Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 10 Antworten
und wurde 136 mal aufgerufen
 SK Russland
Uli Köhler Offline



Beiträge: 23
Punkte: 47

22.11.2016 16:02
Raketenzüge antworten

Wir hatten im abgesoffenen Forum auch Beiträge zu Raketenzügen der UdSSR und deren zeitweise geheime Stationierung in der DDR. Leider war wohl von den Beiträgen nichts mehr zu retten.
Da Russland das Thema neue Raketenzüge wieder auf der Tagesordnung hat, möchte ich das Thema eröffnen.

Über Raketenzüge verfügten seinerzeit die Strategischen Raketentruppen der UdSSR. In den russischen Gebieten Kostroma und Perm sowie in der Region Krasnojarsk waren zwölf solche „Atomraketen-Züge“ stationiert. Ein jeder war mit drei Raketen bestückt. Sie alle wurden in den Jahren 2003 bis 2005 außer Dienst genommen.

Ingo Offline




Beiträge: 10
Punkte: 10

22.11.2016 16:10
#2 RE: Raketenzüge antworten

Die Arbeit an der Entwicklung einzelner Elemente dieses neuen eisenbahngestützten Raketenkomplexes „Bargusin“ soll im Mai 2016 begonnen haben.
Die Pläne des Verteidigungsministeriums, die Interkontinentalraketen für den Raketen-Zug bis zum Jahresende 2016 zu testen, sind laut RBC Anfang November bekannt geworden. Wie die Quelle damals erläuterte, hat die Testaufgabe darin bestanden, zu bekräftigen, dass ein Kaltstart realisierbar ist, bei dem die Rakete durch Druckluft aus der Startvorrichtung ausgestoßen wird und ihr Marschtriebwerk zeitverzögert erst in einer bestimmten Entfernung vom Raketenzug, in dem sich Menschen und die technologische Ausrüstung befinden, zündet.

Jetzt wird von ersten Raketentest berichtet.
Auf dem Kosmodrom Plessezk haben jetzt die ersten Testversuche mit Interkontinentalraketen für den in der Perspektive geplanten Atomraketen-Zug „Bargusin“ stattgefunden, wie die Zeitung RBC am Dienstag auf ihrer Webseite unter Bezugnahme auf Quellen in der Industrie berichtet.
Es handele sich um die erste Etappe der Raketentests, bei dem die Startausrüstung getestet worden sei.

Die nächsten Test sollen 2017 erfolgen.

Daniel Düsentrieb Offline




Beiträge: 20
Punkte: 24

22.11.2016 16:38
#3 RE: Raketenzüge antworten

Dazu möchte ich den Bogen gleich zu Beginn etwas weiter schlagen. Wir hatten das Thema im anderen Forum sowie im früheren Forum bereits andiskutiert.
a) Ein Eisenbahn Raketenzug war öfters in der DDR.
b) Die CA stationierte in der DDR im Geheimen Atomraketen in Silos. Wie gesagt, beim Abflug mit Mi-8 und Bundeswehr drinnen im September 1990 waren die Siloaufbauten zum Beispiel bei Fürstenwalde noch zu sehen. Fotos sind damals gemacht worden.

Einst fragte @Büttner unter hernahme der takt. Daten der besagten Raketen " was sollen die in der DDR ?".
Inzwischen ist "Tote Hand" nicht mehr so sehr Geheim. Kleine Details werden bekannt. Also eine Reserve an A-Waffen die bei einem Erstschlag der USA auf UdSSR wegen Auslagerung nicht getroffen werden konnten und so einen gewissen atomaren Rückschlag gegen die USA ermöglichten.

c) Dazu zählt der Bunker Bitterfeld, der nach unserer Ansicht auf Grund der Informationslage nie eine Kriegsführungsstelle des Befelshabers der 1. Front war. Sondern die geheime und geschützte Befehlsstelle der CA für die exterritorialen Atomraketen ( Tote Hand).

In dem Umfang passt mein Beitrag auch zu den Eisenbahn-Atomraketenzügen.

Auch die heutigen (Militär)+(Bunker) Forscher sollten einsehen, zwischen Himmel und Erde gibt es mehr Variationen wie ihre Thesen

Klaasen Offline



Beiträge: 44
Punkte: 68

22.11.2016 17:08
#4 RE: Raketenzüge antworten

Tote Hand Komplex. Mit einigen Ungenauigkeiten hier beschrieben: https://de.wikipedia.org/wiki/Tote_Hand_(Nuklearstrategie)

Klar das in öffentlichen Artikeln nie die reale Welt der Geheimhaltung durcbrochen werden kann. Aber die prinzipielle Darstellung stimmt schon.

Startrampenführer Offline



Beiträge: 2
Punkte: 2

04.03.2017 12:44
#5 RE: Raketenzüge antworten

Hallo,
ich bin neu in diesem Forum und finde die Thematik "Raketenzüge" doch recht interessant. Aber mich beschäftigt in diesem Zusammenhang die Fragen nach der Stationierung in der DDR bzw. die "Besuche" dieser Züge in der ehemaligen DDR. Leider werden keine Fakten und Daten dazu benannt. Es bleibt für mich doch höchst unwahrscheinlich, das diese Züge jemals in der DDR gewesen sind. Vom strategischen Wert dieser Maßnahme mal abgesehen. Sie hätte aus meiner Sicht auch keinen. Und mit Hinsicht auf die Geheimhaltung wäre das auch sehr problematisch, da diese Züge mit Sicherheit nachts hin-und hergeschoben werden hätten müssen.

Vg
Startrampenführer

Kolpak Offline



Beiträge: 14
Punkte: 18

05.03.2017 16:31
#6 RE: Raketenzüge antworten

Im alten abgesoffenen Forum war dazu eine breitere Diskussion. Bei der auch Kollege Büttner seine Gedanken einfließen lies.
Sicher lassen sich solche Themen aus mit Skepsis betrachten.
Aber aus der Entwicklung des Wissen über die sowjetischen Streitkräfte in der DDR sollten wir zu keinem Aspekt nie Nie sagen. Zu oft kommen Sachlagen um die Ecke, die man so nicht vermutet hatte.
Besonders dann, wenn dabei Anteile der CA im Spiel sind, die der GSSD nicht unterstellt waren.
Gerade unter dem Aspekt "Tote Hand" erscheinen einige Sachlagen in anderem Lichte. Da solche Stationierungen nicht auf den Bereich der Front oder des Kriegsschauplatzes abzielen, sondern direkt auf USA ausgerichtet waren.

Renegade Offline




Beiträge: 16
Punkte: 16

05.03.2017 16:57
#7 RE: Raketenzüge antworten

Wie ich bereits an anderer Stelle schrieb:
Die ersten sowjetischen Raketenzüge wurden ab Februar 1983 erprobt.
Offene Grundfrage mit Blick zur DDR war und ist das Thema der Umspurung dieser schweren Züge. Im alten Forum waren wir damit bei Mukran stehen geblieben und konnten die Frage nicht weiter thematisieren.

Oleg Offline




Beiträge: 18
Punkte: 18

05.03.2017 20:43
#8 RE: Raketenzüge antworten

Nochmal rollen lassen:

Muenzer Offline



Beiträge: 22
Punkte: 65

06.03.2017 21:15
#9 RE: Raketenzüge antworten

Sicher keine Wunderwaffe mehr wenn EXTRA darüber offen berichtet- und warum soll so ein Zug nicht auch in anderen WV-Staaten gefahren sein ? Nur weil die West-Dienste das Teil nicht in der DDR ausmachen konnten, bedeutet doch nicht das zwangsläufig davon nichts in der DDR war.
Ich bin auch der Meinung, passt doch zum Konzept "Tote Hand".

Startrampenführer Offline



Beiträge: 2
Punkte: 2

30.03.2017 11:58
#10 RE: Raketenzüge antworten

Nun es gibt schon Dinge zwischen Himmel Erde, die man nicht greifen kann. Dennoch bin ich der Meinung, daß diese Züge nicht in der DDR waren. Dagegen sprechen technische und auch rechtliche Probleme und Vorraussetzungen. Und die waren nicht gegeben. Selbst bei Anschlussgleisen, die in die Militärobjekte führten, wurden von der Deutschen Reichsbahn Anschlußbahnverträge mir Sowjetarmee abgeschlossen. Selbst mit eigenen Loks durfte das Personal der Sowjetarmee die Gleise der Reichsbahn generell nicht befahren. Mit der NVA wurde genauso verfahren.Das ist belegbar.
Zweifelsohne haben die Russen viel gemacht ohne die Behörden vorher zu informieren,insbesondere wenn es um illegale Inanspruchnahme von Gelände gegangen ist.

Vg
Startrampenführer

Jupp Offline




Beiträge: 14
Punkte: 14

31.03.2017 17:56
#11 RE: Raketenzüge antworten

Sicher finden wir alle immer wieder ein Für und Wider. Jede Argumentation findet auch die schlüssige Begründung.
Trotzdem bin ich gespannt wie die Sachlage "Tote Hand" mit allem drumherum sich irgendwann darstellen wird.
Eventuell endet auch alle in der großen Überraschung. Wer weiß das schon.

 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor