Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 38 Antworten
und wurde 299 mal aufgerufen
 Historisches
Seiten 1 | 2 | 3
Alphabet Offline



Beiträge: 49
Punkte: 77

10.05.2016 07:00
Wtsch Eggersdorf antworten

Hier das Foto vom Wtsch-Verteiler im U9. Rechts vom Verteiler steht die Druckluftablage zum abdrücken und überwachen der Fernkabel.
Auf dem KE aufgelegt das Fernkabel zur Wtsch-Zentrale im MfNV ( auch wenn Kampe das immer hartnäckig bestreitet ), das Kabel zur Wtsch-Zentrale Berlin über das Schalthaus Eggersdorf, das Kabel zur HFS-5 und das Kabel zum Stabsgebäude sowie das Kabel zum NBG.
ZGS U2 wurde damals über Stabsgebäude versorgt. Die Anschlußdose hängt selbst heute noch im U2 OG links im Arbeitszimmer.

http://www.nachrichtenbetriebsamt.de/wtschegg.jpg

Uli Köhler Offline



Beiträge: 19
Punkte: 39

10.05.2016 07:02
#2 RE: Wtsch Eggersdorf antworten

So gesehen sieht der KE aus wie jeder andere auch.

Gordon Offline



Beiträge: 13
Punkte: 13

10.05.2016 07:04
#3 RE: Wtsch Eggersdorf antworten

Zum Wtsch fand ich unterschiedliche Aussagen- so im NVA Forum eine Darstellung von "schelle" zur Übertragung in MFS eigene Kabelsysteme und dem widersprechend "jobakampe" das es dafür nur Postmietleitungen gegeben hätte.
Gibt es hier im Forum die Möglichkeit der Klärung bzw. Erklärung
Damit mir ein aufgeht.

willy Offline



Beiträge: 22
Punkte: 22

10.05.2016 07:06
#4 RE: Wtsch Eggersdorf antworten

Pauschal gesagt: Ortsseite MfS, Fernseite DP. (?)

Harald Offline



Beiträge: 19
Punkte: 31

10.05.2016 07:08
#5 RE: Wtsch Eggersdorf antworten

Und was dafür der Hauptgrund ?

Ben Offline




Beiträge: 102
Punkte: 118

10.05.2016 07:09
#6 RE: Wtsch Eggersdorf antworten

Kabel schrieb dazu:
Aufgrund des Geheimhaltungsgrades Wtsch war die Schlüssel- und die Endstellentechnik ausschließlich in der Hand der HA I MfS.
Vermutlich Ministerratsbeschluß ...
Soweit ich weiß, war auch solch eine Mühle in der Datsche des Ministers Hoffmann - später Kessler in Jenseits des Sees/Schillerhöhe. Ging über Gästehaus LSK/LV und dann Tln-eigenes Kabel in den Wald zur Datsche. Die Verteilertechnik war verplombt und wurde in der Wendezeit vom MfS an Deutsche Post/FMA Strausberg übergeben ...

Frank1 Offline



Beiträge: 322
Punkte: 380

10.05.2016 07:11
#7 RE: Wtsch Eggersdorf antworten

Frank schrieb:
Frage an die Spezis » ein Wtsch-Anschluss soll (?!) sich auch im ZGS-14/Füwa befunden haben. Wäre ja naheliegend. Kann jemand den zugehörigen Raum (bzw. dessen Groblokalisation da vor Ort) nennen ?

Nordstern ( Gast )
Beiträge:

10.05.2016 07:13
#8 RE: Wtsch Eggersdorf antworten

der CLSK/LV hatte ein Arbeits- & Ruhezimmer.

Frank1 Offline



Beiträge: 322
Punkte: 380

10.05.2016 07:14
#9 RE: Wtsch Eggersdorf antworten

Eine zusätzliche Frage, zumindest der AP CLSK/LV im Führungsraum war normal & 'frei zugänglich'. Ausserdem schwer einsehbar für den DH ZGS, da hinter einer Trennwand neben der Kanzel. War das kein Problem für die benannte Technik selbst, also deren Sicherheitsgewährleistung.

Reimann Offline



Beiträge: 16
Punkte: 28

10.05.2016 07:16
#10 RE: Wtsch Eggersdorf antworten

Gambit944 schrieb:
Alles was über Postmietleitungen ging war definitiv verschlüsselt. Ortsseitig (und damit meine ich nicht unbedingt dass mit der Stadtgrenze von z.b. Berlin Schluss gewesen ist, der ganze nordöstliche Bereich von Berlin wurde von diesen Kabeln versorgt), war "offen" und wurde im MfS eigenen Kabelnetz durch geeignete Maßnahmen gesichert (nicht nur durch Druckluft). Prenden wurde auch durch solche Kabel versorgt. Aber wie vielleicht schon anderswo erwähnt, war alles Linie N1 und dazu gehörte ich nicht.

flipperdream Offline




Beiträge: 16
Punkte: 32

10.05.2016 07:18
#11 RE: Wtsch Eggersdorf antworten

d.h. dann auch, das die Verschlüsselungstechnik und die Endtechnik dafür räumlich (entfernungsmäßig) getrennt sein konnten und auch so getrennt benutzt wurden ?

Arne Offline




Beiträge: 18
Punkte: 26

10.05.2016 07:23
#12 RE: Wtsch Eggersdorf antworten

Richtig, so kann man es sehen. Kann mich noch an meine Zeit im Kdo. erinnern, dort wurde auch zu bestimmten Anlässen das Wohnheim, also außerhalb des eigentlichen Objektes, mit einem SAS Fernsprechanschluss versorgt. Die Verschlüsselungstechnik stand in der SCZ.
Separates Kabel war dann zum Wohnheim auch verlegt. So das auf der Kabelstrecke dann auch "offen" der SAS-Anschluss aufgeschalten werden konnte.
Wenn hoher Besuch dort schlief waren auch mal mehrere SAS-Anschlüsse dort geschalten.

Roboter Offline



Beiträge: 19
Punkte: 35

10.05.2016 07:24
#13 RE: Wtsch Eggersdorf antworten

aja, und erst recht, wenn die eigentliche Verschlüsselungstechnik dann auch wohl da im ZGS/SCZ gestanden hat ...

Black Offline



Beiträge: 10
Punkte: 10

10.05.2016 07:27
#14 RE: Wtsch Eggersdorf antworten

@Bernd Seidler schrieb:

Hallo Leute, ich kann mich nur an Wtsch zu Übungen erinnern, dann kamen Leute (Techniker) vom Mfs. beschalteten eine Leitung bei uns im Verteiler, drückten Ihre Petschaft drauf, schalteten den Wtsch App. an und gingen wieder. Dann gab es eine kurze Einweisung wie zu verfahren ist wenn das Telefon klingelt und wie zu handeln ist, fragt mich nicht mehr nach Details da es nicht so oft vorkam, es war für mich etwas befremdend. Kann mich eigentlich auch nur an eine Situation erinnern wo der App. bei uns in der Zentrale (SAS Fs-Betriebszentrale) stand und das war zu einer Übung.
Kann sonst auch noch einmal bei Interesse bei unseren Leuten nachfragen ob jemand noch mehr weiß?
Bernd

Bodo Offline



Beiträge: 37
Punkte: 57

10.05.2016 07:28
#15 RE: Wtsch Eggersdorf antworten

Also der Wtsch Verteiler war in SCZ des ZGS.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor