Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 3 Antworten
und wurde 55 mal aufgerufen
 Zivilluftfahrt & Raumfahrt
Gregor Offline



Beiträge: 30
Punkte: 62

27.01.2017 22:59
Flugplatz Wriezen antworten

der NVA-Flugplatz Marxwalde war zivil als Zivilflugplatz Wriezen geführt worden.

Code: ETWN für Flugplatz Wriezen
SLB waren 2. RWY1 2400mx50m Beton und RWY2 1800mx40m Gras

Bestückung Außenpunkte.
Landerichtung West 26:
FMP 3920m : 1x ARP-7; 1x MRM-48 beides für JG und 1x MRM-70 für TG-44 plus 2x Notstromaggregat.
Peiler 2800m: 2x ARP-6 mit R-801 und 1x Notstrom
NMP 930m : 2x PAR-8SS ( 2 Halbstellen).... warum auch immer ; 1x KNS4U und 1x KNS8E; 1x MRM-48 alles für JG und 1x MRM-70 für TG

Landerichtung Ost 8:
FMP 3900m: 2x PAR8SM, 1x MRM-48 und 1x Notstrom
Peiler 2800m: 2xARP-6 mit R-801 unnd 1x Notstrom
NMP 900m: 1x PAR-8SM; 1xMRM-48; 1xKNS-4U; 1x Notstrom

Wolfgang Offline




Beiträge: 55
Punkte: 71

27.01.2017 23:06
#2 RE: Flugplatz Wriezen antworten

@FF02 schrieb:
korrekte Angaben, Gregor...

Allerdings ist es schon merkwürdig, wenn man vielfach liest, daß es sich hierbei auch um einen zivil genutzten Flugplatz gehandelt haben soll - die offizielle ICAO-Kennung gaukelt es einem zumindest vor.
Warum wurde dann aber zu keiner Zeit, dieser Flugplatz in der offiziellen Publikation der Zivilluftfahrt der DDR, der "AIP German Democratic Republic" veröffentlicht?

Heute wissen wir warum....

Wolfgang Offline




Beiträge: 55
Punkte: 71

27.01.2017 23:08
#3 RE: Flugplatz Wriezen antworten

@FF02 schrieb:
Hallo Zusammen,

in einem anderen Ex Thread einem Ex Forum haben wir dieses Thema schon mal kurz angerissen. Leider ist es dabei geblieben.
Gemeint ist der ominöse "2800-m-Punkt" auf der Westseite des ehemaligen Flugplatzes Marxwalde, der angeblich zur Navigationsführung der Maschinen des TG-44 gedient haben soll.

Ich habe deshalb dieses, zumindest für mich, hochinteressante Thema mal abgetrennt.
Vielleicht läßt sich, mit Eurer Hilfe, klären, was eigentlich dieser Punkt war und über welche technische Ausstattung er verfügte.

Das es sich dabei um ein normales Funkfeuer gehandelt hat, glaube ich nicht - zumal das offizielle Fernfunkfeuer der NLR des Platzes, in unmittelbarer Nähe stand...
Kennt jemand Einzelheiten (Quellen) dazu?

Andy Offline




Beiträge: 180
Punkte: 240

27.01.2017 23:10
#4 RE: Flugplatz Wriezen antworten

Andy schrieb:
In der NLR gibt es nichts außer NMP und FMP. Es gibt als weiteren Außenpunkt nur den Peilerpunkt mit ARP 6. Dieser wurde normal in der Hauptlanderichtung zwischen NMP und FMP untergebracht und war in der Regel mit 2x ARP 6 ausgestattet. Das war auch in Laage und in Holzdorf ähnlich (bei etwa 3500 m).

Auf einigen Flugplätzen war der Funkpeiler auf dem 1000 m Punkt untergebracht. Für den Peiler einfach kein idealer Standort da es zu viele Störeinflüsse gibt. Die Funkfeuerantennen, das KNS etc. beeinflussen einfach zu viel. Jeder der schon einmal einen Funkpeiler ARP 6 abgeglichen hat, wird mir beipflichten können. Der ideale Peilerstandort ist um die Antenne 50 m total frei und auf 100 m Umkreis möglichst nur flach bewachsen und es finden in diesem Bereich auch keine Bewegungen statt.

Einen Zusammenhang mit dem Landesystem SP 70 kann ich ebenfalls ausschließen. In der zivilen Variante würde dort noch ein Außenmarker bei 7200 m dazu kommen. Marxwalde hatte aber einen ganz normalen 1000 und 4000 m Punkt.

Jetzt habe ich mich eines besseren belehren lassen .... hier auf der Webseite und anderswo folgendes gefunden ...

Auf mil-airfelds bin ich gerade auf folgendes gestoßen ...

Weitere Objekte:
- 05/264 Lietzen, Wassermühle: Fläche 0,2 ha, Unterkunft: 29 Plätze (JG-8)
- 05/335 Ringenwalde, Am Dolgensee: Fläche 6,9 ha (JG-8)

Lietzen habe ich dann anderswo als Ledigenwohnheim erklärt bekommen und Ringenwalde als Sendestelle

Eine andere Quelle sagt das in Ringenwalde zwei 1 Kw Sender standen, die zum Objekt 17/448 Funksendezentrale der Hauptführungsstelle des Ministeriums für Nationale Verteidigung der DDR gehörten. Also wieder nix mit JG 8. Aber das sagt nicht aus das neben den Kw Sendern nicht auch noch mehr dort war ???

«« Chemtrails
Flugplätze »»
 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor