Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 280 mal aufgerufen
  
 USAF/USArmy
Seiten 1 | 2
Dan000 Offline



Beiträge: 22
Punkte: 30

21.04.2017 21:41
#16 RE: Entwicklungen antworten

Dass die US-Navy Frauen zum Dienst an der Waffe zulässt, ist den Verfechtern der Geschlechtergleichheit wohl nicht genug. Jetzt sollen auch noch die Schiffe der US-Marine eigens auf die Bedürfnisse der weiblichen Personen in Uniform zugeschnitten werden, berichtet das Portal Navy Times.
Die Atom-U-Boote der Virginia-Klasse werden als erste „gegendert“. So sollen mehr getrennte Toiletten- und Duschkabinen an Bord ein Gefühl der Geschlechtergleichheit schaffen. Die dreistöckigen Hochbetten in den Schlafräumen werden laut dem Portal mit Leitern ausgerüstet, damit es die Matrosinnen beim Hochklettern leichter haben.
Auch die Druck- und Verschlussventile – davon gibt es an Bord der U-Boote einige – werden modifiziert: Derzeit sind sie an die Kraft eines Durchschnittsmannes angepasst, und die Soldatinnen haben es schwerer, sie zu bedienen – Frauenpower hin oder her. Selbstverständlich werden auch die Steuerungssysteme für Frauen adaptiert: Tiefergelegte Joysticks, Displays und Schalter sorgen dann für angenehmen Bedienkomfort.
2021 soll das erste Boot der neuen „Gender-Klasse“, die „USS New Jersey“, einsatzbereit sein, so das Portal.
Momentan sind 80 weibliche Offiziere auf den U-Booten der US-Navy im Einsatz, plus weitere 50 Zeitmatrosinnen. Künftig werden es aber mehr, sagen Experten.
Eine der ersten Frauen auf einem US-U-Boot ist Marquette Leveque. Sie habe bislang keine besonderen Schwierigkeiten im Dienstalltag gehabt, sagt sie. Aber es wäre schön, würden die Hebel und Ventile etwas tiefer hängen – zumal es auch unter den Männern kleinere Kameraden gebe.

Die Toiletten und die Duschen mit ihren männlichen Kollegen zu teilen, klappe auch ganz gut. Ein Warnschild an der Tür reiche dafür aus, so Leveque laut Portal. „Doch wenn es wirklich einmal mehr Frauen auf den U-Booten geben sollte, dann muss man den Innenraum schon anpassen“, sagt die US-amerikanische U-Boot-Pionierin.
Zuvor sollten im Kampf um die Geschlechtergleichheit auch die Dienstgradbezeichnungen gegendert werden, schreibt das Portal. Der ehemalige Marineminister der USA habe die US-Navy aufgefordert, solche Begriffe wie „Seemann“ aus dem Jargon zu verbannen. Die Marine habe dem mit Verweis auf lange Traditionen eine Absage erteilt.

Stellt euch vor wir hätten bei NVA begonnen alles auf Frauen umzurüsten... Schit

Oktopus Offline



Beiträge: 14
Punkte: 18

07.03.2018 21:24
#17 RE: Entwicklungen antworten

Neue US-Eloka-Equipment in der Nähe von Russland getestet

Die US-Kriegsmarine hat auf dem Zerstörer USS Carney (DDG-64), der Anfang März 2018 das Schwarze Meer verlassen hatte, ein neues System der elektronischen Kampfführung getestet, schreibt die Webseite „The Drive“.

Die Webseite veröffentlichte ein Foto des Zerstörers, auf dem zu sehen ist, wie er mit dem Gerät AN/SLQ-32(V)6 an Bord durch den Bosporus fährt, das im Rahmen des Programms SEWIP (Surface Electronic Warfare Improvement Program) Block 2 modernisiert worden war.
Laut der Auskunft auf der Webseite der US-Kriegsmarine waren die Radaranlage und der Signalempfänger des Systems für die Entdeckung und Bekämpfung der Raketenangriffe modernisiert worden.
Die Webseite „The Drive“ merkt an, der Einsatz von dem modernisierten Gerät AN/SLQ-32(V)6 habe den US-Militärs die Möglichkeit gegeben, ihre Systeme im Schwarzmeerraum zu testen, wo die russischen Systeme der elektronischen Kampfführung dominieren würden.

Die Niederhaltung des US-Zerstörers mittels russischem Eloka-SU Flieger hat einmal funktioniert. Jetzt kommen US-Schiffe mit neuen Equipment...

Lameier Offline



Beiträge: 13
Punkte: 13

03.05.2018 22:00
#18 RE: Entwicklungen antworten

Neue nukleare Gravitationsbombe
Die US-Luftwaffe hat eine nukleare Gravitationsbombe des Typs B61-12 erfolgreich erprobt, schreibt das Portal Military.com.

„Wir haben bereits 26 Technik- und Flugtests durchgeführt“, sagte Jack Weinstein, stellvertretender Stabschef für strategische Abschreckung und nukleare Integration. „Das Programm läuft reibungslos“, fügte er hinzu.
Die neue modernisierte US- Gravitationsbombe B61-12 basiere auf vier Varianten der amerikanischen Kernwaffen, nämlich B61-3, B61-4, B61-7 und B61-10. Im Vergleich zu diesen Modifikationen habe B61-12 eine dreimal so hohe Präzision. Die erste Herstellung einer B61-12-Bombe sei für 2020 geplant.
Die B61-12-Bomben sollen auf US-Stützpunkten in der Türkei, in Italien, Deutschland, Belgien und in den Niederlanden stationiert werden.

Nach Schätzungen des US-Kongresses werden die USA rund 25 Milliarden Dollar für die Modernisierung ihrer taktischen Nuklearstreitkräfte ausgeben.

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Xobor Community Software