Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 4 Antworten
und wurde 115 mal aufgerufen
 Fernmelderegiment-14 Fernmeldeabteilung-14
Alphabet Offline



Beiträge: 50
Punkte: 78

20.04.2016 22:39
Fernmeldesektor-142 antworten

Das Nachrichtenbetriebsamt wurde ja zerschlagen und die Richtfunkachse unter den Fm-Sektoren aufgeteilt. Funksendeämter - bis auf Limsdorf - = aufgelöst.
Hier zum Stand 2/1993 ein Telefonverzeichnis des Sektors 142. Einige Namen kommen sicher bekannt vor - bei einigen Namen kommt ggf. kopfschütteln auf wenn man das Vorleben der Personen kennt. Diese Personen waren dann eigentlich für den betreffenden Dienstposten nicht einsetzbar .
S1/ Bw-Netz Kennzahl 25444 war ATZ Truppenlager oberirdisch im U-Gebäude.

Sektorchef - Major Landsmann - 25444+404
Stellv. Sektorchef - Hptm. Lungfiel - 25444+410
Sektorfeldwebel - Hfw Ziem - 25444+217
Geschäftszimmer - ZA Kaiser - 25444+409
PersHptVerw - OFw Thiemann - 25444+430
Nachschubmeister- OFw Wieß - 25444+359/447
Vorschriftenstelle - ZA Golze - 25444+421
Fw LwSichTrp - OFw Weller - 25444+418
Kfz-Gruppe - SU Harp - 25444+336

Leiter Einsatzgruppe- Hptm Fiedler - 25444+400
Stellv. Leiter Einsatzgruppe- ?? - 25444+400
DH Einsatzgruppe ( sowas wie DNZ) -25444+224 und AutoFü 791001 und AutoFü 6642301 ( je ein Anschluß von Nord-Süd Anbindung ).
I. WV Zug Zugfhr - Ltn. Heinze - 25444+411
II. WV Zug Zugfhr - Ltn. Dittrich -25444+460
Flugfunksystemtrupp - über Einsatzgruppe -- ( der Trupp macht nur die Flugfunksysteme im Sektorbereich )
Fm-Systemtrupp Eggersdorf - Leiter: Ltn Kietzmann - 2734-3220 und Mechaniker 2734-3180
Fm-Systentrupp Sprötau - Leiter: OFw Ködel -73391+543/541 und Mechaniker 73391-555/529
Fm-Systemtrupp Leuthen - Leiter: Hptm Baldauf - 9445-3530/3523 und Mechaniker 9445-3357
Fm-Systemtrupp Holzdorf - Leiter: Ltn. Sternknicker-94407+3084 und Mechaniker 94407+3085
Fm-Systentrupp Gleina - Leiter: Olt Locke - 36484-69/75
Fm-Systemtrupp Wilmersdorf: Leiter: Fw Magney - AutoFü 7971001
RSV ( Richtfunk-Schalt-u. Vermittlungsstelle ) Heinersdorf- Leiter: HFw Parschat- Müncheberg 373 und AutoFü 7974001
RS ( Richtfunk-Schaltstelle) Wilmersdorf - Leiter: HFw Notroff - 25444+471
RS Biebersdorf- Leiter: HFw Schließel - 9445-3529 und AutoFü 7970001
RS Leuthen- Leiter: HFw Leistner - 9445-3549
FeV ( AutFü Vermittlung MX8K) Biebersdorf: AutoFü 7876993 und 7876001

Richtfunker Offline



Beiträge: 28
Punkte: 36

20.04.2016 22:42
#2 RE: Fernmeldesektor-142 antworten

Noch einige AutoFü Lw- Anschlüsse:
Einsatzgruppe Fm-Sektor 141 Trollenhagen: 6641301
Einsatzgruppe Fm-Sektor 142 Fürstenwalde:6642301
Einsatzgruppe Fm-Sektor 143 Eggersdorf : 5641366
RS Leuthen: 7901001
RS Biebersdorf: 7970001
RS Wilmersdorf: 7971001
RS Heinersdorf: 7974001
RS Wollenberg: 7905001
RS Temmen: 7906001
RS Wendorf: 7907001
RS Cölpin: 7908001
RS Kl. Kussewitz und Systemtrupp Kl. Kussewitz: 7909001
RS Dargelütz und Systemtrupp Dargelütz: 7910002
RS Limsdorf: 7901002
RS Collmberg: 7996001
Sprötau Systemtrupp (142): 7826661
Holzdorf Systemtrupp (142): 7826664
Trollenhagen Systemtrupp (141): 7942995
Eggersdorf Systemtrupp (141): 7997993
Eggersdorf Systemtrupp (142): 6612193
Fürstenwalde Üst: 7910001
Eggersdorf Üst: 7997001

Mäusebaron Offline




Beiträge: 20
Punkte: 24

20.04.2016 22:46
#3 RE: Fernmeldesektor-142 antworten

Der Sektor war auch den Standort Diepensee/Schönefeld zuständig. Für den Bereich Richtfunk und Übertragungstechnik. Die NVA Miet- TF nach Schönefeld waren im ersten Schritt halbiert worden, um dann grundsätzlich alle Leitungen über Rifu FM 24/400 von Eggersdorf nach Diepensee zu bringen.
Bis dato lag in Diepensee eine Staffel des LTG-65 Neuhardenberg und das Amt für Flugsicherung Bundeswehr.
Nach Umstrukturierung und Auflösung der FmAbt-14 war dort zuständig das FmRgt-12 in Form Fm-Sektor 121 Trollenhagen ( Kdr. Major Fels) und speziell der Fm-Systemtrupp Eggersdorf.
Eggersdorf war RS 5108 und Diepensee/Schönefeld war RS 5412.
Die FM 24/400 brachte 2 Primärgruppen Eggersdorf-Diepensee via Transit RS 5109 Müggelberge.
In Diepensee war dann später die 3. Staffel der Flugbereitschaft BmVg stationiert.

Für Reperatur von Fernschreibmaschinen in Diepensee war NFWL-14 Cottbus zuständig. Ansprechpartner ein Hptm. Schneider.

In Diepensee gingen wir in das Flughafen-Kabelnetz um die zivile Flugsicherung und AFSBw zu erreichen.
Leiter AFSBw war OTL Johst und Stellv. war Hptm Sattler. Hinzu kam noch ein Hptm. Bodzig (West).
Diepensee hatte ein Kabel zum HVT Süd des Flughafens. In dem Gebäude war auch ein Raum mit NVA Z12 und VWT-72.
Ein Kabel HVT Süd zum HVT Nord und von dort Kabel zum AFSBw. Ohne Flughafenpersonal konnte somit keine Leitung im Gebiet geschalten werden.
Zuständig war Flughafen Berlin Schönefeld GmbH, Hauptabteilung Flughafenanlagen und Betrieb; Abteilung Kommunikationstechnik.
Abteilungsleiter war ein Herr Lest.
sein Schaltmeister war Herr Karras.
Dann gab es eine BFS Regionalstelle Berlin. Also Flugsicherung. Die hatten die Hand auf den Raum mit der Übertragungstechnik im HVT Süd.
Also brauchten wir für Arbeiten dann Herrn Brzezina oder Herr Belka oder Herr Lohse. Die waren auch zuständig Aufschaltung AFTN, ACC .....
Denen vorgesetzt war ein Herr Krause - BFS Zentralbüro Berlin der Bundesanstalt für Flugsicherung.

Dann gabs den Herrn Proft, Bereichsleiter Überwachung- = Zentrale Störungsstelle im Towerbereich. Quasi die technischen Dispatcher.
Und die hatten wieder einen Herrn Kallina als Sachbearbeiter.

Eine Frau Bischoff war zuständig für Neuschaltungen.

Ich schreibe dies alles mal ganz bewusst so nieder. Denn bei der Masse an einzubeziehendem Personal konnte schon mal ein ganzer Arbeitstag drauf gehen um für
Schaltungen oder Störungsbehebungen die Leute und Genehmigungen zusammen zu bekommen. Und bei viel Pech sollte dann der zuletzt kontaktierte einen VorOrttermin in dem wir die Sachlage Live vor Ort besprechen... dann begann die Telefonrunde erneut um zu Terminieren und Arbeitstag 2 ging drauf. Dann Arbeitstag 3 der vor Ort Termin... alles OK und mit Auflegen von 2 Enden Schaltdraht war dann in 5 Minuten unsere Arbeit getan.
Aus unserer Sicht ein unnötiges Kompetenzgewirr auf dem Flughafen.

Fernmelder Offline



Beiträge: 32
Punkte: 52

04.09.2016 22:54
#4 RE: Fernmeldesektor-142 antworten

Mit Gewalt handelte die Luftwaffe in der Zerschlagung gewachsener NVA-Teams. Auch dieser Umstand führte zu einem weiteren Exodus gestandener Berufssoldaten.
Weststrukturen - wie diese Fernmerldcesystemtrupps - kamen zur Einführung, obwohl die Infrastruktur und die personelle Ausstattung in Ostdeutschland diese neuen Strukturen nicht hergaben. Fern in Köln durch Schreibtischtäter sind Entscheidungen getroffen worden. die jeder Realität absprachen.
Ein Beispiel: Fernmeldesystentrupps sollten den Betrieb und die Entstörung der RFBs sicher. Jedoch nicht mit Personal vor Ort. Sondern fernab und jeder Einsatz bedeutete oft stundenlage Anfahrt.
Jeder Systentrupp hatte nur uniformierte Planstellen.
Alle Umsetzungen erfolgten ohne Berücksichtigung des anders lautenden Rates der Ex NVA Fachoffiziere.
Dann begann das Jammern, als die Feststellung sich durchsetzte, dass überhaupt kein uniformiertes Personal der Mannschaften und Unteroffiziere mPoP für Arbeiten an RVG-961 und PCM-Richtfunk vorhanden war. Erst einmal folgten zig Kriesensitzungen und Telefonate Richtung Köln.
Dann sollten die Systentrupps mit dem Zivilpersonal von RFBs besetzt werden. Aber die Zivilen hatten fast durchweg Studienabschlüsse und daher eine wesentlich höhere Eingruppierung wie sie der milit. Stellenplan hergab.
Nunja, wir sagten, wer nicht hören kasnn muss fühlen.

Aus einer solchen Misere gestaltete sich dann auch die Besetzung von Führungspositionen in den RFB. Die nun umbenannten RS und RSV.
Wenn ich sehe den HptFw Schließel. Fachlich und als Führungspersönlichkeit eine Vollniete. Alkoholiker. Selbst den Job als Leiter ONZ Rotes Luch nahm die NVA ihm wegen mangelnder fachlichen Eignung. Jetzt wurde er Leiter von Biebersdorf.
Der Leiter von Leuthen, Hptfw Leistner war eine gute Wahl. Er kam vom Funksendeamt Calau.
Hptfw Notroff hingegen war reiner Tastfunker und für Richtfunk eine volle Fehlbesetzung.
In Heinersdorf Hptfw Parschat- er hätte in Fürstenwalde als Schaltmeister bleiben sollen. Auch wenn er sonst ein feiner Mensch war.
Also Postenbesetzungen mit Personal, dass nicht wuste was sie dort taten.
Die sollten nun die Teams der verbliebenen Fach-Zivilisten leiten.
Sicher trete ich nun der einen oder anderen Person auf die Füße. Aber so war die Realität.
Als wenn solche Besetzungen System in der Bundeswehr Ost hatten. Denn dieses Personal ohne Ahnung konnte auch nicht gefährlich werden.

momo ( Gast )
Beiträge:

04.09.2016 22:56
#5 RE: Fernmeldesektor-142 antworten

Er ist ein feiner Kerl war der Militärkollege Notroff- noch unter den Lebenden. (oder?)

Sicher von der Luftwaffe auch ein Notgriff in die Trickkiste. Denn fast jede Person die fachlich etwas drauf hatte ging in die Wirtschaft ( weil dann auch noch eine Unterschrift beim MfS war ) oder zur neu aufzustellenden Polizei.
So hatte die Luftwaffe kaum qualifizierte personelle Masse.
Auf der anderen Seite stand aber auch das alte Versetzungsmanagement der Bundeswehr ( 2 Jahre Spieß, 2 Jahre Fernmeldemeister, 2 Jahre Waffenmeister, 2 Jahre Koch .....). So lief es doch immer quer durch den Gemüsegarten.
Für Bundeswehroffiziere war ja im Hirn kaum erfassbar, dass hochqualifiziertes NVA-Technikpersonal 10/20 Jahre und länger auf der selben Planstelle mit der selben Tätigkeit saß.

 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor