Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 35 Antworten
und wurde 307 mal aufgerufen
  
 SK Russland
Seiten 1 | 2 | 3
Supermario Offline




Beiträge: 8
Punkte: 16

12.05.2016 23:06
Luft u. Weltraumkräfte antworten

Die russischen Luft- und Weltraumkräfte werden zum 1. Januar 2016 gebildet. Das teilte der Oberbefehlshaber der russischen Fliegerkräfte, Generalleutnant Viktor Bondarew, am Samstag in Balaschow bei Saratow an der Wolga mit.
„Angesichts des Ausmaßes der zu lösenden Aufgaben können die Transportfliegerkräfte wieder mit Funktionen einer operativ-strategischen Formation ausgestattet werden. Diese Frage wird zurzeit geprüft. Ich denke, dass dies unter gewissen Umständen möglich wäre.“
Der General sagte ferner, dass die russischen Fliegerkräfte in letzter Zeit viel neue Technik erhalten, darunter schwere Transportmaschinen vom Typ Iljuschin Il-476. In nächster Zeit sollen moderne Tankflugzeuge ausgeliefert werden. „Wir haben genug Flugapparate und genug Piloten“, sagte der Militär.



Viele Verbände werden eine Aufwertung erhalten.

Zuletzt hat Russland ihre frühere Funküberwachung auf Kuba wieder zurück übernommen. Die dort ein gesetzten Geheimdienstmitarbeiter in Armeeuniform haben wie einst auf dem Brocken die Aufgabe zur umfassenden Funkaufklärung der USA. Unter anderem der Funkverbindungen der Fliegerkräfte und der Raketenkräfte.

Dreieich Offline



Beiträge: 6
Punkte: 10

12.05.2016 23:10
#2 RE: Luft u. Weltraumkräfte antworten

Nur mal so nebenbei: die Schenkung von zig Milliarden Dollar (Schuldenerlass) an Kuba durch Putin kam nicht so von ungefähr. Scheinbar dreht Kolja jetzt den Spieß um und rückt den USA auf die Pelle, indem er jetzt mit Kuba das veranstaltet, was die EU im Auftrag der USA z.Zt. mit der Ukraine versuchen. Nicht, dass Hussein ganz ungewollt plötzlich doch Guantanamo aufgeben muss. Allerdings anders als geplant ...

Rüdiger Offline



Beiträge: 6
Punkte: 6

12.05.2016 23:12
#3 RE: Luft u. Weltraumkräfte antworten

Ost wie West sind auf Kurs vom Kampjets der 6. Generation.
Experten schließen nicht aus, dass es sich beim Kampfjet der 6. Generation um ein unbemanntes Flugzeug handeln kann, das vom Boden oder von einem speziellen Flugzeug aus gesteuert wird.
Der Westen will sogar die 5. Generation überspringen und garnicht erst einführen.
Damit wird das russische T50 Kampfflugzeug der 5. Generation wohl für einige Zeit für eine Luftüberlegenheit der Russen sorgen.

Sargus Offline



Beiträge: 8
Punkte: 12

12.05.2016 23:14
#4 RE: Luft u. Weltraumkräfte antworten

Irgendwo habe ich gelesen, dass der olle Hagel ganz unruhig wurde und die russische Gefahr wieder an die Wand malt. Sicher nicht ohne Grund. Die Schlamperzeit beim Iwan scheint vorbei zu sein, als es noch beim Jelzin drunter und drüber ging. Offensichtlich hat Wladimir Wladimirowitsch wieder Ordnung in den Saustall gebracht ...

gostbuster Offline



Beiträge: 22
Punkte: 38

12.05.2016 23:15
#5 RE: Luft u. Weltraumkräfte antworten

Russland übergibt noch bis Jahresende vier Flugabwehr-Raketensysteme des Tys S-300 gratis an Weißrussland. Dies kündigte der russische Verteidigungsminister Schoigu an.

Medienberichten zufolge können S-300 auch mit A-Sprengkopf versehen und auch gegen Bodenziele zum Einsatz gebracht werden.

Robert Offline




Beiträge: 47
Punkte: 79

12.05.2016 23:17
#6 RE: Luft u. Weltraumkräfte antworten

Laut Nato berichten Medien von überraschenden ungewöhnlich umfangreichen Manövern russ. LSK über Europa.
Seit Dienstagnachmittag seien Langstreckembomber und andere Militärflugzeuge über Nord und Ostsee sowie im Bereich des Schwarzen Meeres im Einsatz.
In dessen Reaktion seien Nato Kampfjets im Einsatz.

Und ich dachte ich Spinne, als gestern Nachmittag (Dienstag) eine Su-35 im Tiefflug über meinen Kopf donnerte. Das war dann wohl doch keine Täuschung.

Da die Nato wieder mal im Vorfeld nichts mitbekam zeigt die russ. Armee wieder mal ihre Einsatzfähigkeit und sicher zum Teil auch Überlegenheit.

Lutger Offline




Beiträge: 35
Punkte: 35

12.05.2016 23:18
#7 RE: Luft u. Weltraumkräfte antworten

Nato hat in den Luftkampfführungsanlagen Schweißperlen auf der Stirn.
Die russischen Flugzeuge stießen bis in den Luftraum Großbritanniens und über dem Atlantik westlich von Portugal vor.
So das deutsche, britische, norwegische, belgische, portugisishe Alarmrotten zum Einsatz kamen. Denn sie mussten schauen war los ist. Weil die russischen Maschinen ohne Kennung flogen und daher als solche auf dem Radar nicht erkennbar waren.
Nato moniert das Fliegen der russ. Flieger ohne vorherige Flugplananmeldung und ohne Funkkontakt zur zivilen Flugsicherung. Ich wüsste nicht das die Nato derartiges bei ihren Einsatzflügen gegen Rußland so macht.
Was nutzt dann FlaRak an der Ostsee wenn sie in der Türkei Dienst tun müssen.

Luzifer Offline



Beiträge: 12
Punkte: 16

12.05.2016 23:20
#8 RE: Luft u. Weltraumkräfte antworten

Die russischen Streitkräfte üben allen ernstes den Angriff im Rücken der Nato. Damit entsteht für die Nato ein neues Bedrohungspotential. Denn bisher standen im Nato Stab die brittischen Inseln und sie Atlantik Anliegerstaaten nicht gerade auf der Angriffsagenda von Moskau. Jetzt werden sie eines besseren belehrt.

Visa Offline



Beiträge: 46
Punkte: 82

12.05.2016 23:21
#9 RE: Luft u. Weltraumkräfte antworten

Kaum zu Glauben das Moskau hier ein Konflikt mit landestiefem Einflug wagt.
Aber auch die Briten berichten von Verletzungen Ihres Luftraumes. Eventuell wollte der Lotschik ja garnicht bis Berlin. Bei der Geschwindigkeit nicht rechtzeitig die Bremse gefunden.

LutzDietmar Offline



Beiträge: 19
Punkte: 19

12.05.2016 23:23
#10 RE: Luft u. Weltraumkräfte antworten

Laut Lagebild flog am Dienstag ein EF von Laage zur Ausbildung die übliche Strecke mit den beschriebenen Flugmanövern.
Ein Vorfall mit den russischen Jets war über der Ostsee vor Polen zu sehen. So ganz ohne war das russische Manöver am Dienstag nicht.

Stepstone Offline



Beiträge: 12
Punkte: 12

12.05.2016 23:26
#11 RE: Luft u. Weltraumkräfte antworten

Wie GL Misinzew erläuterte, wird die arktische Militär-Infrastruktur schrittweise ausgebaut, um Russlands militärische Sicherheit in der Region zu gewährleisten. Insgesamt sollen 13 Flugplätze und zehn Radaranlagen in der Arktis gebaut werden.

Kleinert Offline




Beiträge: 22
Punkte: 38

12.05.2016 23:27
#12 RE: Luft u. Weltraumkräfte antworten

Nato-Kampfjets haben nahe Portugal erneut russische Militärflugzeuge im internationalen Luftraum abgefangen. Am Freitag stiegen vier portugiesische Armeeflugzeuge vom Typ F-16 auf, um zwei russische Maschinen abzufangen, wie das portugiesische Verteidigungsministerium mitteilte. Demnach geschah der Einsatz im Rahmen der Nato-Luftraumüberwachung. Die russische Botschaft in Lissabon erklärte, die russischen Flieger hätten sich ausschließlich in internationalem Luftraum bewegt.
Was treibt die Nato außerhalb ihrer Hoheitsgebiete für ein Spiel ? Abfangen galt bisher nur für nationale Lufträume.

Blauer Engel Offline



Beiträge: 13
Punkte: 17

12.05.2016 23:29
#13 RE: Luft u. Weltraumkräfte antworten

Der estnische Luftwaffen-Chef Jaak Tarie warnte jedoch vor Panikmache. Es sei nicht ungewöhnlich, dass sich russische Flugzeuge nahe des baltischen Luftraums bewegten, sagte er der Agentur BNS. Es bestehe keine direkte Gefahr für Estland, meinte er.
Auf alle Fälle sind die Reaktionen propagandagesteuerte Panikmache durch westliche Medien. Alles wird nur aufgebauscht " oh der böse Russe ".

Luzifer Offline



Beiträge: 12
Punkte: 16

12.05.2016 23:30
#14 RE: Luft u. Weltraumkräfte antworten

Stimmt- die wurden wohl gesehen. Denn:
.....Dienstags und Donnerstags fliegen zwei Eurofighter des Luftwaffengeschwaders 73 " Steinhoff " vom Standort Rostock - Laage....

und es war am Flugtag.

Rainer Offline



Beiträge: 46
Punkte: 78

12.05.2016 23:31
#15 RE: Luft u. Weltraumkräfte antworten

Russ. Bomber vor US-Ostküste
Wie mehrere Medien berichten, will Russland Langstreckenbomber regelmäßig auf Patrouille schicken – und zwar bis in den Golf von Mexiko.
Wie unter anderem der britische "Guardian", der "Business Insider" und das "Handelsblatt" unter Berufung auf die Nachrichtenagentur Associated Press berichten, soll der russische Verteidigungsminister Schoigu die militärischen Aktionen am Mittwoch angekündigt haben.
Den Berichten zufolge hat Schoigu angekündigt, dass russische Langstreckenbomber entlang russischer Grenzen und über dem Arktischen Ozean patrouillieren werden. In der aktuellen Situation müsste Russland militärische Präsenz im westlichen Atlantik und Ostpazifik sowie der Karibik und im Golf von Mexiko zeigen. Moskau würde demnach seine Aktionen bis an die US-Grenze ausweiten.

Ich sehe hier eine sehr gefährliche Entwicklung. Kaum noch Vorwarnzeiten um mal das rote Telefon zu strapazieren und unklare Situationen rechtzeitig zu entschärfen.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor