Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 48 Antworten
und wurde 1.266 mal aufgerufen
  
 Bundeswehr Allgemein
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Lothar Offline



Beiträge: 27
Punkte: 43

14.04.2018 23:56
#46 RE: Einsatz antworten

Die Einsatzaufträge für Mali und Somalia sind von der Regierung erneut verlängert worden.

Fernmelder Offline



Beiträge: 40
Punkte: 76

18.12.2018 16:01
#47 RE: Einsatz antworten

Die Ministerin zum Weihnachtsbesuch bei den Kameraden in Afghanistan. Wieder eine gute Geste aus Berlin.
Jedoch wissen die Kameraden in allen Einsatzländern, dass wie Daheim in Gedanken bei ihnen sind und hoffen das sie heil wieder kommen.
Frohes Fest- soweit es euch möglich ist.

Ich war ja selbst bisher 3 mal im Auslandseinsatz.

Baumann Offline



Beiträge: 27
Punkte: 31

31.12.2018 17:15
#48 RE: Einsatz antworten

Die Bundeswehr übernimmt im neuen Jahr die sogenannte Nato-Speerspitze, die bedingt durch die Krimkrise und den Bürgerkrieg in der Ukraine initiiert wurde. Deutsche Soldaten werden somit an vorderster Front kämpfen, wenn die Nato 2019 Truppen losschicken müsste.

Die Bundeswehr übernimmt am Dienstag die Führung der „Very High Readiness Joint Task Force“ (VJTF; deutsch: Einsatzgruppe mit sehr hoher Einsatzbereitschaft) der Nato. Aus rund 8000 Soldaten bestehen nach Angaben des Bundesverteidigungsministeriums in Berlin die Landstreitkräfte der sogenannten Nato-Speerspitze — davon stellt die Bundeswehr rund 4000 Kräfte. 1000 Soldaten anderer Organisationsbereiche sollen hinzukommen. Weitere Soldaten werden von Ländern wie Frankreich, Niederlande und Norwegen gestellt.

Aus Sicht der NATO ein gewöhnlicher Vorhang innerhalb der Mitglieder.
Aus geschichtlicher Sicht ein fataler Vorgang. Passt aber zum anderen Fakt der Unterstützung ukrainischer Faschisten durch Deutsche Regierung.

Neubert Offline



Beiträge: 11
Punkte: 15

17.02.2019 21:15
#49 RE: Einsatz antworten

Bundeswehr-Konvoi in Mali von lokaler Armee beschossen

Beim Bundeswehr-Einsatz in Mali ist es zu einem Schusswechsel zwischen deutschen und malischen Soldaten gekommen. Dabei wurde ein Soldat der einheimischen Truppen verletzt.

Wie der "Spiegel" am Sonntag berichtete, wurde im Norden des westafrikanischen Landes am späten Samstagabend ein deutscher Konvoi von lokalen Soldaten beschossen. Bei dem Zwischenfall wurde ein malischer Soldat verletzt.
Ein Sprecher des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr in Potsdam bestätigte den Bericht auf Anfrage von AFP. Demnach wurde der deutsche Konvoi am Samstag gegen 21.15 Uhr (MEZ) etwa 50 Kilometer westlich des Camps Castor in Gao beschossen.
Der Bundeswehr-Konvoi hatte ein UN-Fahrzeug geborgen und wurde auf dem Rückweg ins Camp der UNO-Mission Minusma plötzlich mit Handwaffen beschossen. Die Bundeswehr-Soldaten erwiderten das Feuer und kehrten dann unverletzt ins Camp Castor zurück.

Aufgrund der Dunkelheit habe es zunächst ein unklares Lagebild gegeben, sagte der Sprecher. Erst später habe sich herausgestellt, dass es sich offenbar um einen Schusswechsel mit der malischen Armee gehandelt habe, mit der die UNO-Mission Minusma eigentlich zusammenarbeitet.
Die deutschen Soldaten brachten den verletzten Soldaten in eine französische Sanitätseinrichtung, wie die Bundeswehr auf ihrer Website mitteilte. Sein Zustand sei stabil, er befinde sich aber noch in Lebensgefahr. "Wir können noch nicht bestätigen, ob der Soldat von deutschen Kräften getroffen wurde", sagte der Sprecher. Der Vorfall werde weiter untersucht.
Die Bundeswehr beteiligt sich seit 2013 an der UNO-Stabilisierungsmission Minusma in Nord-Mali. Der Mali-Einsatz gilt als der gefährlichste Auslandseinsatz der Bundeswehr.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
 Sprung  
Xobor Xobor Community Software