Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 118 mal aufgerufen
 Deutsche Luftwaffe
Rudik Offline



Beiträge: 30
Punkte: 54

14.08.2016 18:30
FlaRak antworten

Mit der letzten Struktur sind die FlaRak-Kräfte der Luftwaffe im FlaRak-Regiment 1 zusammengefasst.
2 Gruppen des Regiments sind in Ostdeutschland stationiert. Sie stehen genau in der angenommenen Anflugrichtung russischer Flugzeuge und Raketen aus dem Gebiet Kaliningrad über die Ostsee.

Rudik Offline



Beiträge: 30
Punkte: 54

14.08.2016 18:33
#2 RE: FlaRak antworten

Flugabwehrraketengruppe 21
Die Flugabwehrraketengruppe 21 ist mit dem Waffensystem PATRIOT ausgestattet und untersteht dem Flugabwehrraketengeschwader 1
( Husum).
Die Soldaten und zivilen Angestellten der Flugabwehrraketengruppe 21 sind an den Standorten Sanitz und Prangendorf in Mecklenburg-Vorpommern stationiert.
Wobei Sanitz der Stammstandort = Kaserne ist. ( Ehemals Kaserne des Stabes der 43. FRBr NVA)
Prangendorf ist die Friedensstellung der Patriot Systeme. Dort sind die Stellungen gebaut und die Ausbildung erfolgt dort auch.
Der Standort war zuvor Standort der FRAG-431 mit Fla-Raketen S-200.
Kommandeur: Oberstleutnant Thomas Sengespeick führt die Flugabwehrraketengruppe 21 seit dem 1. September 2015.

Rudik Offline



Beiträge: 30
Punkte: 54

14.08.2016 18:34
#3 RE: FlaRak antworten

Flugabwehrraketengruppe 24
..... gehört ebenfalls zum Flugabwehrraketengeschwader 1 in Husum.
Die Flugabwehrraketengruppe 24 ist als eine von vier Flugabwehrraketengruppen der Luftwaffe mit dem Waffensystem Patriot ausgerüstet. Rund 550 Soldatinnen und Soldaten leisten ihren Dienst in Bad Sülze und bereiten sich, als Teil des Teams Luftwaffe, auf das aktuelle Aufgabenspektrum vor.
Als Bestandteil der integrierten Luftverteidigung trägt die Flugabwehrraketengruppe 24 mit dem bodengebundenen Luftverteidigungssystem Patriot zum Schutz des Luftraumes gegen Flugkörper bei. Dazu kann das Waffensystem zum Schutz von Räumen, Objekten oder Operationen auch außerhalb des deutschen Hoheitsgebietes eingesetzt werden.
Dabei in der Rechnitztal-Kaserne Bad Sülze der Stammsitz = Kaserne. ( bei NVA war dort die Volksmarine).
Bei Gnoien = Warbelow befindet sich die Friedensstellung. Warbelow war der Feldflugplatz JG-2 NVA.

willy Offline



Beiträge: 24
Punkte: 24

09.10.2016 17:50
#4 RE: FlaRak antworten

Für die Flugabwehrraketengruppe 61 (FlaRakGrp 61) ist es eine doppelte Premiere: erstmals 2015 wird mit MANTIS auf dem Truppenübungsplatz Putlos trainiert. Und zum ersten Mal können die FlaRak-Soldaten einen „Überschuss“ der Geschützreihe in das eigene Feldlager üben, weil Putlos genügend Fläche bietet. 70 Mann sind über die Schießbahn verteilt auf ihrem Posten. Oben auf dem Hügel steht die Bedien- und Feuerleitzentrale (BFZ). Quasi das Gehirn von MANTIS. Von außen ein schlichter Container, innen voll ausgestattet mit Computer-Technik. Im abgedunkelten Raum das Kampfführungsteam. Weiter unten im Übungsfeldlager zwei sogenannte Sensoreinheiten, die den Luftraum überwachen und feindliche Flugziele bis zum Schuss verfolgen. Eines direkt neben Bunker 3. Am Küstensaum dann vier Geschütze, jedes mit einer 35mm Revolverkanone. Und draußen auf See eine Hubinsel, die an eine Ölplattform erinnert. Von dort werden „feindliche“ Granaten oder Raketen mit Gips- oder Betonfüllung abgefeuert. Erst aus drei, dann aus 13 Kilometern Entfernung.

willy400

Nordstern Offline



Beiträge: 12
Punkte: 12

18.03.2017 21:11
#5 RE: FlaRak antworten

Ende Januar hatte Reuters gemeldet, dass Berlin seine Flugabwehrsysteme mittlerer Reichweite angesichts eventueller Bedrohungen von Seiten Russlands erneuern will. Den Wert des Programms veranschlagen Experten auf etwa zwei Milliarden Euro.

Kaus Offline



Beiträge: 6
Punkte: 18

28.08.2017 21:10
#6 RE: FlaRak antworten

Die Streitkräfte Deutschlands und der Niederlande schaffen eine gemeinsame Flugabwehreinheit, um dem internationalen Terrorismus entgegenzuwirken, schreibt die Zeitung „Trouw“.
„Wir sehen, dass zu Raketenanlagen verschiedener Typen nicht nur Staaten, sondern auch terroristische Gruppen sowie lokale Behörden in instabilen Regionen Zugang bekommen. Diese Raketen stellen eine Bedrohung für uns dar. Wir müssen in der Lage sein, ihnen zu widerstehen“, zitierte die Zeitung den General und Befehlshaber der Niederländischen Streitkräfte, Tom Middendorp.
Die Vereinbarung sieht die Unterstellung einer in der Gemeinde Todendorf im Norden Deutschlands stationierten deutschen Einheit von 300 Mann unter niederländisches Kommando vor. Laut der Zeitung wird die entsprechende Vereinbarung zwischen den beiden Ländern am 29. August abgeschlossen.
Wie es heißt, können in der Zukunft auch andere europäische Länder dem Abkommen beitreten.

So richtig erschliesst sich mir der Sinn dieses Projekts nicht.

Lutger Offline




Beiträge: 33
Punkte: 33

10.11.2017 22:52
#7 RE: FlaRak antworten

Bundeswehr wieder im Skandal. Diesmal betroffen die FlaRakGrp-21 Sanitz.
Die war zur Übung im FlaRak-Ausbildungszentrum Todendorf. Auf einer Abschlußfeier kam soviel Allohol das alle Beteiligten mit Filmriß attestiert werden.
Trotzdem zeigten 2 weibliche Uniformträger sexuellen Übergriff an. Ein Männchen sollte sich in ihr Zimmer geschlichen haben und ......
Dabei waren die zwei Mädels so voll, dass sie nicht einmal zur Abwehr reagieren konnten.....
Ein Unteroffizier war von den Feldjägern an die zivile Polizei übergeben worden, die den Mann wieder laufen ließ da kein Beweis für den Tatvorwurf vorliegt. Es wird weiter ermittelt.
Hmm, Mädels bilden sich im Delirium so manches ein.
Ich persönlich meine das keine Tat vorliegt und die Weiber den Uffz einen Unterjubeln wollen. Sowas wird den Weibern heutzutage ziemlich leicht gemacht. Besonders wo wieder eine Sexismusdebatte läuft-

 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor