Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 67 mal aufgerufen
  
 Allgemeines zu FOFAFK/FOFMTFK
Neuzeit Offline




Beiträge: 34
Punkte: 46

13.05.2016 21:54
Funksicherstellung des Stabes antworten

Zur ersten Sicherstellung von Funkverbindungen für die Führungsstelle kommandierten wir einen Funktrupp R-137 von NFB-37 Drewitz nach Eggersdorf und stellten ihn an die Rückseite des Stabsgebäudes. Ordentlich mit Tarnnetzen umhüllt. Nachdem Reinhold das Kfz nebst Antenne bei Einfahrt zum Objekt als störend empfunden hat.
Denn wir brauchten Funkverbindung zu den operativen Gefechtsführungsgruppen auf den Truppenübungsplätzen.

Olaf Offline



Beiträge: 11
Punkte: 15

29.10.2016 23:36
#2 RE: Funksicherstellung des Stabes antworten

Das war auch schon Funksicherstellung des Führungspunktes.
In der nachfolgenden Zeit folgte die Entwicklung ordentlicher Funksendepunkte. Denn vom STAN und Organisation her waren für das Führungsorgan keine Funkmittel geplant. Und der Chef Nachrichten-Flugsicherung weigerte sich eine Zuteilung von Funkmitteln aus dem Bestand des Kommando vorzunehmen.

Erste Maßnahme war Einsatz von Funkmittel des VS-14. Die Sender standen ja weit draussen.
Eine Postmietleitung wurde MOD-Leitung für Sprechfunkverbindungen.
Dem folgte der Aufbau je einer MWT-1/2 im Keller Gebäude U7 und in VS-14. Darauf waren dann 2 Tastleitungen für Tastfunkverbindungen. Der Fernsprechkanal der MWT war dann NFF-Direktleitung für den DNF des Führungsorgans zum VS-14.
Das war der erste Step.

 Sprung  
Xobor Xobor Community Software