Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 18 Antworten
und wurde 98 mal aufgerufen
  
 KNZ Eggersdorf
Seiten 1 | 2
EK80 Offline



Beiträge: 44
Punkte: 64

30.04.2016 21:10
Fernsprechzentrale antworten

EK83/1 schrieb:

Zitat
Hallo Schelle, weißt Du etwas über das OB-Netz in der DDR? Das gab es doch für verschiedene staatliche Dienststellen.Es waren glaube ich, meist 3stellige Anwahlnummern. Ich habe mir mal erlaubt über OB-Telefon ein Privatgespräch zu führen mit meiner Mutter. Da bin ich mal kurz nach nebenan zu den Fernsprechern. Es ging ja nur tagsüber als meine Mutter auf Arbeit war. Aber der DNZ hat es nicht gemerkt. Hätte sicher ein böses Nachspiel gehabt wenn das rausgekommen wäre...
Gruß EK 83/I

Meister Prop Offline




Beiträge: 13
Punkte: 13

30.04.2016 21:13
#2 RE: Fernsprechzentrale antworten
Wolfgang Offline




Beiträge: 64
Punkte: 80

30.04.2016 21:16
#3 RE: Fernsprechzentrale antworten

Die Frau Strehmann war doch an der Vermittlung (?)
Namen der anderen Frauen hab vergessen.

Gab ja irgendwann eine Zentralenleiterin. Kam als Feldwebel. Miss Puterczyk oder so ähnlich. Verstarb nach der Wende in jungen Jahren an einer Krankheit.

Manfred Offline




Beiträge: 28
Punkte: 36

30.04.2016 21:17
#4 RE: Fernsprechzentrale antworten

Viele Jahre waren Frau Schäfer und Frau Roth in der Vermittlung.

EK80 Offline



Beiträge: 44
Punkte: 64

30.04.2016 21:18
#5 RE: Fernsprechzentrale antworten

Schäfer war die Ältere sicher. Ist doch schon etliche Zeit her.

Gambit Offline



Beiträge: 69
Punkte: 81

30.04.2016 21:20
#6 RE: Fernsprechzentrale antworten

Den täglichen Hauptdienstteil leisteten die Zivilbeschäftigten: weiblich
Da fallen mir ein:
Wirkus, Strehmann, Reth, Delitzscher und die Irmgard Schäfer.

Visa Offline



Beiträge: 57
Punkte: 97

30.04.2016 21:21
#7 RE: Fernsprechzentrale antworten

War nicht auch Mäxchen Reimann eine gewisse Zeit für Fe-Zentrale zuständig ?

Und eine Besonderheit fällt mir noch ein. Der Anbau von Kameras zur Überwachung der Fs-Zentrale und der Fe-Zentrale. Damit der DNZ im Keller uns auch immer im Blick hatte.

Betriebsdienst war besonders im Solo ätzend. Mehrere Vermittlungsplätze nebeneinander und an jedem Platz mussten wir uns anders melden. Dabei rutschte schon mal ein "NVA Eggersdorf" bei den OB-Umsetzern heraus oder ein "Gambit" am öffentlichen Platz.
Wenn das bemerkt wurde gab es Ärger.

Gordon Offline



Beiträge: 18
Punkte: 22

30.04.2016 21:24
#8 RE: Fernsprechzentrale antworten

Ich kenne eine Zeit mit 2 Tarnnamen für Kdo LSK/LV.
"Gambit" für innerhalb der NVA.
"Visa" innerhalb der CA/GSSD.
Das muss ja erst kompliziert gewesen sein.

Sachse Offline



Beiträge: 23
Punkte: 31

30.04.2016 21:26
#9 RE: Fernsprechzentrale antworten

Damals wurde ein bestimmter Personenkreis festgelegt, der durch die Fernsprechvermittlung über unterschiedliche Netze vermittelt werden durfte.
Ansonsten war z.Bsp. das Vermitteln von Gesprächen aus dem Stabsnetz ins öffentliche Telefonnetz der Post oder umgekehrt verboten und technisch auch unterbunden.
Unter Nennung eines Kennwortes war dann die Person zu vermitteln.
Kam z.Bsp. über Amt 530 und wollte ins S1 Netz nach sonstwo vermittelt werden.

Förster Offline



Beiträge: 20
Punkte: 28

30.04.2016 21:30
#10 RE: Fernsprechzentrale antworten

Herr Kollege, Du schreibst von einer technischen Problematik = Verfahren nicht durchzuführen.
Dann: Mit einem Kennwort konnte sich die Person vermitteln lassen.
Darf ich diese Aussage jetzt so verstehen, mit einem Kennwort ließen sich technische Parameter beheben ?
Käme das dann nicht einem Heiler gleich der durch Handauflegen Kranke heilt oder anders gesagt, mit Spruch einer Zauberformel lies sich die GWN überlisten ?

Omar Offline




Beiträge: 19
Punkte: 19

30.04.2016 21:31
#11 RE: Fernsprechzentrale antworten

technisch war vieles Möglich, oder auch Unmöglich gemacht! Und Heilen war nicht möglich, sondern nur Gewust wie. Also, bestimmte Vermittlungsplätze durften alles, ausser Spiegeleier braten

Lisa Offline




Beiträge: 11
Punkte: 19

30.04.2016 21:34
#12 RE: Fernsprechzentrale antworten

Ganz so schlimm war es nicht- nur viel verrückter.
Neben der Vermittlung stand eine OB 62/20 als Havarievermittlung. Jede zehnte Klinke war ZBW tauglich.
Dort war auf Klinke10 die Rufnummer 2096 und auf Klinke 20 die Rufnummer 3698 geschalten.
Kam also die berechtigte Person auf Amt 530 und wollte Bunker Kolkwitz über S1. Wurde der auf 2096 vermittel.... mit der 3698 stellte der DH Fernsprecher die Verbindung über S1 nach Kolkwitz her und stöpselte dann beide auf der OB 62 zusammen.

Aber dort begann bereits das Dilemma Nr.1 in Sachen Nachrichtensicherheit. Denn die Fernsprecher wussten eigentlich nicht wie "GS Kolkwitz" über S1 erreichbar war. Dann wurde der Person der Tarnname herausgekitzelt... der wollte dann über Amtsleitung Basis 1 940 haben. Himmelhoch jauchzend dann der Telefonüberwacher. Aber anders ging es nicht.

Ähnlich wars ja mit VEB oder Partei oder Polizei im S1-Netz. Die riefen dann an über 2734-88... Vermittlung meldete sich vorschriftsmäßig " Visa Vermittlung Platz 20 ".... der Anrufer" Hallo, ist dort Strausberg ? Ich möchte den Leiter des Sekratariats "" .... Vermittlung: "Kenne ich nicht. Haben Sie Name oder Tarnzahl"...
Der Anrufer: "Na den Leiter des Sekretariats Oberst Cartsburg, bei mit steht auch 751. "
Eigentlich war S1 für uns nur Tarnname/Tarnzahl laut Vorschrift. Hier ging oft die komplette Struktur durch.

Ich war dort uniformiert Fernsprecherin.

Manfred Offline




Beiträge: 28
Punkte: 36

30.04.2016 21:36
#13 RE: Fernsprechzentrale antworten

Manne747 schrieb:

Genau so läuft das, wenn auf Befehl eines "Halbgottes" technisch etwas möglich
gemacht wird, was eigentlich nicht sein darf.

Junior Offline




Beiträge: 18
Punkte: 26

30.04.2016 21:37
#14 RE: Fernsprechzentrale antworten

der Halbgott ist Gut gewählt, und wenn die Genossen Fernsprecher auch noch was Versaut hätten, wären Gewisse Herren auch noch zum Gott aufgestiegen.
Möglich war technisch fast alles, nur eben gewusst wie. ( vom hinwegsetzen über selbstgeschaffene Vorschriften mal ganz abgesehen )

Schubert Offline



Beiträge: 16
Punkte: 24

30.04.2016 21:38
#15 RE: Fernsprechzentrale antworten

Kamen dann nicht diese "Halbgötter" dann auch mit der Bestrafung für den Soldaten Fernsprecher daher wegen Verstoß gegen DV 10/9 bei ruchbarwerden eines Geheimnisverstoßes durch solch Tricksereien ?
Sich selbst als Urheber haben sie doch nicht bestraft.

Seiten 1 | 2
ZCO »»
 Sprung  
Xobor Xobor Community Software