Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 6 Antworten
und wurde 56 mal aufgerufen
 Sonstiges zu den NFT
flipperdream Offline




Beiträge: 16
Punkte: 32

18.01.2017 22:24
Kostenträger 36 antworten

Bei der Deutschen Post gab es posteigene Fernmeldekabel mit ausschließlicher Nutzung durch NVA....

Im Fernmeldesystem der Deutschen Post gab es posteigene Primärgruppen, mit ausschließlicher Beschaltung für LSK/LV.
Ich meine da nicht Primärgruppen mit einem Ende in einem LSK/LV Objekt- da war klar alles für uns.
Ich meine Primärgruppen direkt im rein postalischen Netz.
Bsp: In Vorbereitung Inbetriebnahme FP Holzdorf gab es eine sehr schmale mögliche Fernmeldelage in der Region die eine breitgefächerte Bereitstellung von Mietstromwegen für JG und FuTB gefährdet hätten.
Also wurden neue Primärgruppen im Bereich Deutsche Post aufgemacht wie Z.Bsp. zw. Post Üst1 Cottbus und Post Üst 1 Herzberge.... die an beiden Ende Post war, somit auch der Post gehörte.... und trotzdem nur mit Mietleitungen beschalten werden durfte zum JG oder GS Schönewalde wenn wir als Kostenträger 36 diese Leitung zur Bereitstellung bestellt hatten....
Das schmälerte natürlich die öffentlichen Leistungen der Post dann auch ein....

Georg Offline




Beiträge: 62
Punkte: 70

18.01.2017 22:29
#2 RE: Kostenträger 36 antworten

Mich wundert sowieso, daß mit der Wende darauf nicht eindringlicher draufgehauen wurde :
Die hundsmiserable Sicherstellung ziviler/öffentlicher Fernsprechverbindungen war einzig und allein dem Umstand zu verdanken, daß die DP 70 % ihrer Kapazitäten für die Sonderbedarfsträger einzusetzen hatte. Seien es Vermittlungstechnik, Fe-Endtechnik, Kabel und Fernmeldeleitungen, etc , etc. Es hätte jede Familie in der DDR einen Hauptanschluß haben können, wenn es nicht diese extremen politsch motivierten Verwerfungen der Staats- und Landesverteidigung gegeben hätte ........

Robert Offline




Beiträge: 44
Punkte: 72

18.01.2017 22:30
#3 RE: Kostenträger 36 antworten

Logisch hatte niemand Ahnung vom Fach und die was dazu wußten schwelgten im Schweigen.

Minolpirol Offline




Beiträge: 15
Punkte: 15

18.01.2017 22:31
#4 RE: Kostenträger 36 antworten

Eigentlich hatten doch alle militärisch Bedarfsträger eine Sonderregelung. Jeder erhielt das was angefordert wurde unter immer mehr Einschränkungen für öffentliches Telefonnetz.

P-300 Offline



Beiträge: 13
Punkte: 21

18.01.2017 22:43
#5 RE: Kostenträger 36 antworten

Im speziellen Fall Holzdorf wurde der Post die Endtechnik (KU) von der NVA
gestellt, weil die Post dafür keine freie Technik verfügbar hatte. Daher auch die
Auflage, nur von NVA bestellte Verbindungen darüber zu schalten.
Also : Nicht gleich meckern, sondern erst mal sachkundig machen.

Schelle war selbstverständlich nicht Bedarfsträger 36.
Das war das Kdo. LSK/LV und er war der Leiter SBS. Also der Verantwortliche im Kommando....mit der Befugnis Mietleitungen anzumieten oder abzubestellen oder
Umschaltarbeiten vornehmen zu lassen.
KT 361 war 1.LVD und KT 363 war 3.LVD und KT 365 war OHS.

Ach ja, es wäre zu schön und zu einfach gewesen, wenn NVA alles was bestellt wurde, auch von der Post bekommen hätten. Dazu war die Post nicht in der Lage,
von Termintreue will ich garnicht reden.
Jährlich wurde eine Planung zusätzlicher Fernmeldeverbindungen erstellt und dem MPF (Ministerium für Post- und Fernmeldewesen) übergeben. Im Anschluss Prüfung dieser Wunschliste mit dem MPF auf Machbarkeit bzw. notwendige Investitionen seitens der DP und wer diese bezahlt. Ggf. wer die notwendige Technik besorgt.
Wenn 10-20% der Wünsche befriedigt waren, wurde der Rest ins Folgejahr verschoben.
Die Überhang-Liste wurde immer länger...
Besser sah es bei der Bereitstellung von Zeitleitungen (max. 30 Tage) aus. Da schöpfte die DP ihre 10% Beschaltungsreserve aus.

In der Üst bekamen wir von Planungen recht wenig mit. Sahen aber die stetig steigende Anzahl an Nachrichtenverbindungen über Richtfunk, die von ihrer Wichtigkeit zur Führung eigentlich ins Kabelnetz der DP gehörten.

Richtfunker Offline



Beiträge: 24
Punkte: 32

18.01.2017 22:45
#6 RE: Kostenträger 36 antworten

Das mag auch ein Grund für den immer stärkeren Ausbau des Richtfunknetzes gewesen sein. Damit dann nicht nur Zweit-und Ersatzleitungen im Richtfunk sondern auch "Haupt"-Leitungen.. Denn der Bedarf war da und im Interesse der Führung konnte nicht jahrleang auf eine Bereitstellung gewartet werden.

Joachim Offline




Beiträge: 25
Punkte: 24

18.01.2017 22:49
#7 RE: Kostenträger 36 antworten

Soweit ich weiß, hatte jeder Sondernutzer so einen Kennschlüssel.
36- war LSK/LV
Jede TSK hatte auch.
33- Kdo LaSK (?)
MfNV....31
und bis hin zu den Divisionen / WBK.

Funkerlied »»
 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor