auf der griechischen Insel Lesbos ist es zu stundenlangen Ausschreitungen zwischen Migranten und Polizisten gekommen.
Flüchtlinge und Migranten protestierten im griechischen Aufnahmelager Moria gegen eine mögliche Ausweisung in die Türkei sowie die ihrer Meinung nach schlechten Lebensbedingungen.
Tja, wenn es diesen Menschen in ihren Heimatländern besser geht, warum bleiben sie nicht dort ?

Gerhard ( Gast )
Beiträge:

27.04.2016 21:28
#8 RE: Griechenland antworten

Es liest sich wie ein Déjà-vu: Griechenland befindet sich erneut im Streit mit seinen Gläubigern. Es droht nach wie vor die Staatspleite. Ein Blick auf die Fakten zeigt, dass die Situation Parallelen zu der monatelangen Zitterpartie im Sommer 2015 aufweist. Pikant: Die sich jetzt abzeichnende neue Krise könnte eine unmittelbare Folge der damaligen Einigung sein.

Irgendwie ist alles aus Beschiss aufgebaut, so wie der ganze Euro-Beitritt von Griechenland.
Um Geld zu bekommen verspricht die griechische Regierung jeden Mist- jedoch mit dem Vorsatz das nichts umgesetzt wird von den "Reformen".
Jetzt entsteht das Dilemma einer Bremsung von Auszahlungen durch IWF wegen fehlender Umsetzung wichtiger "Reformen".
Milliarden und aber Milliarden Euro werden dort zu Grabe getragen. Milliarden die wir selber bräuchten.

Wiener Offline



Beiträge: 11
Punkte: 15

25.05.2016 08:12
#9 RE: Griechenland antworten

Welch eine Hudelei. Scheingefechte in Sachen Griechenlandhilfe waren nun bereits einige Wochen an der Tagesordnung.
Nun und "urplötzlich" Frieden Freude Eierkuchen. Obwohl sich im Grunde an der Gesamtlage nicht geändert hat kommen über Nacht Lobeshymnen auf Griechenland und den dortigen Sparbemühungen und prompt folgt die Freigabe weiterer gut 11 Milliarden Euro durch IWF und EU.
Wie gesagt, in Griechenland sind Fortschritte nicht an der Tagesordnung. Sparen und Gürtel enger schnallen wird zwar beschlossen. Aber nichts wird erfüllt.

Kaeptn Chaos Offline



Beiträge: 3
Punkte: 3

26.05.2016 08:24
#10 RE: Griechenland antworten

Vielleicht erklärt DAS hier etwas wieso, weshalb, warum ...
http://deutsche-wirtschafts-nachrichten....m-euro-bleiben/

ISIS »»
 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor