Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 27 Antworten
und wurde 337 mal aufgerufen
 5.Luftwaffendivision
Seiten 1 | 2
Frank1 Offline



Beiträge: 335
Punkte: 401

27.04.2016 22:22
#16 RE: Abwicklungsstäbe antworten

Frank schrieb:
Hab von Arno schon Manches von dort gehört, daß nehme ich aber ohne direkte Zeitzeugenbemerkung nicht ab. Unmittelbar am KdL und hinter der HSA ?

willy Offline



Beiträge: 24
Punkte: 24

27.04.2016 22:33
#17 RE: Abwicklungsstäbe antworten

Diese Bundeswehr hatte doch keinen Durchblick. Bedenkt nur die Sache mit dem Munilager des Kommando. Erst ein 1/4 Jahr später durch Zufall aufgeflogen.
Für den Unkundigen: Ab 3.10.90 führte die Bundeswehr das Kommando auch im Kommando LSK/LV in Eggersdorf/Strausberg.
Die unrühmlichen Dienste wie OvWa machten die Ex NVA Offiziere und Uffze/Fä.
Eines Tages im Januar 1991 kommt der Objektkommandant (West) und Oberstleutnant mit der Frage: Leute, die Wachkompanie zieht dort tagtäglich mit einer Wache in den Wald. Welche Zufahrt bewachen die dort ?
( Es ging ihm um Einsparung von Personal)
Ein Vorlauter NVAler: Herr Oberstleutnant, das ist die Wache des Munitionslagers.
Der OTL bekam große große Augen- was für ein Múnitionslager ?
NVAler: Na unser Munitionslager.
Im Laufschritt verschwand der OTL in Richtung Stabsgebäude zum General Lange. Denn ein besonderes Vorkommnis lag vor.
Hier existierte ein Munilager mit Waffen und Munition das NICHT durch die Bundeswehr erfasst war und damit auch nicht unter Bundeswehrkontrolle stand. Die NVAler hatten also ungesicherten Zugang zu Waffen und Munition. Und das ein 1/4 Jahr nach der deutschen Einheit.
Umgehend erfolgte Sicherung des Munilager durch Bundeswehrsoldaten West. Dann Beräumung.

Frank1 Offline



Beiträge: 335
Punkte: 401

27.04.2016 22:34
#18 RE: Abwicklungsstäbe antworten

Frank schrieb:
Naja, als blöd habe ich sie nicht erlebt. Es ist doch wohl klar, daß für so ein Objekt Muni & Waffen zur Erstverteidigung irgendwo gelagert sein müssen. Wer weiß, wen sie zuerst gefragt hatten. Entweder wusste er es halt nicht oder er wollte nicht antworten.

gostbuster Offline



Beiträge: 21
Punkte: 37

27.04.2016 22:36
#19 RE: Abwicklungsstäbe antworten

Auf alle Fälle waren viele Wissenden schon per 30.09.90 entlassen und vorher haben sie auch keinen Grund zur Informationsflut an den einstigen Gegner gesehen.

max Offline




Beiträge: 82
Punkte: 106

27.04.2016 22:37
#20 RE: Abwicklungsstäbe antworten

moses schrieb:
Ich kannte die Liste des Herren Wenko bei Infrastruktur. Wie er schon selber schrieb, war diese fehlerhaft, eher nicht wegen Irreführung sondern wegen "Unvollkommenheit" derer, die sie erstellt hatten.
Grüße auch an Herrn Wenko in Hagen von einem, der mal mit ihm zu tuen hatte

Rambo Offline



Beiträge: 18
Punkte: 26

27.04.2016 22:41
#21 RE: Abwicklungsstäbe antworten

Dank Dir @moses. Gruß zurück.
Sicher sind wir mit anderen Vorstellungen rüber gekommen. Viele Fehler lagen auch beim Vorkommando der Bundeswehr, bei denen die Aufgabe der Erfassung lag.
Offenbar war unserer Aufklärung in diesem Fall auch die Existenz der Munitionsbunker entgangen. Denn wir verglichen schon unsere Listen mit den Vorlagen von Seiten der ehemaligen NVA.

Wir kannten keine Auswirkungen einer restriktiven Geheimhaltung in diesem Umfang. Hier rächte sich die Entlassung der Wissenträger vor unserem eintreffen.
Entsprechende Dokumente lagen im Bereich der NVA nicht vor oder hatten nicht die Informationen die wir brauchten. Wenn Dokumente vorhanden waren, dann informativ nicht kompakt. Ergänzungen zum Gesamtbild mußten dann aus allen Fachbereichen oder Abteilungen erst zusammengetragen werden.
Jeder wußte bei NVA eben nur das, was er zur eigenen Aufgabenerfüllung brauchte. Wie ich oben schon schrieb: jene Personen mit übergreifendem Wissen waren in der Regel nicht mehr vorhanden.

Hinzu kam, dass die Planungsabsichten aus den höheren Kommandobehörden wie FüL sich aus den Ergebnissen vor Ort oft nicht erfüllen ließen.
So gesehen zeigten sich schon Mängel in der eigenen Aufklärung der Bundeswehr und der Nato Partner.

Daher bin ich auch immer wieder erstaunt über eine Leichtgläubigkeit bestimmter User. Wie dem fliegerrevue oder Büttner oder wie sie auch immer heißen. Ich meine die Leichtgläubigkeit gegenüber Archivarien der Geheimdienste wie BND oder Nato wie MVM...

Aus unseren Gesprächen im Kreis der Kameraden war dann oft von der Blamage zu sprechen. Wenn ein Oberst i.G. antritt und seinen Pendant im Kommando LSK/LV anranst:... Sie haben hier in der Aufstellung das FRR-16 vergessen... wollen Sie uns täuschen oder meinen Sie wir sind blöd.....
Sein Gegenüber dann leicht grinsend: Herr Oberst, ein FRR-16 besteht schon seit 6 Jahren nicht mehr. Darum konnte ich Ihnen auch keine Standorte des FRR-16 benennen.

Oder die Suche des Standortes Badingen/ Osterne. 3 Tage waren unsere Teams in der Region und haben nichts gefunden. Unsere Aufklärung wußte nicht das wir zum Ort Kraatz mußten und dort die Kaserneneinfahrt war. Ganz zu Schweigen von der genauen Lage der Liegenschaft überhaupt. Bei uns war es dann auch noch ein Standort des FRR-16.
Solche Vorfälle sind und waren doch peinlich. Denn Eloka der Bw war doch mit Maßnahmen gegen S-200 befasst.

Team kam zurück und die NVA Kameraden fragten nach Ergebnissen/Erlebnissen und OTL Schaper fragte kleinlaut "wo liegt denn diese Kaserne ?" Wir sind rings um Gransee gefahren und haben nichts gefunden"".
Erst ein Ex NVA Kamerad erklärte ihm an Hand einer Karte die Lage und Zufahrt über den Ort Kraatz.

Dementsprechend hatten auch die Abwicklungsstäbe ihre Probleme. Zwar waren die Abwicklungsstäbe aus NVA-Personal der Luftverteidigungsdivisionen zusammengestellt. Hatten aber Abwicklungsaufträge der Lw-Division oder der höheren Kommandobehörden umzusetzen. So das oft Befehlsinhalt und Realität vor Ort nicht im Einklang standen.

Joop!1966 ( Gast )
Beiträge:

12.09.2016 13:23
#22 RE: Abwicklungsstäbe antworten

Also DDR Krempel würde ich das nicht nennen. Ich war selber 1,5 Jahre beim Abwicklungsstab und muss sagen das hier sehr interessante Sachen zu finden waren.

Joop!1966 ( Gast )
Beiträge:

12.09.2016 13:27
#23 RE: Abwicklungsstäbe antworten

Also diese Herren habe ich kennengelernt:

Oberst Bode
Major Fiedler

Michael Offline



Beiträge: 11
Punkte: 15

12.09.2016 21:56
#24 RE: Abwicklungsstäbe antworten

Ein Gruß an Joop!1966. War er doch auch schon im alten abgesoffenen LSK/LV-Forum dabei.
Tja, für so manchen war DDR-Equipment eben Krempel und wurde oft neuwertig entsorgt.
Wenn ich dann die von Bundeswehr eingeführte Technik gesehen habe, die lag auch schon zum Teil auf dem Aussonderungsstapel und nur der DDR Beitritt verlängerte dann dieses Technikleben.
Manchmal war die Umstellung mehrere Schritte zurück in die Steinzeit.

Oldie Offline



Beiträge: 8
Punkte: 31

12.09.2016 22:06
#25 RE: Abwicklungsstäbe antworten

Irgendwann soll ein Major Walter Weinert als Leiter Abwicklungsstab Cottbus eingesetzt gewesen sein. Das war dann sicher schon kurz vor Schließung.

Joop!1966 ( Gast )
Beiträge:

22.09.2017 10:25
#26 RE: Abwicklungsstäbe antworten

Ja genau. Walter Weinert war der letzte Leiter des Abwicklungs Stabes Süd. Wir haben dann gemeinsam die Tür zu gemacht.

Franky2 Offline




Beiträge: 68
Punkte: 68

24.09.2017 23:19
#27 RE: Abwicklungsstäbe antworten

Hallo Joop, im alten abgestürzten Forum warst du noch registriertes Mitglied. Warum jetzt nicht ?

Zu den Abwicklungsstäben steht etwas geschrieben- samt Organigram:
http://nachrichtenbetriebsamt.de/abw.htm

Joop!1966 ( Gast )
Beiträge:

18.10.2017 07:46
#28 RE: Abwicklungsstäbe antworten

Bin ich doch noch ;-))))

Seiten 1 | 2
Arkona »»
 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor