Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 12 Antworten
und wurde 91 mal aufgerufen
 DDR-Leben
gostbuster Offline



Beiträge: 19
Punkte: 35

22.01.2017 16:27
Mitropa antworten

MITROPA war allgegenwärtig. In jedem Bahnhof, in jedem Fernzug.
Was bleibt sind Erinnerungen an unfreundliche oder besoffene Kellner, schlechter Service, Kaltes "Warmessen", Schmutz, Keim..... dafür insbesondere Unterwegs mit deftigen Preisen.

Da in der damaligen Zeit der Wehrpflichtige oder Zeitsoldat oder auch Berufssoldat in der Regel die weiten Strecken mit der Bahn überbrückte ist MITROPA jedem ein Begriff und ein Erlebnisort.

Horschte Offline




Beiträge: 24
Punkte: 60

22.01.2017 16:33
#2 RE: Mitropa antworten

Klar Mitropa. Oder im "schmutzigen Löffel" wie man auch sagte.

Bobby Offline



Beiträge: 32
Punkte: 40

22.01.2017 16:34
#3 RE: Mitropa antworten

Mitropa war auch nur ein Spiegelbild der Gesamtwirtschaft.

Mehlspeise70 Offline



Beiträge: 19
Punkte: 19

22.01.2017 16:36
#4 RE: Mitropa antworten

Habe eigentlich nur positive Erinnerungen an die Mitropa. Bin als Soldat ab und zu von Berlin nach Dresden gefahren und da gab es im Fernzug nach Prag gutes tschechisches Bier.

Kurier Offline



Beiträge: 11
Punkte: 15

22.01.2017 16:37
#5 RE: Mitropa antworten

Aber in den Fernzügen waren auch schon nur (noch) Spiegeleier im Angebot.

Hirsch Offline



Beiträge: 9
Punkte: 9

22.01.2017 16:40
#6 RE: Mitropa antworten

Positiv empfand ich, daß es in den Bahnhöfen eine Mitropa-Gaststätte gab.
Beim warten auf den Anschlußzug vor allem im Winter eine Top Lokalität.
Heute darfste im kalten Bahnhof frieren.

Gregor Offline



Beiträge: 27
Punkte: 55

22.01.2017 16:42
#7 RE: Mitropa antworten

Warten- Ohne Dach übern Kopf weil Bahnhofsgebäude bereits abgerissen oder verschlossen oder Ruine-

Lutz Offline




Beiträge: 21
Punkte: 41

22.01.2017 16:44
#8 RE: Mitropa antworten

Aber wenn Mitropa gebracht wurde, war sie zu oder weltfremd.
Bsp. Winter, Schneesturm- klar, damals fuhren auch Züge bei Schneesturm. Heute stehen sie bereits beim Wort "Winter".
Frau mit Kind, Bahnhofshalle kalt wie Hund, Frau geht in Mitropa und will nichts bestellen. Schmeist sie der Kellner raus mit den Worten " Wir sind doch keine Wärmehalle".
Die Worte "Wir sind doch keine Wärmehalle- dort ist die Tür " hörte ich in den Folgejahren noch oft aus den unterschiedlichsten Situationen.

Oskar Offline



Beiträge: 14
Punkte: 18

22.01.2017 16:46
#9 RE: Mitropa antworten

@Lutz, das ist doch normal, daß Gaststätten keine Wartehallen sind.
Damals wollten und heute müssen sie Geld verdienen.

Die Mi in Strausberg haben wir zu allem anderen als Wartehalle benutzt...

.............Als Trinkhalle natürlich.

Ostwind Offline




Beiträge: 31
Punkte: 47

22.01.2017 16:47
#10 RE: Mitropa antworten

Das war halt der kürzeste Weg- über die Brücke und geradeaus hinein. Verlaufen nicht möglich.

Funkorter Offline




Beiträge: 54
Punkte: 82

22.01.2017 16:49
#11 RE: Mitropa antworten

Auch ich gastierte in der Mitropa. Weil auf Reisen die einzige Lokalität die auf offen hatte und ohne Schild " Sie werden platziert".

Funker Offline



Beiträge: 42
Punkte: 58

22.01.2017 16:51
#12 RE: Mitropa antworten

wenn das Bier in der Kehle zischte wars doch egal wie dir Kneipe hieß.

Egon Olsen Offline



Beiträge: 15
Punkte: 19

22.01.2017 16:53
#13 RE: Mitropa antworten

Im Mitropa war ich Stammgast da einzige verfügbare Kneipe. Oft freizügige Mädels dort abgeschleppt.

 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor