Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 30 Antworten
und wurde 115 mal aufgerufen
 Forum zu LSK
Seiten 1 | 2 | 3
MZ-Fahrer Offline



Beiträge: 12
Punkte: 24

02.11.2016 23:38
#16 RE: Objekt 5020 - Ladeburg 5 antworten

Mit dem Codeleuchtfeuer täuscht Dich die Erinnerung nicht. KNS-4P war die mobile Variante (auf einem GAZ 66 verlastet).
Kam die Leuchtbake stationär zum Einsatz, hieß das Teil dann KNS-4U.

Um zu illustrieren, welche "Kerze" der Wachposten damals auf dem Bunker gesehen hat, mal ein Bild dazu, welches ich mir auf der Seite http://www.luftfahrtmuseum-rothenburg.de/KFZ_3.html ausgeliehen habe.

Natürlich sieht sie in Betrieb, durch ihr orangerotes Licht - mitten im dunklen Wald - noch viel besser aus....

Andy Offline




Beiträge: 160
Punkte: 208

02.11.2016 23:40
#17 RE: Objekt 5020 - Ladeburg 5 antworten

Andy schrieb:
Vor Übernahme des Objektes durch das TG-44 hatte durch NFWL-14 Personal eine Unterweisung in Bedienung und Wartung der flugsicherungstechnischen Anlagen von mehreren Personen des MfS Stammpersonals zu erfolgen.
Dieses MfS-Personal war ürsprünglich an der OHS LSK/LV ausgebildet worden und danach zum MfS gewechselt und hatte in besonderen Situationen den Platz zu besetzen und zu bedienen..

Ist das Fett gekenzeichnete und unterstrichene verbürgt? Die Leute die wir damals einwiesen waren wohl ein Offz und mehrere Uffz. Wenn ich mir deren Tätigkeit vor Ort angesehen habe, haben die alles gemacht. Von der Reparatur des Dampf-, Wasser Wärmetauschers im Tower bis zum entlüften des Aggregates auf dem NMP. Eher eine "Hausmeistertruppe" ...

Franky2 Offline




Beiträge: 54
Punkte: 54

02.11.2016 23:43
#18 RE: Objekt 5020 - Ladeburg 5 antworten

der Beitrag steht unter http://www.nachrichtenregiment-14/5020.htm

Ob du diese Leute selbst unterwiesen hast, ist nicht bekannt. Das andere mit dem hervorgehobenen Satz ist wohl verbürgt.
Nur so am Rande: 70% der Mannen von Verw.2000 LSK/LV stammten aus Rekutierungen von Offiziershörern der LSK/LV oder aus dem Offz. Kreis der LSK/LV. Nur 30% kamen aus anderen Bereichen oder dem MfS direkt.

Ein Major Schäffler von Verw.2000 im Kdo LSK/LV war für Mfs-Sicherstellung 5020 in Bezug auf die dargestellte Situation zuständig. Auf Rote Jahne soll die Spezial-Ausbildung gewesen sein. Vor Ort war die Gruppe in Ladeburg bei der FRBr.

Eine Uffz-Uniform oder Uffz.Legende muß bei MfS ja kein Uffz drin sein. Die änderten doch ihre Legenden und Arbeitskleidung nach Bedarf.

Nicht bekannt ist, wann und wie diese besondere Einsatzsituation entstanden wäre. Da halten die sich bedeckt.

Frank1 Offline



Beiträge: 322
Punkte: 380

02.11.2016 23:46
#19 RE: Objekt 5020 - Ladeburg 5 antworten

@Frank schrieb:
Bitte, was ist damit gemeint ?

PS: Gerade gelesen im Link. Du meinst den Satz danach. Das kann man so Bestätigen, es war auch einer von uns dafür vorgehalten worden - ein Wettertechniker (FH), den man abgeworben hatte.

Franky2 Offline




Beiträge: 54
Punkte: 54

02.11.2016 23:47
#20 RE: Objekt 5020 - Ladeburg 5 antworten

Ich meine, wann diese MfS die Sicherstellung gemacht hätten als besondere Einsatzsituation. Denn für die Normalsituation wurde der Tower wohl von TG-44 Leuten besetzt.

Gut- ggf. war das auch nur Legende. Denn die Mannen vom TG-44 hatten ja auch besondere Vita oft.

Andy Offline




Beiträge: 160
Punkte: 208

02.11.2016 23:49
#21 RE: Objekt 5020 - Ladeburg 5 antworten

Andy schrieb:
Zur Einweisung dieser Leute war ich selbst vor Ort. Was sich natürlich hinter denen verbarg ist ein Fragezeichen. Was ich bewerten kann ist ihr technisches Verständnis. Dumme waren es nicht, aber von Funk etc. hatten die keine Ahnung - auch wenn man sich dumm stellt.

Seitens CNF hat sich ja OTL Reinke um die ganze Sache dort gekümmert und war oft vor Ort. Seitens Mfs sagt mir der Name Schäffler nichts. Eine Rolle spielte da wohl Major Bergert. Zu wem er nun genau gehörte ???

Nach der offiziellen Übergabe haben die Leute vom TG dort sowieso geschaltet und gewaltet.

In Erinnerung ist mir noch vor Ort Major oder OTL Moye ... wer als Meteroologe dort war und als Flugleiter ist mir namentlich unbekannt. Da waren sie jedenfalls da ich mit ihnen gesprochen habe . Auch mehrere Uffz Dienstgrade für die Technik

Frank1 Offline



Beiträge: 322
Punkte: 380

02.11.2016 23:52
#22 RE: Objekt 5020 - Ladeburg 5 antworten

@Frank schrieb:
Die meteorologische Sicherstellung erfolgte dann immer vom TG-44/JG-8 mit aus (über die normale DH Met. Schicht). Bei besonderen Fällen, vorwiegend schwierigen Wetterlagen, sollte ein Meteorologe mit eingeflogen werden (das war so generell üblich - kam dort eher nicht vor).

Die anderen sst. Leute vom TG-44 (mir einige bekannt) waren auch 'normales' Personal und mehr vom JG-8. Es kann schon durchaus sein (Spekulation!) dass das MfS die Komplexität dieser Aufgabe eingesehen hat und halt die 'Richtigen' vor Ort waren.

Andy Offline




Beiträge: 160
Punkte: 208

02.11.2016 23:53
#23 RE: Objekt 5020 - Ladeburg 5 antworten

@Andy schrieb:
Nach meinem dafürhalten hatten es sich unsere Leute von der NVA dort schon sehr häuslich eingerichtet und es sah nicht nach einem ab und zu Aufenthalt aus. Eher nach einem Umzug in unmittelbare Nähe um schnell verfügbar zu sein. Jedenfalls für einige. So machte man sich Gedanken über eine kleine Sauna um Keller des Towers ..

Franky2 Offline




Beiträge: 54
Punkte: 54

02.11.2016 23:55
#24 RE: Objekt 5020 - Ladeburg 5 antworten

Sag ich ja- niemand weiß um die Umsetzung durch MfS, weil es dazu keine Äußerungen oder gefundene Unterlagen gibt.

Frank1 Offline



Beiträge: 322
Punkte: 380

02.11.2016 23:58
#25 RE: Objekt 5020 - Ladeburg 5 antworten

@Frank schrieb:

die Fragen werden nicht weniger....
Ein User eines Nachbarforums hat mir dankenswerter Weise seine Bilder zur Nutzung überlassen. Deshalb bin ich in der glücklichen Lage, meine Fragen illustriert stellen zu können - die da wären:

Welchen Raum des Schutzbauwerkes zeigt das Bild 1 - den Technikraum, wo die APR-8 stand?
Das Bild 2 zeigt einem Anschlußkasten im selben Raum. Wozu diente er? Kommunikationsverbindungen, oder war das der Anschlußkasten für die Fernbedienung der Station via Draht?

Das Bild 3 zeigt den Anschlußpunkt (Antenne und oder Gegengewicht) auf dem Schutzbauwerk, von dessen Umgestaltung Du schon berichtet hast.
Wie sah die Verlegung nach dem Umbau konkret aus...?

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen
Andy Offline




Beiträge: 160
Punkte: 208

03.11.2016 00:00
#26 RE: Objekt 5020 - Ladeburg 5 antworten

Andy schrieb:
Der abgebildete Raum ist der Technikraum wor der APR 8 stand. In dem abgebildeten Verteiler endete das vom Tower kommende Erdkabel. Im geschützten Keller des Towers befand sich dafür ein größerer zentraler Kabelverteiler. Über dieses Kabel liefen dann vom Tower sämtliche Schaltbefehle und Kommunikationsverbindungen vom NMP. Auch die Meldung eines oder mehrerer im NMP angebrachter Brandmelder. Unter dem Verteiler hatten wir noch 3 Blitzschutzelemente montiert. Wie hießen die Dinger LSE 70 ...??? waren grau und hatten an Ein- und Ausgang FVK 10p Anschlüsse ....

Auf http://www.blauermel.de/b_nmp281/nmp_0005.JPG lässt sich die Antennensituation besser erkennen. Links der ursprünglich gebaute Schacht .... dieser befand sich außerhalb des Bauwerkes ... quasi etwas daneben gebaut. Rechts der Aufbau der neuen Antennenausführung, welche sich quasi direkt über dem APR 8 befand.

Wenn wir einmal auf http://www.historyliveforum.de/file.php?...%3A+Objekt+5020 schauen, sehen wir die neuen Ausführungen im Technikraum.
Auf http://www.historyliveforum.de/file.php?...%3A+Objekt+5020 sehen wir an der Decke neu und an der linken Wand sind die alten Öffnungen noch zu erkennen.

Frank1 Offline



Beiträge: 322
Punkte: 380

03.11.2016 00:01
#27 RE: Objekt 5020 - Ladeburg 5 antworten

@Frank schrieb:
danke für die prompte Beantwortung meiner Fragen. Insiderwissen ist eben durch nichts zu ersetzten

So langsam kann ich die Fotos zuordnen, auch wenn ich mit den "Schächten" (mit und ohne Haube) auf dem Bunker noch so meine Schwierigkeiten habe.
Deshalb vielleicht noch ein letztes Bild dazu. Wäre toll zu erfahren, was damals dort stand, bzw. wozu es diente.

Links der Schacht mit der Haube, sicherlich zur Belüftung des Bunkers (oder Abgas der NEA?).
Interessant ist der betonierte Platz in der Mitte des Bildes (mit den beiden Stangen dahinter) - stand hier vielleicht die "rote Kerze"?
Ebenso der Schacht daneben (ohne Haube)....

http://www.nachrichtenbetriebsamt.de/4Bild1.jpg

Andy Offline




Beiträge: 160
Punkte: 208

03.11.2016 00:05
#28 RE: Objekt 5020 - Ladeburg 5 antworten

Andy schrieb:
Auf diesem Bild finde ich irgendwie keine Orientierung ....

An dieser Stelle stand wirklich das KNS und es war mit einem Kettchen umzäunt .... Direkt auf dem Fundament stand ein Blechschrank von der B1221. Darauf war die "Kerze" befestigt.

Auf dem Bauwerk waren mindestens 3 Öffnungen für Ventilatoren ... 2 Ventilatoren im Technikraum und 1 Ventilator im Aggregateraum. Dazu dann noch eine Öffnung für die Abgase des Aggregates und die alte Antennenausführung. Wie es im Lagerraum ausschaute ???? Irgendetwas in Sachen Lüftung war da auch

Ich versuche einmal eine Art Skizze zu machen ...

Andy Offline




Beiträge: 160
Punkte: 208

03.11.2016 00:07
#29 RE: Objekt 5020 - Ladeburg 5 antworten

Andy schrieb:
Ich habe einmal den Grundriss skizziert ... die Größenverhältnisse stimmen aber nicht ganz. Vorn rechts das ist der Abstell- bzw. bei Bedarf Aufenthaltsraum.
http://www.nachrichtenbetriebsamt.de/NMP.jpg

Auf dem Bunker haben wir also

2 Lüftungsöffnungen Technikraum
http://www.untergrund-brandenburg.de/gal...g2_itemId=13691 und http://www.untergrund-brandenburg.de/gal...g2_itemId=13688

1x Abluft Aggregat
Diese Öffnung war wohl variabel. Hier ein Bild wo alles noch relativ intakt ist http://www.historyliveforum.de/file.php?...%3A+Objekt+5020. Ich meine die Öffnung mit dem Ventilator. Im folgenden Bild ist der Venti schon über die Wupper http://www.untergrund-brandenburg.de/gal...g2_itemId=13727. Oben deutlich das Auspuffrohr und Verschlussklappen für den Venti.

1x Zuluft Aggregat
http://www.untergrund-brandenburg.de/gal...g2_itemId=13730

1x Antennenschacht alt

1x Antennenabdeckung neu

Der Kiesfilter über dem Abstell-, Aufenthaltsraum viel mir gestern wieder ein. Das war eine einfache Ummauerung mit Kies und Holzdach. Ist wohl schon demoliert.

Die Zuleitungen für das KNS führten durch Metallrohre nach außen.

Visa Offline



Beiträge: 38
Punkte: 62

03.11.2016 00:11
#30 RE: Objekt 5020 - Ladeburg 5 antworten

Wir hatten auf der Fernsprechvermittlung im Kommando eine Direktleitung zum Tower Ladeburg-5. Die wurde auch genutzt.
Diese Direktleitung lag auf OB-Umsetzer und konnte daher von berechtigtem Personenkreis direkt angerufen werden.
Unsere Techniker erzählten das dieses Leitung im NVA-eigenen Netz geschalten war. Wir daher dort offen oder mit Tarnnamen reden konnten. 90% der Gespräche war nach Marxwalde zum TG-44.

Seiten 1 | 2 | 3
 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor