Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 81 Antworten
und wurde 655 mal aufgerufen
 Aktuelles
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
Augustin Offline




Beiträge: 15
Punkte: 15

15.03.2017 21:19
#61 RE: Europa und der Euro antworten

Oder nehmen wir Heidi Hetzer nach der Weltreise.
Im ZDF berichtete sie von der Reise und sagte unter anderem zu Südafrika:
Die klauen. Die Schwarzen klauen, wenn sie nur eine Jacke, eine olle Jacke sehe . Die klauen alles.

Bezug war, dass sie dort bestohlen wurde und obige Einschätzung auch laufend in Südafrika hörte.
Prompt bauschte sich alles im Internet mit Rassismus Vorwurf auf und sie entschuldigte sich nun im TV für ihre unüberlegten Worte.

Soweit sind wir in der Gesellschaft nun schon,dass man selbst unangenehme Wahrheiten nicht Öffentlichkeit sagen darf.
Wer selbst in Südafrika war der weiss, dass Frau Hetzer untertrieben hat.
Und wenn die Schwarzen dort klauen wie die Raben dann sollte man das auch sagen dürfen, Das hat dann auch nichts mit Rassismus zu tun und ist eine reale Schilderung von Tatsachen.

Mimikri Offline



Beiträge: 6
Punkte: 18

18.03.2017 22:19
#62 RE: Europa und der Euro antworten

Kosovo
Das seit neun Jahren unabhängige Kosovo bereitet weiter die Aufstellung einer Armee vor, obwohl sich die NATO sowie die EU und die USA heftig dagegen wehren. Die Truppe solle 8000 Soldaten umfassen, berichtete die Zeitung "Zeri" in Pristina.
Dafür sei ein Budget von 51 Millionen Euro vorgesehen, das jährlich um fünf Millionen Euro steigen solle. Zuvor hatte Staatspräsident Hashim Thaci angekündigt, 110 der 120 Abgeordneten im Parlament würden für die neue Armee stimmen.

Obwohl die NATO seit Jahren die Vorläufer der Armee mit Waffen und Ausbildung unterstützt, hatte sie ebenso wie die EU und Washington zum aktuellen Zeitpunkt von einem offiziellen Startschuss abgeraten. Das würde die ohnehin äußerst angespannte Situation mit dem Nachbarn Serbien zusätzlich belasten, hieß es zur Begründung.
Das fast nur noch von Albanern bewohnte Kosovo ist inzwischen von über 110 Staaten anerkannt. Serbien will aber seine frühere Provinz wieder zurückhaben. Im Kosovo lebt noch eine kleine serbische Minderheit.© dpa

Mixer Offline



Beiträge: 9
Punkte: 9

24.03.2017 16:48
#63 RE: Europa und der Euro antworten

Im Westen wächst die Überzeugung, dass der schlimmste Fehler der EU nicht der Brexit oder die Migranten sind, sondern die große Ausweitung im Jahre 2004, sagte der polnische Ex-Präsident Aleksander Kwaśniewski am Freitag dem Sender TOK FM.
Aha. Vor 8 Wochen galt man bei der Aussage noch als Linker oder EU-Gegner.

Latino Offline




Beiträge: 14
Punkte: 49

15.04.2017 17:33
#64 RE: Europa und der Euro antworten

Die Europäische Rundfunkunion (EBU) schließt nicht aus, dass ein Verbot der Teilnahme Russlands am Eurovision Song Contest (ESC) im nächsten Jahr in Erwägung gezogen werden kann, berichtet RT unter Hinweis auf die Behörde. Eine Entscheidung dazu soll erst getroffen werden, wenn der diesjährige Musikwettbewerb in Kiew vorbei ist.

Am Donnerstag hatte die EBU offiziell bestätigt, dass Russland vom 8. bis 13. Mai nicht am ESC 2017 in Kiew teilnehmen wird. Der russische TV-Sender „Perwy Kanal“ hatte es abgelehnt, die ESC-Kandidatin Julia Samoilowa, die Kiew mit einem Einreiseverbot belegt hatte, auszutauschen oder eine Fernteilnahme zu organisieren. Der Wettbewerb soll nun auch nicht im russischen Fernsehen übertragen werden.

Anstatt das die EBU dafür sorgt, dass die russische Teilnehmerin in Kiew teilnehmen kann. Wie es die ESC-Regeln vorsehen.
Ist die EBU-Führung bemüht Russland noch einen rein zu würgen.

Leute, boykottiert den ESC in dem die Sendung im deutschen TV nicht angesehen wird.
Wenn ESC, dann gleiches Recht für alle teilnehmen Sender-Nationen.

Allo Offline




Beiträge: 106
Punkte: 146

23.04.2017 18:54
#65 RE: Europa und der Euro antworten

Frankreich-Wahl: Macron mit 24 Prozent, Le Pen zweite mit 22 Prozent....
Damit wird zum 7. Mai wohl eine Stichwahl kommen,

P-300 Offline



Beiträge: 20
Punkte: 28

14.05.2017 08:57
#66 RE: Europa und der Euro antworten

Die Innenminister von D und Italien fordern von der EU eine Grenzschutzmission an der Grenze zwischen Libyen und Niger.
Damit soll der Schmuggel von Flüchtlingen unterbunden werden.
Was sind das nur für Traumtänzer. Die EU soll eigenmächtig in hohentliche Aufgaben der Staaten Libyen und Niger auf dem afrikanischen Kontinent eingreifen, ohne das diese Staaten darum ersucht haben ? Was sind das nur für Zeiten geworden.

Außerdem verläuft die Grenze in einer für Europärer unwirtlichen Gegend.
Und was passiert mit den aufgegriffenen Flüchtlingen ? Zurück schicken oder was ich eher vermute, die EU mutiert zum Schmuggler und trasportiert diese Menschen selbst in die EU. Damit sie nicht im Mittelmeer absaufen.

Ich denke, in Wirklichkeit sind die Schmuggler nicht das wirkliche Problem. Eine TV-Sendung in D über den Hamburger Hauptbahnhof zeigte einen Schwarzen aus Kamerun als Chef des Bahnhofsklo. Und dort sind auch eine Mutter und seine schwarze Frau beschäftigt. Solche Bilder im SAT bringen eher den Mythos eines guten Lebens und guten Jobs für Afrikaner in D auf den schwarzen Kontinent und beflügeln die dort in Armut lebenden Menschen den weiten Weg nach Europa in kauf zu nehmen.

Gabi ( Gast )
Beiträge:

08.06.2017 23:46
#67 RE: Europa und der Euro antworten

Vorgezogene Wahlen in GB und T. May wollte sich damit für Brexit-Aufgabe den Rücken stärken.
Zwar blieben die Torries stärkste Kraft- verfehlen aber voraussichtlich im Parlament die absolute Mehrheit und stehen dann schlechter da wie zuvor. Dies ergibt sich aus ersten Prognosen.
Kommt die Frage auf, hat sich T. May verzockt ?
Denn als Koalitionspartner stünden nur die Liberaldemokraten zur Verfügung und gerade die wollen den Brexit noch stoppen/verhindern.

Theo Offline




Beiträge: 15
Punkte: 19

09.06.2017 07:51
#68 RE: Europa und der Euro antworten

Nun wirds Ernst. Die EU Staaten beschließen die Einrichtung einer grmeinsamen militärischen Kommandozentrale in Brüssel-
Der neue Stab soll die EU-Missionen "ohne Exekutivbefugnisse" führen und koordinieren.
Kampfeinsätze oder die Mittelmeermission sind dem neuen Kommando nicht zugehörig. Dafür aber die EU-Ausbildungsmissionen in Somalia, ZAR und Mali.
Und wenn man dann bedenkt, das vom Einsatzführungskommando der Bundeswehr bei Potsdam trotzdem die nationalen deutschen Kontingente geführt werden, zeigt sich die Überflüssigkeit der neuen Kommandozentrale in Brüssel. Das ist nichts weiter wie Geld verpulvern und zusätzliche Posten für Günstlinge schaffen.

Amigo Offline




Beiträge: 11
Punkte: 15

09.06.2017 09:07
#69 RE: Europa und der Euro antworten

a May a May, da hat sich Theresa den eigenen Abgang oder Untergang selbst zugefügt.
Vorher hatte sie das Sagen. Jetzt kann es passieren der Brexit kippt und GB bleibt in der EU.

alteami Offline




Beiträge: 15
Punkte: 15

15.08.2017 10:46
#70 RE: Europa und der Euro antworten

Das Bundesverfassungsgericht hat Bedenken gegen die Geldschwemme der Europäischen Zentralbank (EZB).
Die Richter schalten deshalb nach mehreren Klagen gegen die milliardenschweren Käufe von Staatsanleihen den Europäischen Gerichtshof (EuGH) ein, wie am Dienstag in Karlsruhe mitgeteilt wurde.
Nach Auffassung des Senats sprechen gewichtige Gründe dafür, dass die dem Anleihekaufprogramm zugrundeliegenden Beschlüsse gegen das Verbot der Staatsfinanzierung durch die Notenbank verstoßen.
Sie gingen über das Mandat der EZB für die Währungspolitik hinaus und würden damit in die Zuständigkeit der Mitgliedsstaaten eingreifen.

Zur Ankurbelung von Inflation und Konjunktur kauft die Notenbank seit März 2015 Staatsanleihen und andere Papiere in großem Stil - derzeit für 60 Milliarden Euro monatlich.
Das muß man sich mal vorstellen. Gerade von den fast Pleitestaaten anzukaufen.

Das viele Geld soll die Zinsen drücken und die Kreditvergabe ankurbeln. Nach Auffassung der Kläger überschreiten die Währungshüter damit ihr Mandat.
Die EZB unter Präsident Mario Draghi betreibe eigenmächtig Wirtschaftspolitik. Das ist in Europa aber die Aufgabe der nationalen Finanzminister. Außerdem würden verbotenerweise Staatshaushalte finanziert.
Der Vorlagebeschluss bedeutet, dass die Verfassungsrichter diese Vorwürfe ernst nehmen. Weil es um EU-Recht geht, soll zunächst der EuGH urteilen.
Auf dieser Grundlage entscheidet dann Karlsruhe. Im äußersten Fall könnten die Richter der Deutschen Bundesbank die Teilnahme an den Anleihenkäufen untersagen. (Az. 2 BvR 859/15 u.a.)

Luchelch Offline



Beiträge: 48
Punkte: 91

13.09.2017 11:01
#71 RE: Europa und der Euro antworten

Der EU-Kommissionspräsident Juncker erklärt in seiner Rede zur Lage der Union, wie er sich die Europäische Union künftig vorstellt.
Brisant: Juncker für Einführung des Euro überall in der EU
So sollen alle EU-Länder den Euro übernehmen und der Schengenzone ohne Grenzkontrollen beitreten.
Als Kompromissformel will Juncker, dass ein Vizepräsident der Kommission hauptamtlicher Chef der Eurogruppe wird - eine Art "Mr. Euro" ohne neuen Apparat. Im EU-Haushalt soll ein eigener Titel für die Eurozone vorgesehen werden.
Daraus will Juncker unter anderem Hilfen für EU-Staaten wie Rumänien oder Bulgarien finanzieren, um sie fit für den Euro zu machen.

Zudem soll die EU weiter wachsen: Bis 2025 könnte sie um die 30 Mitglieder haben.

Luchelch Offline



Beiträge: 48
Punkte: 91

01.10.2017 21:57
#72 RE: Europa und der Euro antworten

Europa in keiner guten Verfassung.
Spanien zeigt es heute wieder so richtig mit massiven Polizeieinsatz gegen das Volk von Katalonien zur Verhinderung eines Referendum zur Eigenständigkeit.
Fast 800 verletzte Personen werden aus den Krankenhäusern gemeldet.
Videos halten die Gewalt fest:
https://www.youtube.com/watch?time_continue=11&v=Tn6mE2-cZGQ

Mit dieser Aktion hat sich die Zentralregierung in Madrid mit Sicherheit keinen Bonuspunkt eingefahren. Bei solchem Vorgehen müssen sie sich nicht wundern wenn Missmut im Volke wächst und solche Verbände wie ETA bald wieder da sind.

Was für Heuchler nur in den Regierungen sitzen. Natürlich sind sie für Unabhängigkeit selbst der kleinsten Klitsche auf der Welt und was haben sie um die Aufteilung von Jugoslawien gezockt. Staatenlösungen die immer noch EU/Nato-Truppen als Schutzmacht brauchen.
Aber Unabhängigkeit in eigenem Lande- gibt's nicht. Da wird dann der Polizeiknüppel geholt. Solche Bilder aus der alten DDR. Die Westmedien hätten sich mit Sondersendungen und Hetze überboten.

Müritzer Offline



Beiträge: 6
Punkte: 6

03.10.2017 17:18
#73 RE: Europa und der Euro antworten

Der Sprecher der EU-Kommission, Margaritis Schinas, sagte dazu, wenn die Abstimmung in Übereinstimmung mit der spanischen Verfassung stattgefunden hätte, würde die Region offensichtlich nicht nur das Königreich, sondern auch die Europäische Union verlassen.

Fred Offline



Beiträge: 30
Punkte: 30

04.10.2017 18:05
#74 RE: Europa und der Euro antworten

Trotzdem wäre die Verfassung zu achten. Was Katalonien jetzt abzieht ist wirklich purer Separatismus. Zum Teil hat der Staat Spanien mit seiner Gewaltorgie auch dazu beigetragen.
Nun wird kommen was logische Folge ist. Vor Verkündung der Unabhängigkeit von Katalonien wird die Zentralregierung intervenieren und Katalonien der Zentralregierung unterstellen. Vom Gesetz her hat die Zentralregierung das Recht dazu.

Waterprofi Offline



Beiträge: 2
Punkte: 6

07.10.2017 01:42
#75 RE: Europa und der Euro antworten

Zitat von Müritzer im Beitrag #73
Der Sprecher der EU-Kommission, Margaritis Schinas, sagte dazu, wenn die Abstimmung in Übereinstimmung mit der spanischen Verfassung stattgefunden hätte, würde die Region offensichtlich nicht nur das Königreich, sondern auch die Europäische Union verlassen.


Am Zerfall des Europa besteht derzeit kein Interesse. Weil dann viele Zwergenstaaten entstehen.
Aber was war einst mit Kosovo. Dieses Kunstgebilde der EU und der NATO ist mittels militärischen Zwang von Serbien abgetrennt worden.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
«« Naher Osten
Russland »»
 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor