Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 28 Antworten
und wurde 310 mal aufgerufen
 Aktuelles
Seiten 1 | 2
Volkmar Offline




Beiträge: 27
Punkte: 39

09.12.2016 22:29
#16 RE: Aktuelle Nachrichten antworten

Die Staatsanwaltschaft Osnabrück ermittelt gegen einen 32-Jährigen. Der Mann soll mehr als hundert Kinder im Internet zu sexuellen Handlungen aufgefordert und dabei gefilmt haben. Ihm drohen mehrere Jahre Haft.
Die Dimension des Falls ist erschreckend: Wegen dutzendfachem sexuellen Missbrauchs von Kindern über das Internet in Deutschland, Belgien und der Schweiz ermittelt die Staatsanwaltschaft Osnabrück gegen einen 32-Jährigen.
Auf einer bei Kindern beliebten Internetplattform soll der geständige Mann unter falschem Namen vor allem sieben- bis dreizehnjährige Mädchen und Jungen angeschrieben und dazu gedrängt haben, ihm Nacktaufnahmen von sich zu schicken, teilte die Staatsanwaltschaft mit.
"Wir gehen von 122 Opfern aus", sagte Oberstaatsanwalt Alexander Retemeyer dem SPIEGEL. Noch müssten aber Videodateien einzelnen Opfern zugeordnet werden. An einige der Fälle könne sich der Angeklagte nach eigenen Angaben nicht mehr erinnern. Andere Opfer müsse man erst noch identifizieren.

Kaum zu glauben, fast jede Woche Meldungen zu diesen Triebtätern. Kastrieren und in der Wüste aussetzen.

Gordon Offline



Beiträge: 16
Punkte: 20

22.02.2017 21:34
#17 RE: Aktuelle Nachrichten antworten

Ein radioaktiver Stoff breitet sich über ganz Europa aus und niemand kennt die Ursache, wie „The Independent“ berichtet. Verschwörungstheoretiker vermuten russische Atomtests als Ursache.
Wie die Zeitung berichtet, ist in ganz Europa das Radionuklid Jod-131 gemessen worden – bislang in geringen Konzentrationen. Erstmals wurde der strahlende Stoff Anfang Januar im Norden von Norwegen registriert. Seitdem hat er sich aber europaweit ausgebreitet.
Die Regierung Norwegens hat dies erst vor wenigen Tagen bestätigt, „wohl weil nicht ganz klar ist, woher das Material stammt und wie es zu seiner Ausbreitung kommt“, heißt es im Artikel.
Indes haben die USA ein Spezialflugzeug nach Europa geschickt, um dem Jod-131 nachzuspüren. „Das ist ihnen aber größtenteils nicht gelungen“, schreibt die Zeitung.
Vielleicht ist die Radioaktivität bei einem geheimen russischen Atomtest freigesetzt worden, rätseln derweil Verschwörungstheoretiker laut dem Blatt. Doch wird Jod-131 auch als Krebsmittel verwendet: „Das lässt vermuten, dass das Material bei einem Pharmahersteller aus einem Leck entwichen ist, von dem die Regierung nichts weiß“, so eine weitere Version laut „The Independent“.
Der ständig wechselnde Wind lasse es nicht zu, genau festzustellen, wo das Jod-131 genau herkomme. „Vermutlich ist es irgendwo in der Nähe Osteuropas freigesetzt worden“, schreibt das britische Blatt.
Die gemessene Konzentration sei jedenfalls nicht lebensgefährlich, konstatiert die Zeitung unter Berufung auf das französische Institut für Strahlungsschutz und Atomsicherheit IRSN.

Wer weiß schon immer wo etwas entweicht. Jeder Störfall wird doch weltweit heruntergespielt.

Klarna ( Gast )
Beiträge:

26.02.2017 21:20
#18 RE: Aktuelle Nachrichten antworten

Ein 73 Jahre alter Fußgänger ist im Krankenhaus an seinen Verletzungen gestorben, nachdem ein Autofahrer am Samstag gegen 16 Uhr mehrere Fußgänger angefahren hat, teilte die Polizei mit.
Nach der Fahrt des Autos in die Menschenmenge war der Fahrer mit einem Messer bewaffnet geflüchtet. Der Täter kam nur etwa 500 Meter weit, dann stoppten Polizisten den Mann. Trotz Aufforderung ließ er sein Messer nicht fallen lassen — die Beamten schossen. Der Mann kam schwer verletzt in ein Krankenhaus.

Ben Offline




Beiträge: 107
Punkte: 123

10.05.2017 23:13
#19 RE: Aktuelle Nachrichten antworten

Schon wieder wird der Bürger auf höhere GEZ-Beiträge eingestellt. Bis zu 12 Euro mehr p.a..
Ohne das die Fernsehanstalten überhaupt Ausgaben belegen und Einsparungsmöglichkeiten prüfen.
Ich war einst in Würzburg zu einem IT-Lehrgang und dort war auch ein Mensch vom ZDF. Mit Unverständnis erfuhren wir im Gespräch von Strukturen wie im öffentlichen Dienst mit Hauptabteilungen, Abteilungen, Unterabteilungen, Referate.... Dort laufen mehr Häuptlinge herum wie Indianer. Mit Traumgehältern. Dieser Mensch hatte in gleicher Position wie ich gut 2000 Euro mehr im Monat auf der Kralle.
Bei so etwas wächst auch die Einsicht über überaus notwendige Reformen in den öffentlichen Fernsehanstalten.
Das geht bis hin zur Einsparung dieser Riesensummen für Übertragungsrechte von Fußballspielen.
Unterm Strich spart der Bürger dann 50-60% der jetzigen GEZ-Gebühren.

alteami Offline




Beiträge: 15
Punkte: 15

03.06.2017 21:49
#20 RE: Aktuelle Nachrichten antworten

Im Internet ist am Wochenende ein Video kursiert, auf dem zu sehen ist, wie der französische Staatspräsident Emmanuel Macron über Migrantenboote im Indischen Ozean scherzt.
"Aber die Kwassa-kwassa fischen wenig. Sie bringen Komorer", sagte Macron darin am Rande eines Gesprächs.

Ein Teil der Komoreninseln, die zwischen der Ostküste Afrikas und Madagaskar liegen, gehört seit 2014 zur Europäischen Union.
Immer wieder versuchen Menschen in kleinen Booten, die Kwassa-kwassa genannt werden, vom ärmeren Teil der Inselgruppe ins politisch europäische Mayotte zu gelangen. Nicht alle überleben die Fahrt.

Morgenmuffel ( Gast )
Beiträge:

13.06.2017 18:07
#21 RE: Aktuelle Nachrichten antworten

Ich mache hier zu einem besonderen Vorfall ein neues Thema auf:

.....war in einer S-Bahn ein Streit zwischen mehreren Beteiligten, von denen einer wohl ein Messer hatte. Daraufhin sei infolge eines Notruf aus der Bahn eine Streife zum Bahnhof Unterföhring gerufen worden.

Einer der Streithähne versuchte dann, einen Polizisten ins Gleisbett zu schubsen. Das konnte der Beamte verhindern.
"Danach ist eine Rauferei am Boden entstanden", sagte der Polizeisprecher.

Dabei gelangte der Täter den Angaben zufolge an die Pistole des Polizisten, von der er auch sofort Gebrauch machte. Ob die Waffe da schon entsichert war, stand zunächst nicht fest.
Die Polizistin habe auf den 37-Jährigen geschossen. Unklar war zunächst, ob die 26-Jährige da schon getroffen worden war.
Die 26 Jahre alte Polizistin wurde bei dem Vorfall am Dienstagmorgen lebensgefährlich mit Kopfschuss verletzt.
Auch der Täter erlitt nach Polizeiangaben Schussverletzungen - er wurde festgenommen
Der 37-jährige (Deutsche) Täter schoss zudem auf zwei unbeteiligte Passanten, die unter anderem am Arm getroffen wurden.

Aber eines muß man ja feststellen, wer bei einem Gerangel am Boden eine Pistole enreisst und damit sofort die Mit-Streifenpolistin mit Kopfschuss erlegt, verfügt über eine ziemlich gute Ausbildung im Schusswaffengebrauch. Das bringt auch kein Kleinganove.
Und die Aussage, der Täter war Deutscher... bedeutet nicht zwangsläufig das er nicht doch ais Migrantenkreisen kommt. Mit dem Einbürgern von Jedermann is Deutscland ja Spitze.

Der Schütze konnte zunächst verletzt flüchten. Streifen der Münchner Polizei und der Bundespolizei stellten ihn kurz darauf.

Ural Offline



Beiträge: 10
Punkte: 10

04.07.2017 18:22
#22 RE: Aktuelle Nachrichten antworten

Wenn Politiker Angst vorm eigenen Volk haben:

Hubschrauber-Evakuierung für Politiker in Hamburg geübt


Die Hamburger Polizei hat im Rahmen ihrer G20-Vorbereitungen am Dienstagmittag mit US-Sicherheitskräften zusammen eine Hubschrauberübung über der Außenalster abgehalten.
Die Übung fand unweit des Gästehauses des Senats statt, wo US-Präsident Donald Trump während des G20-Gipfels angeblich übernachtet.
Die Hubschrauber, darunter auch amerikanische Sikorskys, die als "Marine One" bezeichnet werden, wenn der US-Präsident an Bord ist, landeten dabei auch am Ufer.
Ein Polizeisprecher sagte, es sei eine Evakuierungsübung gewesen, für den Fall, dass Staatsgäste in Sicherheit gebracht werden müssen - in diesem Fall auf Wunsch der Amerikaner.
Dabei wurde nach Angaben der Polizei auch das Zusammenspiel der Sicherheitskräfte geübt.
Insgesamt waren nach Angaben der Polizei sechs amerikanische und drei deutsche Hubschrauber in der Luft, davon zwei von der Bundespolizei und die Libelle der Hamburger Polizei.

Da haben wohl eher die Amis die Handreichungen der deutschen Polizei/Behörden geübt. Damit die Ami Vorgaben dann auch sitzen.

Herrensee Offline



Beiträge: 10
Punkte: 10

08.07.2017 22:49
#23 RE: Aktuelle Nachrichten antworten

G20 Gipfel- war es das wert ?
Entfesselte Gewalt. Ungehemmte Brutalität. Außerhalb des demokratischen Gemeinwesens. Als Angela Merkel am Samstagnachmittag den G20-Gipfel beschließt, wählt sie deutliche Worte, um das zu verurteilen, was sich am Tag und der Nacht zuvor auf den Straßen Hamburgs abgespielt hat.

Brennende Autos und Barrikaden, Plünderungen, Wasserwerfer im Dauereinsatz, Verletzte, verwüstete Stadtviertel, Spezialeinheiten, die mit Maschinenpistolen im Anschlag ins Schanzenviertel einrücken - die Bilder der Gewalt gehen um die Welt. Und sie stehen im scharfen Kontrast zu jenen der 20 Staats- und Regierungschefs die in der schicken Elbphilharmonie zeitgleich der "Ode an die Freude" lauschen. Drinnen Klassik, draußen Krawalle.

Am Samstag protestieren wieder Tausende gegen den Gipfel, zunächst bleibt es friedlich.

Aber die Frage, die sich nun stellt, die sich auch die Kanzlerin stellen muss, bleibt: War es das alles wert? Oder war der Preis zu hoch?
Beim ersten Blick auf die politischen Botschaften und Ergebnisse, die der Klub der Mächtigen am Ende vorlegt, können Zweifel aufkommen: Das mühsam in langen Nachtsitzungen verhandelte Abschlusskommuniqué ist so wachsweich formuliert, dass - wie es üblich ist - alle Staaten damit leben können.

Auf alle Fälle zeigte sich die Kluft zwischen Regierenden und dem Volk. Jene des Volkes, die Tauendfach friedlich demonstrierten und jene des Volkes die inzwischen aktiven Widerstand gegen die Staatsgewalt als letztes rechtmäßiges Mittel sehen.
Nein, es war es nicht wert, die vielen Millionen Euro für ein Treffen auszugeben, wo sich die Beteilgten eh alle Nase lang treffen und telefonieren/kommunizieren.
Einige Staatschefs haben dieses Ergebnis kommen sehen und sind garnicht erst angereist.

Ben Offline




Beiträge: 107
Punkte: 123

09.07.2017 18:46
#24 RE: Aktuelle Nachrichten antworten

Friedliche Proteste sind immer Selbstbefriedigung bestimmter Personenkreise.
Mit Blick auf HH müssen wir nur mal auf die Liste der Organisatoren schauen: Kirche... bis Gewerkschaften und Linke.
So sollen bestimmte Protestströmungen doch nur im Sinne der Regierenden kontrolliert kanalisiert werden. Damit die Unzufriedenen nicht im Einfluß von Atac und ähnlichen landen.

Gogol44 Offline



Beiträge: 22
Punkte: 22

09.07.2017 18:47
#25 RE: Aktuelle Nachrichten antworten

Aber Plünderungen und Zerstörungen von Läden etc. haben nichts mehr mit Protesten zu tun. Das war der blanke Mob der Strasse.

Nun sind Politiker bemüht, dem G20 einen Erfolg herbei zu reden. Der UN-Generalsekretär: "...die USA sind in Klimafragen isoliert...". Dabei hat Trump alles bekommen was er wollte und in Klimafragen zeigte sich ein allgemeiner Dissenz.

Schlimm ist der Umgang mit unseren Polizisten. Die GdP brachte Foto:
Auf dem Bild schlafen die Einsatzkräfte in Vollmontur auf dem Boden.
"Das Foto soll Ihnen, liebe Bürgerinnen und Bürger, zeigen, wie man bei uns mit der Polizei umgeht", schreibt Mohr. "Es ist skandalös, dass man diesen Polizisten, nach einem schweren Einsatz , der für sie lebensbedrohend war, nicht einmal einen vernünftigen Platz zum Regenerieren zur Verfügung stellte."
Der Einsatz war 48 Stunden am Stück. Mangels Betten mussten sie auf dem Boden schlafen.

Dafür sollten sich eben diese Politiker maßlos schämen.

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen
Ecki Offline




Beiträge: 49
Punkte: 53

15.07.2017 17:11
#26 RE: Aktuelle Nachrichten antworten

In Auswertung des G20:
Der Polizeipräsident von HH räumte ein, dass man auf manche Situationen nicht vorbereitet war.
"Der Freitag war der Tag angekündigter Blockaden des Gipfels in der City. Das bereits auf dem Weg zum Gipfel Gruppen massiv Dinge beschädigen, war eine Überraschung", sagte Meyer. Zudem machte das ständige Wechseln der Kleidung Probleme bei der Identifizierung der Gewalttäter."
Besonders unerwartet war die hohe Gewaltbereitschaft im Schanzenviertel.
Als Polizisten vorrücken sollten, weigerten sich Mayer zufolge verschiedene Einheiten: "Wir hatten Hinweise darauf, dass wir in eine Falle gelockt werden. Wir haben Angriffe von oben mit Zwillen, Molotowcocktails und anderem gesehen, von verschiedenen Dächern herab.
Da für die Einsatzkräfte Lebensgefahr bestanden hätte, mussten erst Spezialeinheiten zusammengezogen werden, die ursprünglich nicht für den Demo-Einsatz vorgesehen waren."

R3J Offline




Beiträge: 27
Punkte: 35

19.08.2017 13:37
#27 RE: Aktuelle Nachrichten antworten

Nach mindestens zwei Brandanschlägen auf Bahnanlagen im Großraum Berlin ist der Zugverkehr nach Hamburg und Hannover eingeschränkt, berichtet die Berliner Zeitung unter Berufung auf dpa.
In der Regel sind dann Linksextremisten am Werke.

Manfred Offline




Beiträge: 27
Punkte: 35

04.09.2017 21:04
#28 RE: Aktuelle Nachrichten antworten

..... die Deutsche Post will sich selbst abschaffen ?
Verkündung des Jahres: Postsendungen werden ab Datum XY nicht mehr täglich zugestellt sondern nur noch an ausgewählten Tagen.

Beispiel: Man kann der Post mitteilen, ob 1x die Woche als Sammelzustellung oder 2x die Woche als Teilzustellung die Postsendungen auf die Arbeitsstelle zugestellt werden sollen. Dann würde ich auf dem Dorf keine Postsendung mehr bekommen, sondern nur noch in die Firma in der Stadt.

Naja, Montags ist ja bereits seit etlicher Zeit kein Zustelltag für Postsendungen mehr. Egal ob Stadt oder Land.

Das erinnert mich sehr an DDR-Zeiten. Da bekamen die Wohnblocks auf den Dörfern auch eine Zustellanlage mit soviel verschließbaren Briefanlagen wie Wohnungen in dem Areal waren. Damit brauchte die Postbotin dann nicht mehr jeden Aufgang direkt anfahren.
Aber die Wanderbewegung der Bewohner zu dieser Postanlage setzte ein und die Bewohner sahen sich aufgangübergreifend öfter wie zuvor.

Amtsberg Offline




Beiträge: 25
Punkte: 29

13.09.2017 20:59
#29 RE: Aktuelle Nachrichten antworten

IOC vergibt die nächsten Olympischen Spiele: Olympia 2024 in Paris, 2028 in Los Angeles

Seiten 1 | 2
«« Syrien
 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor