Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 53 Antworten
und wurde 409 mal aufgerufen
 Sonstiges
Seiten 1 | 2 | 3 | 4
Fridolin ( Gast )
Beiträge:

09.10.2016 15:12
#16 RE: Terror und Antiterror antworten

Wenn IS mit einen Video von dem Typen angeben kann wird der Mensch wohl mit den Auftrag gekommen sein.
Zumal auf dem Video diese (identische) Person ein Pakistani sein soll der auch auf dem Video pakistanisch spricht und auch einen anderen Namen trägt.
Damit bestätigen sich wohl die Wortmeldungen hier im Forum über erfundene Identitäten hier zugewanderter Einzelreisender.
Wahrscheinlich sind dann beim hertransport auch keine Schlepper am Werke gewesen sondern die "Chauffeure" der IS die ihre Leute bis an Deutschlands Grenze bringen. Die entsprechenden Personen müssen sich dann nur noch den Schweiß von der Stirn wischen und über den beschwerlichen Fußmarsch auf der Balkanroute klagen und schon sind sie der arme Flüchtling.
Dieser Haufen einzel zugewanderter Männer wird sich mit Sicherheit noch zur Hydra mausern.

Jost Offline



Beiträge: 11
Punkte: 11

09.10.2016 15:13
#17 RE: Terror und Antiterror antworten

In Frankreich war wieder ein Vorfall. Diesmal gegen Ungläubige Katholiken.
Die Täter wurden überwältigt und von der Sondereinheit sofort getötet. Und dann spricht der Präsident von Handlungen nach Recht und Gesetz.

Ecki Offline




Beiträge: 50
Punkte: 54

09.10.2016 15:15
#18 RE: Terror und Antiterror antworten

Diese Aussage in der bulgarische Presse beschreibt doch gut ein gegenwärtiges Bild:

Zitat
(...) Europa geht zugrunde, Damen und Herren! Es hat den letzten Zug längst verpasst. Es ähnelt dem sinkenden (Passagierschiff) "Titanic", auf dem ein Orchester aus (EU-Kommissionschef Jean-Claude) Juncker, (Bundeskanzlerin Angela) Merkel, (Europaparlaments-Präsident Martin) Schulz, (EU-Ratspräsident Donald) Tusk und (Frankreichs Präsident François) Hollande sowie mehrere "zweite Geigen" weiter spielen und (Lieder darüber) singen, dass sie keine Angst hätten.



Was mir an Objektivität in der Aussagen von Politikern und staatsgelenkter Medien einfach fehlt, ist das Eingeständnis das die Auseinandersetzung der Religionen sowie Tod und Krieg durch Europa als US-Vasallen in die Länder der Muslime gebracht wurden.
Was wir hier in Sachen Terror erleben ist doch einfach das Ergebnis aus europäischem Handeln in Syrien, Afghanistan, Libyen...... und das Fehlen der Integration von Zuwanderern.
Kam das Ereignis in Deutschland klar aus dem Kreis der "Flüchtlinge", waren es in Frankreich " einheimische Migranten" die ohne Perspektive am Rande der Gesellschaft leben. Mehrere Unruhen aus diesen Bevölkerungsschichten heraus sind aus den letzten Jahren bekannt. Sie lassen sich auch einfacher radikalisieren, weil eh die Schnauze von dem Staat voll haben.
Aber auch IS ist mit seinen Bekennervideos mit Schuld am Dilemma. Wenn die Personen in Frankreich einfach ohne IS aus Frust so einen Anschlag machen.... und IS kennt sich dazu heisst es gleich " IS-Hintergrund". Obswohl sich IS einfach auf den Zug mit aufschwingt und mit Handlungen angeben kann ohne wirklich etwas damit zu tun zu haben.

Michi ( Gast )
Beiträge:

09.10.2016 15:16
#19 RE: Terror und Antiterror antworten

In Nähe einer Außenstelle des Bundesamtes für Migration in Zirndorf zwischen Fürth und Nürnberg ist es zu einer Explosion gekommen. Nach Informationen des Bayerischen Rundfunks soll ein Koffer mit Spraydosen direkt bei einer Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge detoniert sein.
Offensichtlich haben Unbekannte ein Gepäckstück in unmittelbarer Nähe zu einer Außenstelle des Bundesamts für Migration und bei einer Erstaufnahmeeinrichtung zur Explosion gebracht. Offenbar wurde aber niemand verletzt.

Franzen Offline



Beiträge: 10
Punkte: 10

09.10.2016 15:18
#20 RE: Terror und Antiterror antworten

Der Koffer stand aber mehr am Zaun einer Gartenanlage. War in Bayern3 gut zu sehen.
Nun wird als Anschlagsziel des BA für Migration VERMUTET. Auch sollen dunkle Gestalten fortgelaufen sein.
Nur, wer nutzt Spraydosen in einem Koffer als Bombe. De Dinger sind wohl mehr zufällig explodiert.

Der Anschlag in München soll rechtsradikal rassistisch gewesen sein.
Kommt aber auch nicht oft vor das ein quasi Ausländer rechtsradikal und rasssistisch gegenüber anderen Ausländern ist. Die Bayern glauben hoffentlich nicht selbst an dieses Märchen.

Malte Offline




Beiträge: 27
Punkte: 39

09.10.2016 15:19
#21 RE: Terror und Antiterror antworten

Rund zehn Menschen sind festgenommen worden, die unter dem Verdacht stehen, gefälschte Papiere für die Teilnehmer an den Terroranschlägen am 13. November in Paris und am 22. März in Brüssel hergestellt zu haben. Das teilte der TV-Sender RTL am Samstag mit.
Ihm zufolge soll sich die illegale Werkstatt in der Brüsseler Gemeinde Saint-Josse befunden haben. Einer der Selbstmordattentäter, Khalid El Barkaoui, der sich in der U-Bahn in Brüssel in die Luft gejagt hatte, soll in dieser Werkstatt Dienste in Anspruch genommen haben.
Was für ein Sumpf hat sich schon bei den Zuwanderern gebildet.

Heini Offline



Beiträge: 15
Punkte: 19

09.10.2016 17:14
#22 RE: Terror und Antiterror antworten

Der Bund erhält mit Bezug Antiterror gut 4000 Planstellen der Polizei zusätzlich.
Bundesinnenminister fordert die Bundesländer zur Aufstockung der Landespolizei auf. Und nun ? Die Bundesländer sind doch gerade dabei Tausende Polizeistellen abzubauen um damit den Haushalt zu sanieren. Nun bin ich gespannt wie die Rolle Rückwärts auf Landesebene aussehen wird.

Bodo Offline



Beiträge: 44
Punkte: 68

09.10.2016 17:15
#23 RE: Terror und Antiterror antworten

Ist der 27-Jährige mutmaßliche IS-Sympathisant von Eisenhüttenstadt gefährlicher als zunächst gedacht? Nach seiner Festnahme kommt der Mann kurzzeitig frei, dann wieder in Gewahrsam. Schließlich ergeht Haftbefehl - nicht nur gegen ihn.
Unter dem Vorwurf vorbereitender Absprachen zu einer Sprengstoffexplosion sind gegen einen 27-jährigen mutmaßlichen IS-Sympathisanten aus Eisenhüttenstadt und einen tatverdächtigen Komplizen Haftbefehle erlassen worden. Das teilten die Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) und das Polizeipräsidium Brandenburg mit.
Der 27-Jährige war erst nach seiner Festnahme am Mittwoch tags darauf wieder auf freien Fuß gesetzt worden - bis er am Freitag erneut in Polizeigewahrsam kam. In seiner Wohnung war Feuerwerk gefunden worden. Einen 30-Jährigen aus seinem Umfeld hatten die Sicherheitskräfte am Donnerstag in Gewahrsam genommen. Den Haftbefehl gegen ihn setzte das Amtsgericht Eisenhüttenstadt gegen Auflagen einstweilen außer Vollzug.
Ermittlungen hätten ergeben, dass sich beide Männer in Chats über "mögliche Ziele und Methoden von Anschlägen gegen Personen und Sachen" austauschten, heißt es in der Mitteilung. In den noch vagen Anschlagsplänen sei auch das bevorstehende Stadtfest in Eisenhüttenstadt (Oder-Spree) am letzten August-Wochenende erwähnt worden. Zu weiteren Absprachen sei es wegen des Eingreifens der Polizei am Mittwoch nicht gekommen. Es seien noch keine tatsächlichen Vorbereitungen für einen Anschlag zu einem bestimmten Zeitpunkt an einem bestimmten Ort getroffen worden.

Michael Offline



Beiträge: 11
Punkte: 15

09.10.2016 17:17
#24 RE: Terror und Antiterror antworten

Schwerbewaffnete Polizisten stürmen eine Wohnung in Chemnitz. Sie ist leer, der Verdächtige ist flüchtig. Der Syrer soll einen Sprengstoffanschlag vorbereitet haben.
Terroralarm in Sachsen: Bei der Durchsuchung einer Wohnung in Chemnitz wegen eines geplanten Anschlags hat die Polizei Spuren von Sprengstoff gefunden.

Ein Verdächtiger, ein 22-jähriger Syrer, war am Samstag auf der Flucht, wie ein Sprecher des Landeskriminalamts berichtete. Aus Sicherheitskreisen erfuhr die Deutsche Presse-Agentur, dass es einen Zusammenhang mit der Terrormiliz "Islamischer Staat" gibt.
Das Landeskriminalamt schrieb den 22-jährigen Syrer Dschaber Al-Bakr bundesweit öffentlich zur Fahndung aus. Er sei mit einem schwarzen Kapuzenpullover mit auffälligem Druck bekleidet.
Zuvor hatte die Polizei in Chemnitz stundenlang mit einem Großaufgebot ein Wohngebiet durchsucht. Das Plattenbauviertel wurde abgesperrt und teilweise geräumt. Die Polizei stürmte dabei auch eine Wohnung, ohne jedoch den gesuchten Verdächtigen zu fassen.
LKA-Sprecher Tom Bernhardt sagte: "Wir wollen ihn so schnell wie möglich finden." Die Durchsuchung in der Wohnung habe den Verdacht bestätigt, "dass dort mit Sprengstoff hantiert wurde". Noch sei unklar, ob der Gesuchte als Flüchtling nach Deutschland gekommen sei. Beim Verfassungsschutz hätten jedoch "Erkenntnisse" zu ihm vorgelegen.

Der Großeinsatz der Polizei hatte am frühen Morgen begonnen. In dem Fritz-Heckert-Wohngebiet im Südwesten der Industriestadt wenige Kilometer östlich der Autobahn A72 leben auch viele Migranten leben.
Gegen 13.00 Uhr sprengten Spezialkräfte die Tür einer Wohnung, die Räume waren leer. Die Spurensicherung dauerte am Nachmittag noch an.
Medienberichte über einen geplanten Terroranschlag auf einen deutschen Flughafen bestätigte das LKA nicht.
Hinweise zu Dschaber Al-Bakr bitte an das LKA Sachsen unter der Telefonnummer 0351/8554114 oder per Mail an lka@polizei.sachsen.de.

Was sind das doch für Nasen.... unklar ob er als Flüchtling gekommen sei.... wieviel Möglichkeiten gibt es denn ?

Baumann Offline



Beiträge: 20
Punkte: 20

09.10.2016 18:49
#25 RE: Terror und Antiterror antworten

Fehler Fehler Fehler im Polizeieinsatz führten zur Flucht des Tatverdächtigen Syrers.

Einer Zeitungsmeldung zufolge verließ er am Samstagmorgen einen Plattenbau in Chemnitz-Kappel, daraufhin wurden mehrere Schüsse abgegeben. Daraufhin soll der Hauptverdächtige geflohen sein, entkam dem Zugriff knapp.
„Während der Vorbereitung des Zugriffs nahmen Polizisten eine Bewegung im Haus wahr und gaben einen Warnschuss ab“, zitiert Bild eine Sprecherin des Landeskriminalamtes (LKA) Sachsen. Die Beamten hätten den Verdächtigen gesehen.

Wie kann man nur so dilletatisch vorgehen. Auch wenn nach Aussagen des Sprechers LKA Sachsen die Polizisten die Hosen voll hatten vor Angst. Aber das zeugt doch nur von einem Mangel in der Ausbildung.

Laut einem Bericht der Bild-Zeitung wollen mehrere Anwohner eine Explosion gehört haben.

„Grund: Die Einsatzkräfte warfen Blendgranaten, bevor sie die Wohnung stürmten“, so die Meldung.

Wenn die Polizei den Syrer schon entkommen lassen, dann war er ja weg. Warum also so ein Aufwand mit Blendgranaten? Das ist als wenn die Polizei eine Show für die Medien abzieht.

Renegade Offline




Beiträge: 16
Punkte: 16

10.10.2016 20:39
#26 RE: Terror und Antiterror antworten

Nach seiner Überwältigung durch andere syrische Flüchtlinge in Leipzig soll der mutmaßliche IS-Terrorist Dschaber al-Bakr versucht haben, sich freizukaufen. "Er hat versucht, uns mit Geld zu bestechen", sagte Mohammed A. dem Sender RTL. Der junge syrische Flüchtling hatte den gesuchten Terrorverdächtigen dem Bericht zufolge mit in seine Wohnung genommen, nachdem dieser ihn am Hauptbahnhof angesprochen und nach einer Übernachtungsmöglichkeit gefragt habe. Erst in der Wohnung sei ihm der Polizei-Fahndungsaufruf bei Facebook aufgefallen. Daraufhin habe er die Polizei verständigt.

Finke Offline



Beiträge: 7
Punkte: 7

10.10.2016 20:57
#27 RE: Terror und Antiterror antworten

"Der Tatverdächtige ist uns in gefesseltem Zustand übergeben worden", sagt der Präsident des sächsischen Landeskriminalamtes (LKA), Jörg Michaelis, am Montag in Dresden. Wenige Stunden zuvor haben Polizisten den 22-Jährigen, der ein Sprengstoffattentat vorbereitet haben soll, in einer Wohnung im Plattenbauviertel Leipzig-Paunsdorf abgeholt.
Kurz vor Mitternacht kommt ein Syrer in das Polizeirevier Südwest am anderen Ende der Stadt. Er zeigt ein Handyfoto von einem Mann in seiner Wohnung, den er und zwei andere Syrer als Dschaber al-Bakr erkannt haben. Die Beamten könnten ihn abholen, erklärt er.
Polizisten fahren in das fast 20 Kilometer entfernte Haus in der Hartriegelstraße 14 und nehmen den Gesuchten in der vierten Etage fest - noch bevor das SEK eintrifft.
Das SEK hätte die Sache sicher wieder wie in Chemnitz versaut.
Die drei Syrer, die Dschaber al-Bakr den Ermittlern übergaben, gelten derzeit als Zeugen. Wie sie in Kontakt zu dem 22-Jährigen kamen, wird laut LKA noch untersucht. Unklar ist auch, wie sie zueinander stehen.
Ohne jetzt zu viel Lob voreilig verteilen zu wollen. Ich finde es gut wenn andere Syrer nun zeigen das nicht alle Zuwanderer radikal aufgelegt sind. Danke.

Joachim Witt Offline



Beiträge: 8
Punkte: 8

12.10.2016 20:30
#28 RE: Terror und Antiterror antworten

Al-Bakr war Anfang 2015 als Flüchtling nach Deutschland gekommen. Nach Recherchen des MDR war er zwischenzeitlich wieder in Syrien. Das habe die Familie des 22-Jährigen mitgeteilt, berichtete das Magazin "Exakt". Laut Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) wurde Al-Bakr 2015 von den Sicherheitsbehörden überprüft. "Allerdings ohne Treffer. Es steht ja auch noch gar nicht fest, wann es dort zu einer Radikalisierung gekommen ist", sagte er am Mittwoch in Berlin.

Dem MDR zufolge reiste Al-Bakr im Herbst vergangenen Jahres zwei Mal in die Türkei und hielt sich auch einige Zeit in der syrischen Stadt Idlib auf. Mitbewohner aus dem nordsächsischen Eilenburg hätten ebenfalls von seinem Aufenthalt in Idlib berichtet. Sie hätten den 22-Jährigen aber nicht als besonders religiös beschreiben. Nach seiner Rückkehr soll er sich jedoch verändert haben.

Erstaunlich ist doch die Reisetätgkeit... von 300 Euro Stütze ?
Einer von den Tausend die einreisen und sich als Flüchtling registrieren lassen und dann wieder ins Nirvana verschwinden Und der Verfassungsschutz kann nichts feststellen. Arme Irre.

Amtor ( Gast )
Beiträge:

13.10.2016 13:03
#29 RE: Terror und Antiterror antworten

Tja- nu is er zu Tode gekommen durch Suizid mit seinem Hemd oder T-Shirt ( so genau weiß das wohl keiner ).

Erst umstellen die Sachsen ein Haus und lassen ihn dann flüchten unter Vorwarnung mittels "Warnschuß".
Dann fangen ihn die Syrer in Leipzig und übergeben den Typen gefesselt an die Polizei. Schon mal schlecht das unter Terrorwarnung der Hauptbahnhof Leipzig derart schlecht bewacht war das er auch noch frei dort herumspatzieren konnte.

Dann kommt er in den Knast und knüpft sich selbst auf.
Naja- wenigstens das Taschentuch haben sie ihm vorher abgenommen. Wer weiß was er damit hätte noch anstellen können.

Heute in der Pressekonferenz.... es gab keine Verfehlungen oder Versäumnisse und auch keine Schuldigen.
Denn... ja genau... denn alle Beteiligten inkl. der Ärztin hatten keine Erfahrungen mit Terroristen.

Oh oh. Ich glaube, in Sachsen brauchen öffentlich Bedienstete wirklich noch die Kneifzange zum Hose anziehen.

Lichtblau Offline



Beiträge: 3
Punkte: 3

14.10.2016 13:38
#30 RE: Terror und Antiterror antworten

Sicher war hier viel Stümperei der Polizei und Justiz am Werke. Um einen potentiellen Selbstmordattentäter als selbstmordgefährdet anzusehen brauchen wir nur den gesunden Menschenverstand. Den scheint der Anstaltsleiter und die Psychologin eben nicht mehr zu haben.
Wobei, diese medizinischen Attestierungen im Bereich der Justiz wären schon ein Bereich für sich. Die Fehlerquote liegt nachweislich bei 87-90%. Dazu gibt es schon nachgewiesene Fälle, in denen ein Angeklagter schuldunfähig war, bei ihm drohenden 6 Monaten Haft. Und bei Schuldunfähgkeit kommt jeder in die "Klapse". In diesem Fall sind das "Forensische Kliniken" mit Stacheldraht und hoher Mauer.
Der Mann sitzt schon 17 Jahre dort, statt der angedachten 4 Monate. Nur weil Gutachter (Psychologen) ihm "Gefährlichkeit" bescheinigen.
Jedoch ist der Grund dieser Annahme, dass der Insasse sich mittlerweile weigert die Psychopharmaka einzunehmen.
Einzelfall ? Mitnichten. Die Forensischen Kliniken sind tausendfach voll von derart Leidtragenden und müssem darum sogar baulich erweitert werden.
Inzwischen herrschen Meinungen wie: Lieber eine Anschuldigung unzutreffend bei Gericht zugeben und die Zeit Knast absitzen- wie als Schuldunfähig von der Bestrafung frei zu kommen und dafür in Forensische Klinik zu gelangen und nie mehr raus zu kommen.
Die Schuldunfähigkeit ist dabei nur ein Beispiel.
Anderes Beispiel: Eine Frau ärgert sich im Supermarkt über andere Frau und nach Wortgefecht fährt sie der anderen den Einkaufswagen in den Rücken. Soll nicht vorkommen. Aber manche Situationen eskalieren eben. Der Anwalt plädierte auf Schuldunfähigkeit.
Der Gutachter/Psychologe schreibt, die Frau hätte im Wahn gehandelt. Der Richter steckt sie in die Forensische. Als Normalo dort unter Behandlung mit Psychopharmaka... 13 Jahre.
So gesehen steht die deutsche Justiz in keinem guten Licht und dann ist das Ergebnis in der JVA Leipzig nur ein Ergebnis dessen.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4
«« Nordkorea
 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor