Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 52 Antworten
und wurde 517 mal aufgerufen
 Aktuelles
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Andy Offline




Beiträge: 180
Punkte: 240

03.01.2017 16:47
#31 RE: Ukraine antworten

Mehr als 1000 Anhänger der nationalistischen Partei Swoboda waren am vergangenen Sonntag anlässlich des 108. Geburtstages von Stepan Bandera im Rahmen eines Fackelzuges durch die ukrainische Hauptstadt Kiew gezogen.
Bandera (1909-1959) hatte an der Wiege der Organisation Ukrainischer Nationalisten (OUN) gestanden. Am 14. Oktober 1942 wurde die „Ukrainische Aufstandsarmee“ (UPA) auf Beschluss der OUN als deren Militärarm ins Leben gerufen. Die beiden Nationalistenorganisationen hatten im Zweiten Weltkrieg in der Westukraine zuerst gegen die Wehrmacht und dann gegen die Sowjetarmee und andere Staaten der Anti-Hitler-Koalition gekämpft.
Wieso schweigt Berlin zu Aufmarsch der Bandera-Anhänger in Kiew?

In D sollen Rechte verfolgt werden- im Ausland jedoch unterstützt die deutsche Regierung und das deutsche Parlament Neonazis.

NZZ ( Gast )
Beiträge:

10.01.2017 21:54
#32 RE: Ukraine antworten

Die Kiewer Armee hat einen Versuch unternommen, die Positionen der Volkswehr im Westen der Großstadt Donezk zu durchbrechen. Das erfuhr die Donezker Nachrichtenagentur DAN am Dienstag im Stab der Streitkräfte der selbst ernannten Volksrepublik Donezk.
„Am Dienstagabend hatten die ukrainischen Streitkräfte nach einer Artillerievorbereitung unter Einsatz von 122-mm-Geschützen einen Sturm unserer Positionen versucht.“ Im Einsatz seien drei Gruppen mit einer Stärke von je zehn Mann gewesen. Die Attacke sei abgewehrt worden, hieß es.

Renegade Offline




Beiträge: 15
Punkte: 15

10.01.2017 21:57
#33 RE: Ukraine antworten

Brüssel stellt fast zehn Millionen Euro zur Unterstützung der Zivilgesellschaft in der Ukraine bereit. Non-Profit-Organisationen des Landes können an einer Ausschreibung teilnehmen, deren Bedingungen auf der Homepage der EU-Kommission zu finden sind.
Mit dem EU Geld will Brüssel eine neue Bunte Revolution in der Ukraine voran treiben.
Offenbar sind die EU Fürsten mit den bisherigen Ergebnissen in der Ukraine unzufrieden.

Olga Offline




Beiträge: 18
Punkte: 22

20.01.2017 21:21
#34 RE: Ukraine antworten

Die Ukraine hat die Umsetzung des Projektes „Mauer“ im Gebiet Charkiw an der Grenze zu Russland wegen mangelnder Finanzierung gestoppt, wie die ukrainische Agentur UNIAN am Freitag unter Verweis auf die Leiterin der Gebietsverwaltung Julia Swetlitschnaja mitteilte.

Derzeit würden die örtlichen Behörden nur für den technischen Zustand der bereits gebauten Grenzanlagen sorgen.

Micha Offline



Beiträge: 12
Punkte: 16

29.01.2017 21:46
#35 RE: Ukraine antworten

Russland ist bereit, die Konstrukteure des ukrainischen Flugzeugbauers „Antonov“ aufzunehmen, wie der russische Vizepremier Dmitri Rogosin bei seinem Besuch in einem Werk der Woronescher Flugzeugbau-Gesellschaft sagte. Das ukrainische Unternehmen hat stark unter dem Abbruch der Kontakte mit Russland gelitten.
Die Spezialisten hätten in der Ukraine keine Perspektiven, fügte der Politiker hinzu. Russland sei daher bereit, die ukrainischen Kollegen mit allem Notwendigen zu versorgen, damit die „Antonov“-Ideologie, welche die Grundlage der gemeinsamen sowjetischen Flugzeugbau-Schule gewesen sei, nicht sterbe.
2015 produzierte der Antonow-Konzern, einst einer der bekanntesten Flugzeugbauer der Sowjetunion, Medienberichten zufolge nur zwei Flugzeuge, im Jahr 2016 sogar kein einziges.

Nordisk Offline




Beiträge: 29
Punkte: 41

31.01.2017 21:19
#36 RE: Ukraine antworten

Süddeutsche Zeitung:
„Nach Berliner Informationen, die sich unter anderem auf Berichte der OSZE-Mission in der Ostukraine stützen, versuchen derzeit vor allem ukrainische Militärs, den Frontverlauf zu ihren Gunsten zu verschieben. Offenbar nehmen sie dabei auch in Kauf, dass sich die Spannungen erhöhen, heißt es in Berliner Regierungskreisen“, schreibt die Zeitung.

Ariel ( Gast )
Beiträge:

17.03.2017 20:57
#37 RE: Ukraine antworten

Der Chef der selbsternannten Volksrepublik Lugansk, Igor Plotnizki, hat sich für ein Referendum über einen potentiellen Beitritt zu Russland ausgesprochen.

Wie wird Russland dann reagieren ?

Matrose Offline



Beiträge: 14
Punkte: 22

20.03.2017 20:35
#38 RE: Ukraine antworten

Die Nato plant die ständige Präsenz eines Geschwaders im Schwarzen Meer, schreibt die „Nesawissimaja Gaseta“ am Montag. Dabei festige die nordatlantische Allianz ausgerechnet mit Unterstützung der Ukraine ihre Militärpräsenz in der Region.
Die Nato festigt mit Unterstützung der Ukraine ihre Militärpräsenz in der Schwarzmeerregion. Im Hafen von Odessa trafen vier Schiffe eines Nato-Verbandes ein, der mit der ukrainischen Kriegsflotte gemeinsame Übungen abhalten wird. Zu der Gruppe gehören auch drei Minensuchboote ESPS Duero (Spanien), FGS Rottweil (Deutschland) und TCG Alanya (Türkei). Alle Schiffe außer dem türkischen können sich laut dem Vertrag von Montreux nicht länger als drei Wochen im Schwarzen Meer aufhalten. Allerdings können diese Aufenthaltsregeln demnächst verletzt werden.

Jetzt kommt der fiese Teil:
In den ukrainischen Medien wird aktiv über das Thema der Übergabe von US- und Nato-Schiffen an die Kriegsflotte der Ukraine zur Erhöhung ihrer Kampffähigkeit und zur Lösung der militärpolitischen Ziele der Allianz in der Region berichtet. In der nächsten Zukunft können im Schwarzen Meer moderne Schiffe aus den USA, Frankreich, Spanien, Großbritannien und Norwegen auftauchen, die dort unter ukrainischer Flagge präsent sein und sich mehr als drei Wochen dort befinden werden. In der Nato und in Kiew werden jetzt diesem Thema wohl zahlreiche Kontakte der ukrainischen militärpolitischen Führung und von Vertretern der Nato-Mitgliedsstaaten gewidmet.

Die Antwort aus Moskau wird nicht lange auf sich warten lassen.
Da kann NATO lange schwafeln sie wollen nichts von Russland. Die Taten Strafen andere Worte lügen.

Olga Offline




Beiträge: 18
Punkte: 22

24.03.2017 17:01
#39 RE: Ukraine antworten

Die Europäische Union will drei Millionen Euro für die Satelliten-Aufklärung zur Unterstützung der speziellen OSZE-Beobachtermission in der Ukraine zur Verfügung stellen, wie am Freitag die EU-Vertretung in der ukrainischen Hauptstadt Kiew mitteilte.
„Die Europäische Kommission hat im Namen der Europäischen Union ihre aktive Unterstützung für die spezielle OSZE-Beobachtermission in der Ukraine, deren Mandat jüngst verlängert worden war, zur vollen Umsetzung der Minsker Abkommen ergänzt. Mittels dieser Neufinanzierung in Höhe von drei Millionen Euro soll die OSZE im Bereich der visuellen Satelliten-Aufklärung eine rechtzeitige und tatkräftige Unterstützung bekommen. Diese Hilfe wird im Rahmen des Instruments zur Förderung von Stabilität und Frieden geleistet“, heißt es in der Mitteilung.

Was für eine Verschwendung. Dabei sind schon genug SAT der Aufklärung in Umlaufbahn.
Offenbar dient dies nur als Begründung fürs Volk um Kiew weitere Euros zukommen zu lassen.

Olga Offline




Beiträge: 18
Punkte: 22

09.04.2017 16:46
#40 RE: Ukraine antworten

Der Geheimdienst der selbsterklärten Volksrepublik Lugansk hat festgestellt, dass weibliche Scharfschützen aus mehreren europäischen Ländern im Südosten der Ukraine auf Seiten der ukrainischen Extremisten kämpfen, wie der Lugansker Volkswehrsprecher Andrej Marotschko mitteilte.

„Unser Geheimdienst fixiert weitere Aktivitäten ausländischer Söldner an der Frontlinie, unter ihnen auch Scharfschützeneinheiten mit Frauen aus Lettland, Litauen und Polen“, so Marotschko.

Außerdem betonte er besorgt, dass die Situation in der Gefechtszone der Lugansker Volkswehr immer mehr zu einer Zuspitzung tendiere.

Zuvor hatte Marotschko erklärt, dass die ukrainischen Streitkräfte neue Militärtechnik, darunter auch die Selbstfahrlafetten „Akazie“, mehrere Transportpanzer und 30 Panzer, in den Donbass verlegt hätten.

Viktor Offline




Beiträge: 18
Punkte: 22

09.04.2017 16:49
#41 RE: Ukraine antworten

Als Reaktion: Die Donezker Regierung hat in wenigen Tagen 30.000 Reservisten in die Armee einberufen. Sollte Kiew angreifen, sollen diese zusätzlichen Soldaten zur Waffe greifen, teilten die Behörden der selbsternannten Volksrepublik mit.

https://www.youtube.com/watch?v=avNQOTqzeUY

Förster Offline



Beiträge: 18
Punkte: 22

30.04.2017 22:52
#42 RE: Ukraine antworten

Aufklärer der Volksrepublik Lugansk (LNR) haben im Donbass US-Militärausbilder entdeckt. Diese sollen den ukrainischen Streitkräften das Legen von Minen beibringen, teilte am Sonntag der russische Fernsehsender Swesda unter Verweis auf den Vertreter der LNR-Volksmiliz, Andrej Marotschko, mit.
Dem Bericht zufolge sind die US-Ausbilder in der Nähe der Stadt Lyssytschansk (Gebiet Lugansk) angekommen und werden ukrainischen Soldaten den Umgang mit Minen beibringen. Die Streitkräfte der Ukraine können den Angaben von Marotschko nach die erworbenen Fähigkeiten für Sabotageakte in der LNR – einschließlich öffentlicher Orte – verwenden.
Außerdem haben Aufklärer der LNR-Volksmiliz georgische Söldner entdeckt, hieß es. Etwa 40 Menschen seien im Dorf Sajzewe angekommen.

Black Offline



Beiträge: 10
Punkte: 10

24.06.2017 22:56
#43 RE: Ukraine antworten

Eine Fehde zwischen den Einheiten der ukrainischen Streitkräfte und den nationalistischen Bataillonen.
Bei einem solchen Gefecht zwischen der 72. gesonderten mechanisierten Brigade und dem sogenannten Ukrainischen Freiwilligencorps der rechtsextremen Organisation „Rechter Sektor" bei Awdejewka seien auf beiden Seiten insgesamt etwa 20 Menschen verletzt und rund zehn weitere getötet worden.
Solange sie sich selbst zerfleischen ist doch alles gut.

Rüdiger Offline



Beiträge: 5
Punkte: 5

18.07.2017 17:29
#44 RE: Ukraine antworten

Ist es eine gezielte Eskalation oder ein interner Machtkampf? Die Aufständischen in der Ostukraine untermauern ihre Pläne für eine Unabhängigkeit. Aber mit einem neuen Staat "Kleinrussland" überraschen sie wohl selbst ihre Verbündeten.
Mit der Ausrufung eines Staates "Kleinrussland" haben die moskautreuen Separatisten im Kriegsgebiet Ostukraine die bisherigen Friedenspläne infrage gestellt.
Die Aufständischen in der Großstadt Donezk erklärten am Dienstag, die frühere Ukraine sei nicht wieder herzustellen. Deswegen rief Separatistenführer Alexander Sachartschenko einseitig den neuen Staat "Kleinrussland" (Malorossija) aus.
Russland kritisiert den Schritt als Verstoß gegen den Minsker Friedensplan. Selbst die verbündeten Separatisten in Luhansk lehnen das Projekt ab.

Dieter L. Offline




Beiträge: 7
Punkte: 26

26.07.2017 16:45
#45 RE: Ukraine antworten

Die ukrainische Regierung hat die Auflösung des Antonow-Konzerns beschlossen. Nach dem Bruch mit Russland vor gut zwei Jahren musste der traditionsreiche Kiewer Flugzeughersteller, weltweit bekannt durch die gigantischen Frachter An-124 und An-225, die Produktion stilllegen.
Laut einer Verordnung der ukrainischen Regierung vom 19. Juli soll das seit 1946 bestehende Unternehmen binnen zwei Monaten liquidiert werden. Seine Produktionsstätten werden vom staatlichen Rüstungskonzerns Ukroboronprom übernommen. Bis Mitte Oktober soll eine zuständige Auflösungskommission unter Leitung des stellvertretenden Wirtschaftsministers Juri Browtschenko die Schulden des Flugzeug-Riesen bereinigen.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor