Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 130 mal aufgerufen
 5.Luftwaffendivision
Geigenton Offline



Beiträge: 12
Punkte: 16

14.07.2016 23:17
Logistik antworten

Bei Chef Nachrichten Kdo LSK/LV war auch ein Arbeitsbereich " Materielle Sicherstellung" angesiedelt. Dort war auch jener OTL tätig, dessen Foto in Köln-Wahn ehrenhalber ausgestellt ist. Diese Abt. war für die materielle Sicherstellung zuständig in den Bereichen Fernmelde (Nachrichten) und örtliche Flugsicherung.
Dorthin zählte dann in fachliche Unterstellung auch das NFWL-14 mit dem Lager Groß Gastrose.

Nun kam der Oktober 1990 näher, daß Vorkommando der Luftwaffe eroierte Strukturen und Ach Herje--- in der Luftwaffe gab es bei A6 keine angesiedelte materialle Sicherstrellung.
So kam es, daß OTL Jacobi dann ab 03.10.1990 vorrübergehend Diener zweier Herren wurde. Angesiedelt beim A4 und "kommandiert" zum A6 um Übernahme und Abwicklung der Abt. MtS beim CNF zu erledigen.
Mit Einnahme der Struktur Kommando 5. LwDiv 1991 wurde dieses dann wieder glatt gezogen.

Ich weiß nun nicht, ob Andy da auch noch eigene Erlebnisse hat ?

Allo Offline




Beiträge: 106
Punkte: 146

14.07.2016 23:20
#2 RE: Logistik antworten

@Andy schrieb:
Echte Erlebnisse weniger .... was ich von der Übernahme durch die Bw bis Ende 93 im NFWL verfolgen konnte, war die überschnelle Auflösung des Lagers in Groß Gastrose (gerade was Bestände an Fernmelde und HF-Kabel betraf) und die Auflösung des NFGL in Cottbus.
Gerade was die Kabel betraf verschwand vieles was hinterher gesucht wurde ... wir konnten ja nicht alles irgendwo Bunkern.

Was die materielle Sicherstellung betraf, war das natürlich ein riesen Akt den ich ab Ende 1993 im Materialamt der Luftwaffe mit verfolgen konnte und auch mit daran beteiligt war. Dort war zu dieser Zeit eine eigene Abteilung Materialdisposition Material Ost (mit Personal Ost) aufgebaut worden um mit Bundeswehrverfahren das Ostmaterial disponieren zu können. Genutzt wurden dazu die damaligen NIN Nummern ... viele werden sich noch an 06328.... erinnern. Der Anfang bezeichnete Fachdienst 06.

1992 oder 1993 gelangte dadurch auch besagter ehemaliger OTL aus dem CNF Bereich in das Amt. Übernahme durch die Bw nicht möglich und nicht gewollt, ziviler Dienstposten war im Amt nicht verfügbar über halt Geld für Unterstützungsleistungen. So gelangte er angestellt bei einer Firma in Bonn zur Unterstützung nach Köln Wahn. Gefragt war das Wissen und Versträndnis. Angelegt wurde dann ein Katalog "Material des ehemaligen FD 06". In diesem war alles Material enthalten welches verbleiben soll. Dieser Katalog wurde auch immer angepasst. Weiterhin war er ständig in Krugau unterwegs um die Bestände dort zu besichtigen und zu bereinigen. Durch ihn/uns erfolgten dann z. B. auch Steuerung von Maßnahmen wie die VDE Umrüstung der Dienstverbindungsgeräte, ständige Anpassung der Funkkomponenten Ost (R-862/863), sicherstellung deren Instandsetzung (Aufbau der Inst in Trollenhagen) etc.
Die damals als Interim bezeichnete Aufgabe ist eigentlich bis heute dort im Amt erhalten geblieben. Natürlich nicht die Bewertung der NVA Bestände aber noch immer der Erhalt und Pflege damalig "kurzzeitig vorübergehend" übernommer Technik. R-862/863 und KSS 1300 werden ja noch immer genutzt. Heute wird diese Aufgabe immer noch durch einen ehemaligen OTL der NVA sichergestellt.

Robert Offline




Beiträge: 47
Punkte: 79

14.07.2016 23:21
#3 RE: Logistik antworten

So am Rande, was zeichnete diesen OTL aus um dort so eine Würdigung zu erreichen? Wenn er nicht einmal übernommen werden sollte.
Dachte schon "im Kampf gefallen". Kann als Zivilist dann nicht sein.

Allo Offline




Beiträge: 106
Punkte: 146

14.07.2016 23:22
#4 RE: Logistik antworten

@Andy schrieb:
Das das Bild dort hängt war unsere Entscheidung und wie es scheint eine anerkannte - er war halt ein guter Kollege - um es einmal so zu sagen. Uns war in diesem Jahr auch nicht nach kollektiver Weihnachtsfeier und wir ließen es sein.
Eigentlich war alles normal bzw. so wie es sein soll. Eigenständig , vorraus- und logisch denkend. Das das was von der NVA blieb und vorallem erhalten werden konnte, war sein Verdienst und da ist er oft genug gegen Mauern gelaufen. Dieser Sache hat er sich voll eingesetzt und sich auch in Dingen wie HF-Funk (Kw-Funk hieß es in der NVA) in der Bw einen festen und anerkannten Standpunkt erarbeitet.

Eine übernahme durch die Bw wäre / ist damals garantiert schon am Alter gescheitert.

Harald Offline



Beiträge: 19
Punkte: 31

14.07.2016 23:24
#5 RE: Logistik antworten

Sagen wir mal so: Kameradschaftliche Entscheidungen werden in der Buwe in der Regel auch akzeptiert. Daher sicher auch Euer Vorgehen für Gut befunden.

TomTom Offline




Beiträge: 16
Punkte: 36

14.07.2016 23:25
#6 RE: Logistik antworten

Und was jemand alles so getan hat, sieht mancher erst wenn dieser Mensch fehlt. Was uns so an die Nieren gegangen ist, war ja auch das es kurze Zeit vor seiner Rente passierte und er vieles geplant hatte

maddin ( Gast )
Beiträge:

14.07.2016 23:26
#7 RE: Logistik antworten

@maddin schrieb:
Aus meiner Sicht und Erfahrung stellte es sich so dar: In der Luftwaffe Bw gab es querschnittlich immer ein Sachgebiet A4b/Fm; d.h.in der jew. Abteilung 4 ein Dezernat A4b u.a. mit dem Sachgebiet "Fernmelde- und Flugsicherung" (Dezernat A4a war das Grundlagendezernat und für Materialdisposition zuständig, A4b das Dezernat für Materialerhaltung und gegliedert nach Waffen- bzw. Gerätesystemen, also A4b Luftfahrzeuge, A4b FlaRakSysteme, A4b Radarführungstechnik, und eben auch A4b Fm/FluSi, desweiteren Dezernat A4c KFz und Transport; so wie je nach Kommandotyp auch noch A4d etc...) Dies war auch nach Einnahme der Struktur Kommando 5. LwDiv 1991 noch so. Die "überschnelle" Auflösung von Lagerbereichen war der schon sehr frühzeitigen Zuordnung (Beginn 03.10.1990) von NVA -Dienststellen in drei Kategorien zu verdanken: DstStellen die zunächst unverändert erhalten bleiben sollten, DstStellen die umgehend aufgelöst werden sollten und DstStellen, über deren weiteren Status erst in den nächsten Monaten entschieden werden sollte - und das war am "grünen Tisch" vorbereitet worden,...gelle ! Ja es ist richtig, was die materielle Sicherstellung betraf, war es - da wir nur wenige Leute waren !!- ein absolut riesen Akt ! Für den Aufbau einer eigenen Abteilung "Materialdisposition Material Ost" (mit Personal Ost) hatte ich mich zwar bereits sehr frühzeitig im Führungsstab der Lufwaffe (BMVg) eingesetzt und obschon das Materialamt der Luftwaffe sofort Interesse bekundete, sollte dies jedoch erst mit Indienststellung Kommando 5. LwDiv erfolgen dürfen. Noch etwas zu "besagtem ehemaligen OSL aus dem CNF Bereich": Also für Rolf Dunger (...Ruhe nun in Frieden!...) war die Übernahme in die Bw schon aus Altersgründen nicht mehr möglich, auch nicht auf einem zivilen Dienstposten. Mit der Firma in Bonn hatte ich aus dienstlichen Gründen (siehe oben) bereits in der Vergangenheit guten Kontakt und somit gelang es nahtlos, dass Rolf dort angestellt werden konnte. Dies wiederum kam dem Materialmat zu Gute, denn dieses Amt konnte sich über Firmenunterstützungsverträge das Wissen weiter erhalten! Wir beide hatten eng zusammengearbeitet und soweit es zeitlich überhaupt möglich war, u.a. im Rahmen etlicher Dienstreisen, versucht, möglichst und wenigstens die "Goldkörnchen" zu retten, denn von unserem beiderseitigem Sachverstand war uns klar, dass u.a. KSS 1300 den Stand der Technik im Westen bei weitem übertraf, was auch besagte o.a. Firma neidlos und respektvoll anerkennen musste, wie ich in Gesprächen später feststellen konnte! Kann also nur feststellen: man hat sich bemüht !( Für "Wunder" und "Hexerei" waren schließlich andere zuständig.) Ach ja,....Ironie des Schicksals,....bis zum Ende meiner Dienstzeit 2009 durfte ich dann noch fast 10 Jahre als Leiter der Abteilung 6 im LwMatKdo, dann WaSysKdo Lw fungieren,......und den "Logistikern" mal ordentliche Fernmelderei bieten, denn solches kannte man im Materialamt der Lw bis 2001 nicht! (dort gab es nie eine Abteilung 6,... die Aufgaben waren dort in der Abteilung 3 und sogar nicht einmal als Dezernat, sondern als Sachgebiet angesiedelt...) In kurzer Zeit wird auch das Geschichte sein; das meiste ist eh schon privatisiert worden. Ich sehe noch den Tag kommen, wo keiner mehr weiß, was überhaupt ein A6 ist, sicherlich geht dann alles von ganz alleine...lach!


Alphabet Offline



Beiträge: 50
Punkte: 78

14.07.2016 23:37
#8 RE: Logistik antworten

Danke. Maddin war eben der Technikpart zum Rolf Dunger und kennt daher die Sachlage ab Oktober 1990 aus erster Hand.

Beim Chef Nachrichten/Flugsicherung Kommando LSK/LV (CNF) war vieles aus der Historie gewachsen dann auch wieder etwas Besonderes mit eigener " Materieller Sicherstellung" Truppe Dunger/Leichsenring. ( statt Ansiedlung bei RD)
Aber auch mit eigener Ausbildungsgruppe ( OSL Werner) die für die fachliche Ausbildung der Nachrichten-u. Flugsicherungsleute zuständig war.

maddin ( Gast )
Beiträge:

14.07.2016 23:37
#9 RE: Logistik antworten

CNF war wirklich etwas besonderes, ...man denke nur mal daran, dass die LSK ein eigenes Schiff besessen hatten, ...einen umgebauten Trawler....(hab ihn selbst sogar noch gesehen,...ob er dort wohl schon versunken ist??..lach) auch sonstige Technik,....die einen alten Fernmelder,..sprich: Nachrichtenmann hell begeistert hat. Nach meinem Studium war ich im Fernmelderegiment 12 beheimatet,....längst aufgelöst und untergegangen...wie vieles andere. Dort habe ich die Richtfunktechnik und Trägerfrequenztechnik als S3-Offizier verantwortet....u.a. jede Menge FM 12/800; VZ 12/800; und damals AutoFüFmNLw im Regiment (sprich: ganz Süddeutschland) eingeführt.....unzählige Dienstreisen auf entlegene Stationen!..oh Mann. Nach dem 3.10.1990 dann mit Staunen die 24-Kanaltechnik im Osten kennengelernt.....und sonst noch jede Menge,..auch auf den Flugplätzen...wo dem Fernmelder und Flugsicherungsmann das Herz im Leibe lachte. ....nur: viel übrig ist von allem nichts mehr...im Osten wie im Westen

 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor