Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 39 Antworten
und wurde 548 mal aufgerufen
  
 SK Russland
Seiten 1 | 2 | 3
Judas Offline



Beiträge: 29
Punkte: 37

12.04.2018 15:55
#31 RE: Militärisches USA/NATO vs. RU antworten

Volle Gefechtsbereitschaft
Wie ein Kollege am Dienstag bereits hier schrieb, sind Russlands Streitkräfte in höchste Gefechtsbereitschaft versetzt worden und das schreiben jetzt mehrere russische Fachportale. Das Verteidigungsministerium hat diese Meldungen bislang weder bestätigt noch dementiert, doch lassen dessen Mitteilungen über Bewegungen der russischen Marine in der Tat auf erhöhte Truppenaktivität schließen.

Sollte Washington Tomahawk-Schläge gegen die russischen Stützpunkte in Syrien befehlen, wird Russland diese Angriffe sicherlich nicht unbeantwortet lassen. Dieser Ansicht ist der Militärexperte Juri Netkatschew, Generalleutnant a.D. Die russische Armee könnte im Gegenzug „amerikanische Objekte und Stützpunkte im Nahen Osten“ mit Kalibr-Raketen attackieren, sagte er. Doch sei dieses Szenario eher unwahrscheinlich, weil der Schlagabtausch „ganz bestimmt einen echten großen Krieg nach sich ziehen würde, den weder Russland noch die USA wollen“.

Sollte die US-geführte Koalition eine Attacke beschließen, werde sie in der Größenordnung höchstwahrscheinlich dem Tomahawk-Angriff auf die syrische Luftwaffenbasis al-Schairat im April letzten Jahres ähneln, sagt der Militärexperte Netkatschew. Damals feuerte die US-Navy 59 konventionelle Marschflugkörper auf den Stützpunkt ab.

Dieser Ansicht ist auch der ehemalige Oberbefehlshaber der Nato-Streitkräfte, Wesley Clark. In einem CNN-Interview sagte er, die Vereinigten Staaten könnten eine syrische Hubschrauberbasis attackieren, von wo aus der angebliche Giftgasangriff in Duma geflogen worden sein soll.

Wenn des das nur wäre würden die Russen den Amis in diesem Fall sicher nicht im Wege stehen.

unterfeld Offline



Beiträge: 49
Punkte: 61

13.04.2018 22:08
#32 RE: Militärisches USA/NATO vs. RU antworten

Jetzt müssen die Russen etliche militärische Nachteile wirklich zugeben.
Ein russischer Ex-Admiral erklärt: „Jeder Flugzeugträgerverband der USA hat eine Verteidigungstiefe von bis zu 1.500 Kilometern. Dabei haben die Antischiffsraketen unserer Kampfschiffe und U-Boote einen Wirkungsradius von höchstens 500 Kilometern.“ Das heißt, der US-Verband baut im Umkreis von 1.500 Kilometern um sich herum eine No-Go-/No-Fly-Area auf: Jeder Angriff wird neutralisiert, noch bevor er dem Flugzeugträger überhaupt gefährlich werden kann. Insofern sind zumindest die russischen Fregatten keine ernsthafte Gefahr für die Amerikaner – die Kampfschiffe kommen nicht mal nah genug an den Verband ran, um ihre Raketen abzufeuern.

Die Lage ist also schwierig. Zu Sowjetzeiten wurden da ganz andere Kampfkonzepte entwickelt. Bei den sowjetischen Marinefliegern waren bis zu 1.500 Bomber im Einsatz, um bei einer US-Aggression die Flugzeugträger zu bekämpfen. Heute stehen der russischen Luftwaffe – die Marineflieger wurden als Gattung 2012 aufgelöst – 139 Langstreckenbomber bereit, wie das britische International Institute for Strategic Studies IISS errechnet hat.

Spidermann Offline



Beiträge: 9
Punkte: 13

24.04.2018 15:31
#33 RE: Militärisches USA/NATO vs. RU antworten

US-Spionageflugzeuge haben in der Nähe der russischen Stützpunkte im Ost-Mittelmeer Flüge unternommen. Dies berichtet das Webportal CivMilAir, das die militärische Luftfahrt verfolgt, via Twitter.
Ein US-Aufklärungsflugzeug vom Typ EP-3E Aries II mit der Bordnummer 157326 wurde demnach am Montag im Luftraum Syriens in der Nähe des russischen Stützpunktes Tartus und der Luftwaffenbasis Hmeimim gesichtet.
Daraufhin sei eine strategische US-Aufklärungsdrohne RQ-4B Global Hawk vom Luftwaffenstützpunkt Sigonella auf Sizilien gestartet und in Richtung der Seegrenzen von Libanon und Syrien in einer Höhe von rund 16.000 Metern geflogen.
Darüber hinaus soll ein Nato-Flugzeug E-3A Sentry AWACS am Montag einen mehrstündigen Flug im türkischen Luftraum in der Nähe der syrischen Grenze unternommen haben.
Die Maschine mit der Bordnummer LX-N90448 und dem Rufzeichen NATO09 soll vom Luftstützpunkt im türkischen Konya gestartet sein.

Bei dem Interesse haben die russischen Streitkräfte mit Sicherheit Technikverlegungen vorgenommen und USA/NATO mussten sich die Situation genauer ansehen.

Rainer Offline



Beiträge: 50
Punkte: 82

01.05.2018 20:52
#34 RE: Militärisches USA/NATO vs. RU antworten

Großbritannien schließt sich den Nato-Luftpatrouillen über dem Schwarzen Meer für den Kampf gegen „potentielle Aggression“ an, teilte der Pressedienst der britischen Luftstreitkräfte mit. Um welche Aggression genau es sich dabei handeln soll, wurde jedoch nicht präzisiert.

Nato-Vertreter gaben den britischen Typhoon-Jets die offizielle Erlaubnis, an der Mission zur Verstärkung des Air Policing über dem Schwarzen Meer teilzunehmen. Das passierte während einer offiziellen Zeremonie auf der Luftbasis in Südrumänien, die den Namen des Politikers Mihail Kogălniceanu trägt.

Der britische Botschafter in Rumänien, Paul Brummel, betonte, dass die Luftpatrouillen über dem Schwarzen Meer mögliche Bedrohungen verhindern würden.
„Solche Missionen zum Schutz des Luftraumes gewährleisten, dass wir schnell und effektiv jegliche potentielle Aggression oder Bedrohung für die Allianz oder ihre Mitglieder bekämpfen können“, so der Diplomat.

Lutger Offline




Beiträge: 46
Punkte: 58

09.05.2018 23:41
#35 RE: Militärisches USA/NATO vs. RU antworten

Am Mittwoch hatte Washington Restriktionsmaßnahmen gegen einige russische Rüstungsunternehmen verhängt, die laut der US-Regierung Iran, Syrien oder Nordkorea geholfen hatten, Marschflugkörper oder ballistische Raketen zu entwickeln.

Kakadu Offline



Beiträge: 18
Punkte: 34

09.06.2018 01:16
#36 RE: Militärisches USA/NATO vs. RU antworten

Nach Einschätzung Stoltenbergs werden die Nato-Mitglieder bis 2020 „30 motorisierte Infanteriebataillone, 30 Fliegerstaffeln und 30 Kriegsschiffe haben, die binnen von 30 Tagen oder noch schneller entfaltet werden könnten“.
Das bedeutet, dass das Bündnis schon in einem Jahr vor den russischen Grenzen eine Infanterie- (30 000 Soldaten, 1000 Stück Panzertechnik usw.) und eine Fliegerarmee (etwa 500 Flugzeuge und Hubschrauber) sowie einen vollwertigen Schiffsverband haben wird, der nach seinem Potenzial die russische Baltische Flotte übertreffen wird. Die Baltische Flotte verfügt nämlich nur über elf große Kriegsschiffe.

Wir sehen, Russland hat sich verzockt.
Krim, Donbass, Syrien.... fallen ihnen mächtig auf die Füße und nun beklagt Schoigu, dass von Russlands "Verbündeten" keiner gegen die Nato helfen will da diese "Verbündeten" die Nato nicht als Gegner sondern als Freund sehen.

PeterPan Offline



Beiträge: 22
Punkte: 26

10.06.2018 01:15
#37 RE: Militärisches USA/NATO vs. RU antworten

Vor kurzem ist bekannt geworden, dass die USA strategische Tankflugzeuge des Typs KC-135 Stratotanker in die Ukraine verlegt haben.
Diese Tatsache spricht dafür, dass die schlimmsten Befürchtungen leider bestätigt werden – in der Ukraine wird eine großangelegte Provokation geplant.......Und diese Provokation wird offenbar gegen Russland gerichtet sein. Sie wird darauf abzielen, Russland in einen offenen Krieg in der Ukraine hineinzuziehen.
KC-135 Stratotanker sind unter anderem für die Luftbetankung von Langstreckenbombern bestimmt. Vier Tankflugzeuge dieses Typs mit 150 Mann Bedienungspersonal trafen Anfang Juni im westukrainischen Lwiw ein, wie die US-Luftwaffe mitteilte. Als Begründung für die Verlegung wurde der Wunsch angegeben, die Sicherheit der US-Verbündeten in Osteuropa zu erhöhen.

Nachtfalter Offline



Beiträge: 5
Punkte: 13

13.06.2018 22:48
#38 RE: Militärisches USA/NATO vs. RU antworten

Die größte Überraschung für uns, für die Russen, hat die Nato für den Tag nach unserem Feiertag – dem Russlandtag – aufgehoben. Am 13. Juni wird das wichtigste Stück dieses grandiosen Manövers gespielt. An dem Tag schlägt der Nato-Säbel an der Memel zu, dem Fluss, der teils zwischen Russland und Litauen verläuft. Die Truppen der nordatlantischen Allianz wollen den Strom ein wenig überqueren lernen. Man weiß ja nie. Heute überquert man die Memel an dieser Stelle, morgen vielleicht schon an einer anderen.
Hätte die Nato sich für ihre Übung keinen besseren Fluss aussuchen können? Warum nicht die Weichsel nehmen, die durch ganz Polen fließt? Warum nicht die Oder? Oder die Seine zum Beispiel. Da hätte die Nato ihr Manöver – als spektakuläre Showbeilage sozusagen – an die Rüstungsmesse „Eurosatory“ knüpfen können, die just in diesen Tagen in der französischen Hauptstadt stattfindet.

Aus dem Nato-Hauptquartier hagelt es indes Beschwichtigungen: Die Übung sei nicht gegen Russland gerichtet (und werde gar vor dem Auftakt der Fußball-WM beendet), die Übung sei rein defensiv und so weiter. Interessant ist nur, wer die Verteidiger bei dieser Übung spielt. Sind das zufällig ähnliche Truppen wie jene, die am 22. Juni 1941 „zur Abwehr einer potentiellen Aggression“ einen Fluss nach dem anderen in östlicher Richtung überquerten? Was daraus geworden ist, wissen wir jedenfalls zu gut. Erst holten unsere Soldaten diese ausgehungerten und erfrorenen „Beschützer“ aus den Trümmern von Stalingrad hervor, dann zerrten sie die gleichen „Defensivtruppen“ aus den Kellerlöchern von Berlin. Der russische Historiker Wassili Kljutschewski sagte einst: „Die Geschichte erteilt keine Lektionen. Sie bestraft aber, wenn man keine Lehren aus ihr zieht“. Entweder hat die Nato keine Lehren gezogen, oder sie will unbedingt bestraft werden.

Antares Offline



Beiträge: 19
Punkte: 35

19.06.2018 23:57
#39 RE: Militärisches USA/NATO vs. RU antworten

Pentagon erhält freie Hand für Undercover-Kriege gegen Russland

Schleichend schafft der US-Gesetzgeber die rechtliche Grundlage dafür, kritische Infrastrukturobjekte – auch Atomanlagen – in Russland ohne ersichtlichen Anlass anzugreifen. Spezialisten warnen: Das US-amerikanische Cyber-Kommando erhält eine Handhabe für Maßnahmen an der Schwelle zu einem Krieg.
Die Zeitung „The New York Times“ hat am Montag berichtet, im vergangenen Frühling sei die Strategie des United States Cyber Command modifiziert worden. Die Cyber-Truppe des Pentagons ist nun deutlich aggressiver aufgestellt: Laut dem Blatt sind seither „tägliche Hacker-Angriffe auf ausländische Netze“ möglich, um Cyber-Attacken gegen die USA „vorzubeugen“.
Als Vorwand dafür, dass das Cyber Command derart weitreichende Vollmachten bekommt, dienen die Cyber-Angriffe gegen US-Netze während der Präsidentschaftswahlen 2016, die Russland angelastet werden. Im vergangenen Jahr hatte US-Präsident Trump angeordnet, das Cyber-Kommando aus dem US Strategic Command auszugliedern und eine eigene vollwertige Struktur dafür zu schaffen. „Technisch gesehen ändert sich dadurch nicht viel“, sagt Natalia Kasperskaja, Mitgründerin des Schutzsoftware-Entwicklers Kaspersky Lab. „Ich möchte daran erinnern, dass die CIA bereits über eine Sparte verfügt, die sich damit beschäftigt, Computerviren zu entwickeln, die sich für Schadprogramme von weltweit agierenden Hackergruppen ausgeben.“

Es sei an das Datenleak Vault 7 in diesem Zusammenhang erinnert, sagt Igor Aschmanov, Seniorpartner einer russischen e-Commerce-Agentur. „Darin hat eindeutig gestanden, dass die Amerikaner Cyber-Attacken mit Unmengen an Cyber-Waffen vornehmen. Mehr noch: Sie haben ein ganzes Departement, das allein damit beschäftigt ist, falsche Cyber-Spuren zu legen – also die Spuren russischer, chinesischer oder nordkoreanischer Hacker zu imitieren. Jetzt versuchen sie die Rechtsgrundlage zu schaffen, um die Tätigkeit dieser Behörde zu legalisieren.“

Sehr gut passt dazu ein Dokument, dass das Pentagon im Mai 2017 erlassen hatte. Es schafft die Rechtsgrundlage dafür, die Interkontinentalraketen des Gegners in den Startsilos ohne physische Einwirkung anzugreifen – also ohne Bomben- bzw. Raketenschläge. Im Verbund mit der neuen Strategie des Cyber-Kommandos erhält das Pentagon faktisch freie Hand, um die Kernwaffen des Gegners allein durch Hacker-Attacken auszuschalten. Selbst die „New York Times“ warnt, dass das neue Offensivprogramm des Cyber-Kommandos das Risiko eines Konflikts mit den Atommächten erhöhe. Insofern sei unklar, so das Blatt, ob das Weiße Haus die Gefahren sorgfältig abgewogen habe, die mit der Umsetzung dieser Strategie in Undercover-Angriffen einhergingen.

Bodo Offline



Beiträge: 52
Punkte: 76

21.06.2018 09:08
#40 RE: Militärisches USA/NATO vs. RU antworten

Der russische Verteidigungsminister betonte bei einem Treffen in Sewastopol, in der neuen US-Nuklearstrategie werde Russland als Hauptgegner bezeichnet.
Die Nato habe außerdem ihr Kriegspotential an den russischen Grenzen vor dem Hintergrund der hysterischen Rhetorik Polens und der baltischen Länder über einen „russischen Einmarsch“ aufgebaut. Russland halte sich von analogen Maßnahmen zurück.
Er betonte außerdem, die Nato-Verteidigungsminister hätten Anfang Juni beschlossen, zwei neue Kommandos zu gründen, die für den Schutz der Seeverbindungen im Atlantik sowie für die Gewährleistung von Truppenverlegungen aus den USA auf einen europäischen Kriegsschauplatz verantwortlich sein sollen.
Der Verteidigungsminister erinnerte außerdem daran, dass die Nato ab 2020 30 Bataillone, 30 Kampfschiffe und 30 Fliegereinheiten in Kampfbereitschaft halten.

Da muss dann kein Oberer der NATO davon reden, keine militärischen Vorbereitungen für einen Krieg gegen Russland vorzunehmen.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Xobor Xobor Community Software