Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 18 Antworten
und wurde 134 mal aufgerufen
 DDR-Leben
Seiten 1 | 2
Signum Offline



Beiträge: 31
Punkte: 39

17.05.2016 08:44
Ab in die Volkswirtschaft antworten

Der Angehörige der bew. Organe der DDR ( von NVA bis ... ) kämpfte ja nicht nur an der heißen Front des Kalten Krieges , sondern auch an der Front der Volkswirtschaft.
Manch einer der Angehörigen hat nach der Grundausbildung nur noch in Betrieben, Werften, Tagebauen, etc. zugebracht.
Ich selbst habe als Offiziersschüler diverse Ernteeinsätze mitgemacht oder war auch mal ein paar Tage im Tagebau zur Aushilfe.
Was habt ihr so alles erlebt? Vielleicht gibt´s auch Bilder über den Einsatz.

Lotse Offline




Beiträge: 21
Punkte: 25

17.05.2016 08:46
#2 RE: Ab in die Volkswirtschaft antworten

Jede BV des MfS durfte über die Wintermonate regelmäßig Mitarbeiter in die Tagebaue und Kraftwerke schicken. Jeweils 5 - 15 Mann. In der Regel waren das alles mittlere Offiziersdienstgrade .
Die durften dann die Scheißarbeiten machen, für die sich die regulären Kohlekumpels zu fein waren (Waggons auskratzen, Bänder eisfrei halten, etc. )

Joachim Offline




Beiträge: 25
Punkte: 24

17.05.2016 08:47
#3 RE: Ab in die Volkswirtschaft antworten

In der Wirtschaft der DDR fehlten immer Arbeitskräfte weil diese Wirtschaft nach chinesischem Vorbild gestrickt war, aber die chinesischen Massen fehlten.
Nach der Wende /Einheit brach die ganze LPG Wirtschaft zusammen und Mehrzahl der dort Tätigen traf die Arbeitslosigkeit.
Nachfolgebetriebe- marktwirtschaftlich aufgestellt- brauchten für gleiche Flächen und gleiche Viehbestände nur noch 1/4 des früheren Personals und kommen sehr gut damit zurecht.
Zeigt: Die DDR hatte keinen Arbeitskräftemangel- nur falsch eingesetzte Arbeitskräfte. Dieses Manko konnte auch die NVA nicht lösen.

Judas Offline



Beiträge: 23
Punkte: 27

17.05.2016 08:47
#4 RE: Ab in die Volkswirtschaft antworten

Weil die Wirtschaft nach amerikanischem Vorbild gestrickt ist. hire and fire ....

Doktor Offline



Beiträge: 15
Punkte: 42

17.05.2016 08:48
#5 RE: Ab in die Volkswirtschaft antworten

So hat eben jedes System seine Licht und Schattenseiten.
Irgendwie war jedoch das sozialistische System oder Wirtschaftssystem nicht gerade fördernd für die Entfaltung persönlicher Hochleistungen oder Initiativen. Wie gesagt: Ich schätze hierbei mehr die äußeren Einflüsse als Hindernis. In dem dann der Mensch resignierte.

Ali Offline




Beiträge: 29
Punkte: 37

17.05.2016 08:49
#6 RE: Ab in die Volkswirtschaft antworten

Theoretisch sollten schon Triebkräfte im sozialistischen System vorhanden sein, die oftmals aber mehr im ideellen lagen. Da hatten Marx und Lenin - wie gesagt, theoretisch - schon Recht, aber sie haben die geistig-moralische Entwicklung des Menschen total falsch eingeschätzt. Brechts "Erst kommt das Fressen, dann die Moral..." traf es da sicher besser. Der Bewußtseinsstand,selbst der, der sogenannten "150 %igen", war vom gesellschaftlichen SEIN geprägt. Und das war mehr auf Wunschvorstellungen aufgebaut, als es an den realen gesellschaftlich-wirtschaftlichen Zuständen zu messen. Es liessen sich immer weniger Menschen davon begeistern, evtl. für die Nachkommen eine schönere Welt aufzubauen und dafür in der Gegenwart Entbehrungen in kauf zu nehmen. Es war wie mit dem Esel, dem man im Geschirr eine Möhre vor das Maul hält, damit er nach vorn geht. Irgendwann bleibt selbst der mal stehen und will sie endlich zu fressen haben ...
Aber: das heutige System, das sich durch zunehmende Menschenverachtung auszeichnet, ist mit Sicherheit um nicht ein Jota besser. Es ist nur anders scheisse ...

EK80 Offline



Beiträge: 38
Punkte: 58

17.05.2016 08:50
#7 RE: Ab in die Volkswirtschaft antworten

Volkswirtschaften nennen sie sich in Ost wie in West.
Kranken mussten sie an beiden gesellschaftlichen Systemen.

Ostwind Offline




Beiträge: 33
Punkte: 49

17.05.2016 08:50
#8 RE: Ab in die Volkswirtschaft antworten

Volkswirtschaft ist ja auch kein politisch-ideologischer, sondern ein wirtschaftswissenschaftlicher Begriff, der in jeden VWL/BWL-Studium in der Welt gelehrt wird und steht weder mit Marx noch mit Ludwig Erhard in Beziehung ...

rumburak Offline




Beiträge: 23
Punkte: 39

17.05.2016 08:51
#9 RE: Ab in die Volkswirtschaft antworten

Na das sehe ich aber anders: Produktionsmittel in Volkeshand, war das keine Idee der großen Vordenken. Gabs da nicht eine dicke Schrift zut Ökonomie ?

Karsten Offline




Beiträge: 33
Punkte: 45

17.05.2016 08:52
#10 RE: Ab in die Volkswirtschaft antworten

Volkswirtschaft hat nichts mit Volksherrschaft zu tun !
Es ist ein ökonomischer Begriff und nix ideologisches ...

Bonsai Offline



Beiträge: 17
Punkte: 25

17.05.2016 08:53
#11 RE: Ab in die Volkswirtschaft antworten

Darum muß Nordkorea auch Hunger leiden. Alles wird militarisiert und die Armee frisst alle Kapazitäten auf.

Micha ( Gast )
Beiträge:

17.05.2016 08:54
#12 RE: Ab in die Volkswirtschaft antworten

Daran ist ja wohl letztendlich auch das ganze sozialistische Weltsystem zusammengebrochen.
Allen voran die große ruhmreiche Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken, von der nach der Totrüstung nur noch ein armseliges Häuflein Chaotenstaaten übrig blieb ..

Egon ( Gast )
Beiträge:

17.05.2016 08:55
#13 RE: Ab in die Volkswirtschaft antworten

Damals die Privatbetriebe in die Wirtschaft integrieren brächte auch mehr fut. So- Enteignung und zum Teil Einsatz als Betriebsleiter machte die Personen dann auch gleichgültig. Sicher brachte die DDR Wirtschaft auch gute Produkte zum Markt. In der Masse befahl jedoch der Plan Dinge die keiner brauchte. Nur um irgendwelche Planzahlen zu erfüllen.

carlopieck Offline



Beiträge: 21
Punkte: 29

17.05.2016 08:55
#14 RE: Ab in die Volkswirtschaft antworten

Auch so ein Sargnagel der DDR, diese absolute und ausnahmslose "Verstaatlichung" funktionierender Kleinbetriebe.
Nun muß man der DDR zugute halten, dass das nicht auf deren Mist gewachsen ist, sondern ausdrücklich von Moskau so angewiesen wurde. Lenin hatte noch eine gewisse Privatwirtschaft erlaubt, mit seinem NÖP Anfang der 20er. Stalin hat dann mit der rigorosen Kollektivierung das ökonomische Modell für die SU geschaffen. Historisch mag das für Russland vielleicht von Vorteil gewesen sein. Für Deutschland aufgrund seines anderen kulturellen und wirtschaftlichen Hintergrundes jedoch nicht.
Über die Blüten, die das Planungs(un)wesen der DDR trieb, ist es müßig, sich weiter zu unterhalten. Man käme aus dem Fremdschämen nicht mehr heraus

Pit Offline




Beiträge: 124
Punkte: 160

17.05.2016 08:56
#15 RE: Ab in die Volkswirtschaft antworten

Auf in die Wirtschaft war in der Wendezeit auch anders besetzt.
Mfs uns Parteimitarbeiter sollten in die Produktion. So stand es auf Demo Plakaten.
Aber was passierte als es dann wirklich soweit war ?
Kein Betrieb wollte diese Mitbürger einstellen.

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor