Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 8 Antworten
und wurde 75 mal aufgerufen
 Fernmeldetechnik
Focus Offline



Beiträge: 7
Punkte: 11

18.10.2016 18:40
RT-415/ RT-417 antworten

Mit der Enwicklung transistorisierter Fernmeldetechnik konnte die DDR auch eigene Richtfunktechnik auf den Markt bringen.
Mit dem voll transistorisierten 5-Kanal-Gerät RVG 950 beginnt 1967 die Ablösung der mit Röhren bestückten ersten Gerätegeneration der Richtfunktechnik. Dieses sehr erfolgreiche Gerät wird sowohl für den Export als auch für mobilen militärischen Einsatz bis 1980 in über 2000 Einheiten verkauft.
Mit einem systemeigenen Trägerfrequenz-Gerät wurde es das Gerät mit der höchsten Produktionsstückzahl unter den Radeberger Richtfunkgeräten. Es wurde sowohl als stationäres Gerät als auch in fahrbaren bzw. transportablen Anlagen (Richtfunktrupp RT 415 bzw. RT417) überwiegend für militärischen Einsatz bei der NVA und im Ausland verwendet.
(Quelle: VEB Robotron Radeberg)

Unterschiede:
Das RVG-950 verfügte über ein Funkgerät .
RT-415 verfügte über Funkgerät RVG950 und ein Multiplexgerät für 4 Kanäle + 1 Dienstkanal sowie einer Stromversorgung.
RT-417 verfügte über Funkgerät RVG950 und ein Multiplexgerät für 4 Kanäle + 1 Dienstkanal in Kopplung mit einem TF-Gerät TTF4 ( 4 Kanäle) zur Übertragung von insgesamt 8 Kanälen im V8 -Betrieb sowie einer Stromversorgung.
Alternativ konnte auch das Multiplexgerät weggelassen werden und statt dessen 2 zu V8 gekoppelte TTF-4 auf das Funkgerät geschalten werden.
Der Einsatz konnte mobil auf LKW oder stationär in fester Nachrichtenzentrale erfolgen.
Als Antenne war eine Doppelyagi auf einem Mast erforderlich.

Eine Eigenentwicklung der LSK/LV im Neurerwesen führte zur Entwicklung des V12-Betriebes über RVG950.
In dieser Modifikation konnte eine Primärgruppe mit 12 Kanälen im V12-Betrieb über das Funkgerät RVG950 betrieben werden.
Genutzt wurde posttypische stationäre Übertragungstechnik der Typen FB301 und FB321.
Hier erreicht ein Quantensprung.. Denn diese Modifikation konnte auch genutzt werden um eine erdkabelgebundene Übertragungsstrecke mit einem Richtfunkersatzweg zu versehen, deren Umschaltung der diensthabende Techiker zügig via Schaltfeld umsetzen konnte.
Erstmals erprobt zwischen Eggersdorf und Waldsieversdorf Rotes Luch und zw. Großobringen und GS Sprötau.

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen
Arno Offline



Beiträge: 48
Punkte: 56

18.10.2016 18:45
#2 RE: RT-415/ RT-417 antworten

Du hast richtig geschrieben FM und RT haben so nichts weiter miteinander zu tun, ausser das es RiFu ist und die TF-Anbindung bei der 24/400 grösser ist. Der Rest ist korrekt beschrieben, meint ein Inhaber der Quali II RT 415/ 417.

Basis ( Gast )
Beiträge:

18.10.2016 18:47
#3 RE: RT-415/ RT-417 antworten

@Basis747 schrieb uns:

ein alter Richtfunker der Ähre Brück RT 415 meldet sich mal kurz zu Wort - aus dem Richtfunker ist dann die Basis 747 geworden - damit eigentlich alles klar ??.

Wer schreibt eigentlich solch einnen Schwachsinn, das der Trupp RT 415 mit der FM 24-400 ausgerüstet war ( oder auch umgekehrt), die haben nie einen von beiden Trupps richtig gesehen, geschweige einmal bedient, eine Betriebsberechtigung dafür erworben bzw. eine Sonder-Qualifizierung dafür abgelegt. Wenn ich meinen WDA mal frage, ich glaube es stehen mindesten 4 x die Ablegung der Qualli 2 für Richtfunk (RT 415 / FM 24-400) darin.

Drei Sachen haben die Trupps aber gemeinsam:
1. es ist ein Richtfunktrupp
2. Bereich im 70 cm Band
3. Antennenanlage ist identisch

Anfang der 80'iger Jahre habe ich gemeinsam mit dem NB 31 eine Erprobung der RTF 12-24 gefahren, zur Inbetriebnahme des Standortes Holzdorf hatten wir zwei Trupps längerfristig an die dortige Nachrichtenzentrale zur Aufnahme der PG von der Üst. Herzberg zum Einsatz gebraucht. gegenüber der Einmessung der Z 12 PG ( FB 301) war die Einmessung mit dem Trupp ein Kinderspiel ( wenn man die Technik und auch das Messen beherscht), die Koll. in der Üst. waren über unsere Schnelligkeit nur erstaunt.

Zum Trupp RT 415 nochmal - hat igendjemand Bildmaterial von der Technik - Geräte oder im Einsatz - steht noch irgendwo solch Technik herum ??

Wenn es weitere Fragen gibt - hier kommt bestimmt was zusammen.

Viele Grüße an alle von
ex Richtfunktruppfüher in der FRA 193 (später FRA 5123)
ex basis 747

Richtfunker Offline



Beiträge: 28
Punkte: 36

18.10.2016 18:49
#4 RE: RT-415/ RT-417 antworten

solch einen Trupp habe ich auch noch nie nicht gesehen, waren es doch zwei unterschiedliche Gerätekonstellationen, habe ja in Ranzig auch mit beiden Sytemen zu tun gehabt. Kronologische Reihenfolge der Geschichte: RFG 950 >> RT 415 / 417 >> FM 24 /400. Natürlich mit den gleichen Antennentypen, da ja beide im gleichen Band arbeiteten.

Zeppelin Offline




Beiträge: 81
Punkte: 85

18.10.2016 18:50
#5 RE: RT-415/ RT-417 antworten

[quote= Zahnrad) ==== also wer einen LO und einen W-50 unterscheiden kann, weiß , ob das Huhn oder das Ei eher vorhanden war !! Auch bei uns wurde total auf FM24/ 400 ,,Umgerüstet'' ( RiFu.-TF-Bau_kp.)------Bei der Fahrübung im schweren Gelände aber mit Sehnsucht an ,,RT'' ( NICHT Motorrad!) gedacht !

Techniker Offline



Beiträge: 25
Punkte: 67

18.10.2016 18:51
#6 RE: RT-415/ RT-417 antworten

Das Richtfunkgerät RVG-950 = Basisversion der Gerätesätze RT-415 und RT-417 ging 1967 in die Fertigung.
Dieses Gerät war keine Staatsplanvorgabe und kein LVO-Produkt- entstand aus Eigeninitiative als erstes Halbleiter bestücktes Gerät des Werkes Radeberg.
Daher sicher ein Renner, weil nichts sinnlos von oben verordnet.

Wenig bekannt: Der Einsatz RVG-950 im Vietnamkrieg.
Gebaut und betrieben eine Richtfunkstrecke parallel des Ho-Chi.Minh Pfades von Nordvietnam bis zuletzt Saigon über mehrere tausend Kilometer.Ohne das die Amis diese wichtige Kommunikationslinie aufklärte oder zerstörte. Sie haben wohl nicht damit gerechnet.

Zuber Offline



Beiträge: 11
Punkte: 11

18.10.2016 18:54
#7 RE: RT-415/ RT-417 antworten

Ja, die RT.-- war schon eine recht ordentliche Entwicklung und auch nicht SO störanfällig. Hatten gestern bei unserer,, Runde '' wieder das Thema.-RiFu . -u.a.
Aber als der damalige KC der RFTFBk noch mal auf das ,, Abfackeln'' solch einer Station bei der Richtfunkstrecken-Erprobung einging, war doch die Begeisterung etwas gedämpft ! ,,Sprit'' auffüllen--Vorschriften ,,übergangen''--rums--und kein Aufhalten mehr--sah hinterher schon seltsam aus
,,Echtes Lehrbeispiel ''--aber passiert eben.

Geigenton Offline



Beiträge: 12
Punkte: 16

18.10.2016 18:55
#8 RE: RT-415/ RT-417 antworten

und auch TF/WT 16/12 auf LO 1800 ( TTF4 und MWT 6 )

Feldwebel Offline




Beiträge: 47
Punkte: 71

18.10.2016 18:58
#9 RE: RT-415/ RT-417 antworten

Der Neurervorschlag der Richtfunkachse zur Erweiterung der Übertragungskapazitäten nutzte weiterhin das Funkgerät RVG-950... ergänzt durch ein Übertragungsgerät Z12 in Form FB-301 oder FB-321. Verbunden am 4 Draht TF-Abgang. Konnten damit 12 Kanäle = 1 Primärgruppe übertragen werden.
Datiert auf RVG-950 im V12 Betrieb.
Später erweitert auf 2 Systeme Z-12 ( FB301 oder FB321) wurde ein Hochband (HB)-und ein Tiefband (TB) gebildet... damit dann Übertragung von je 1 Primärgruppe je Band = gesamt 2 Primärgruppen = 48 Kanäle.
Datiert auf RVG-950 im V24 Betrieb als ETFR 24xx mit ETFR12xx im HB und ETFR 12yy im TB.

 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor