Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 64 Antworten
und wurde 2.272 mal aufgerufen
  
 NATO
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Carsten Offline



Beiträge: 14
Punkte: 26

03.02.2019 18:03
#61 RE: NATO antworten

Nato droht Zerreißprobe um Aufrüstung ?

Droht ein neues Wettrüsten in Europa? Nach dem US-Ausstieg aus einem der wichtigsten Abrüstungsverträge (INF) versucht der Nato-Generalsekretär die Angst vor neuen Atomwaffen in Deutschland zu dämpfen. Doch seine Aussagen könnten eine sehr begrenzte Haltbarkeit haben.

Wer im ZDF das Interview mit Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg verfolgte, konnte versucht sein, etwas aufzuatmen. "Wir haben nicht die Absicht, neue landgestützte nukleare Waffensysteme in Europa zu stationieren", erklärte Stoltenberg da am Freitagabend - kurz nachdem die USA einen der wichtigsten Abrüstungsverträge mit Russland aufgekündigt hatten. Die Nato müsse nicht notwendigerweise das spiegeln, was Russland tue. Man werde "verantwortungsbewusst" antworten.
Was Stoltenberg nicht sagte ist, dass sich an der Situation schnell etwas ändern könnte. Wenn er erklärt, dass die Nato nicht die Absicht habe, neue Waffensysteme in Europa zu stationieren, heißt dies nämlich nur, dass es bislang keinen einstimmigen Beschluss der 29 Mitgliedstaaten gibt, in diese Richtung zu planen.

Spätestens im Sommer, wenn der INF-Vertrag zum Verzicht auf landgestützte atomare Mittelstreckenwaffen nach Ablauf der sechsmonatigen Kündigungsfrist endgültig Geschichte ist, dürfte die Aufrüstungsdiskussion richtig losgehen.

Der Nato droht damit eine neue Zerreißprobe. Während Länder wie Deutschland eine atomare Nachrüstung in Reaktion auf mutmaßliche Vertragsverstöße Russlands vehement ablehnen, äußern sich andere bereits offen.

So machte der polnische Außenminister Jacek Czaputowicz deutlich, dass sein Land im Zweifelsfall bereit wäre, zur Abschreckung Russlands neue amerikanische Mittelstreckenwaffen auf seinem Gebiet zu stationieren.

"Es liegt in unserem europäischen Interesse, dass amerikanische Truppen und Atomraketen auf dem Kontinent stationiert sind", sagte er dem "Spiegel". Russland verstehe nur die Sprache der Stärke.

Weil die Raketen vom Typ SSC-8 in der Lage seien, in fast ganz Europa Hauptstädte und kritische zivile und militärische Infrastruktur mit geringer oder ohne Vorwarnzeit treffen zu können, könnten sie im Konfliktfall die Handlungsfreiheit der Nato erheblich einschränken.

Hinzu kommt, dass das neue System die Nato in zwei Sicherheitszonen teilt, da die russischen Raketen nur Europa und nicht die Vereinigten Staaten erreichen können. Dies birgt nach Einschätzung von Brauß und Mölling die Gefahr, dass die USA bei einem Konflikt in Europa versucht sein könnten, nicht alle militärischen Möglichkeiten auszuschöpfen, um Bündnispartner zu verteidigen.

Berlin Berlin Offline



Beiträge: 48
Punkte: 68

03.02.2019 18:25
#62 RE: NATO antworten

Da kenne ich noch so einen Zickenbart: Niemand hast die Absicht eine Mauer zubauen.
Und hatte die Pläne dazu bereits aus Moskau erhalten.

Genau so eine Wertigkeit wird das Geschwätz von Stoltenberg haben.

Rudik Offline



Beiträge: 34
Punkte: 58

03.02.2019 18:30
#63 RE: NATO antworten

Deutsche Politiker haben gut kläffen. Wollen die Amis in D doch überhaupt keine stationieren. D ist kein Frontstaat mehr.
Später tönen sie dann, wie gut sie die (angeblichen) Stationierungsabsichten abgewehrt haben.

Polen ist Frontstaat und wird mit Rumänien die Raketenstationierungen übernehmen.
Polen aus Hass gegen Russland - Rumänien weil sie bettelarm sind und sich mit paar Millionen Dollar einkaufen lassen.

Richard Offline




Beiträge: 15
Punkte: 19

15.03.2019 22:34
#64 RE: NATO antworten

US-General Wolters wird neuer Nato-Oberbefehlshaber in Europa

Die Nato-Streitkräfte in Europa bekommen einen neuen Oberbefehlshaber. US-General Tod D. Wolters soll nach Bündnisangaben vom Freitag im Frühjahr die Aufgaben seines Landsmannes Curtis M. Scaparrotti übernehmen, meldet die Deutsche Presse-Agentur.

Dieser war 2016 zum Europa-Oberkommandeur der Nato ernannt worden.

Der 59 Jahre alte Wolters begann seine Militärkarriere als Kampfpilot.
Er ist zurzeit Befehlshaber der US-amerikanischen Luftstreitkräfte in Europa und Afrika sowie Chef des Nato-Luftkommandos in Ramstein (Rheinland-Pfalz).
Neben der neuen Bündnisposition soll er auch oberster Befehlshaber der US-Streitkräfte in Europa (EUCOM) werden. Der US-Senat muss dem noch zustimmen.

Klosterbruder Offline



Beiträge: 32
Punkte: 32

29.05.2019 23:18
#65 RE: NATO antworten

Die Nato plant in zwei Jahren ein großes Manöver in Europa.
Ein hochrangiger deutscher Nato-Militär hat zuvor den „miserablen Zustand“ der Infrastruktur Deutschlands kritisiert.
„Das ist der geheime Test für möglichen Krieg gegen Russland“
Nielson ist ranghöchsten Nato-Admiral, der ist gleichzeitig Vizekommandeur des Nato-Hauptquartiers ‚Allied Command Transformation‘ in den USA

Die Nato plant für das Jahr 2021 ein Großmanöver namens „Steadfest Defender“. Es soll hauptsächlich in Deutschland und Polen, also mitten in Europa, stattfinden. Das berichten Medien wie der „Spiegel“ und informierte Militär-Blogs. Sie zitieren den deutschen Nato-Admiral Manfred Nielson, der schon jetzt den „schlechten Zustand“ Deutschlands für dieses Manöver kritisiert. Er beklage „erhebliche Defizite der deutschen Infrastruktur, die die Übung in zwei Jahren behindern könnten.“ Die Infrastruktur Deutschlands, also beispielsweise Straßen, Schienennetze und Brücken, seien in „einem miserablen Zustand“, konstatierte der im Münsterland geborene Nato-Militär.

Laut Nielson werden bei dem Manöver „mehr als 10.000 US-Soldaten mit rund 1.100 gepanzerten und ungepanzerten Fahrzeugen per Schiff in mehreren europäischen Häfen ankommen und dann weiter nach Osteuropa verlegt.“

Das Großmanöver „Steadfest Defender“ sei „der Test- und Ernstfall auch für und in Deutschland, darüber muss man sich klar sein. Die deutsche Bevölkerung wurde bislang, abgesehen von Großtransporten von Kriegsmaterial Richtung Osten, noch nicht massiv belästigt. Offensichtlich glaubt die Merkel-Regierung, nun sei es so weit, die Vorstufe des Krieges gegen Russland auch im eigenen Lande erproben zu können.“

Leute, da kommt einiges auf uns zu.
Denkt an "Able Archer" 1983. Ein missverständiger Furz und die Maschinerie rollt an. Gott steh uns dann bei.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
 Sprung  
Xobor Xobor Community Software