Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 146 mal aufgerufen
  
 Bundeswehr Allgemein
Gigolo Offline



Beiträge: 11
Punkte: 27

16.05.2016 21:56
MAD antworten

MAD- wird 60. Ist der Dienst wirklich der Geheimste der Geheimen ?
Er ist so geheim, dass die Party zum sechzigjährigen Bestehen an einem geheimen Ort stattfindet - und unter Ausschluss von Medienvertretern. Der Militärische Abschirmdienst (MAD) ist der kleinste und der unauffälligste der drei deutschen Geheimdienste.
Mit seinen 1.100 Mitarbeitern ist er nur halb so groß wie der Bundesverfassungsschutz.
Hauptsitz des MAD ist Köln, dort arbeiten auch die meisten Mitarbeiter in einer Kaserne, genauer: in der Konrad-Adenauer-Kaserne im Süden der Stadt. Lange Zeit gab es dort nicht einmal ein Schild an der Pforte. Erst anlässlich eines Besuchs des damaligen Verteidigungsministers Thomas de Maizère sei im Februar 2013 ein Hinweis auf den MAD angebracht worden, schreibt die "Welt".
Bis 2012 verfügte der MAD über keine eigene Öffentlichkeitsarbeit. Der Kontakt mit Medienvertretern wurde direkt vom Verteidigungsministerium gesteuert - und das schwieg nach einem Bericht der Deutschen Presse-Agentur meistens eisern.
Er wurde ursprünglich unmittelbar nach der Gründung der Bundeswehr 1956 als "Unterabteilung IV J - Sicherheit" eingerichtet.
Der MAD sollte die Bundeswehr gegen innere und äußere Bedrohungen schützen, die auch durch die allgemeine Wehrpflicht drohten. Denn der verpflichtende Militär-Dienst für alle jungen, westdeutschen Männer führte dazu, dass auch Menschen zwangsweise in die Kasernen eingezogen wurden, die der noch jungen Verfassung feindlich gegenüberstanden - und als Gefahr für die Truppe galten. Zucker in den Tanks von Bundeswehrkonvois, Verrat von Plänen über die Verteidigungsbereitschaft an Ost-Berlin.
Nach der Epochen-Wende von 1989 haben sich die Aufgaben des MAD grundlegend gewandelt. Der Kampf gegen eine Schwächung der Verteidigungsbereitschaft der Bundeswehr hatte mit der schleichenden Auflösung des Ostblocks seine Bedeutung verloren. Allerdings traten schnell neue Feinde an die Stelle der Kommunisten.

Jochi Offline




Beiträge: 36
Punkte: 52

27.08.2016 15:21
#2 RE: MAD antworten

Die Bundeswehr will ab Juli 2017 ihre Bewerber einer Sicherheitsüberprüfung durch den Militärischen Abschirmdienst unterziehen. Extremisten, Terroristen und auch Kriminelle sollen so frühzeitig erkannt und aussortiert werden. Ein entsprechender Entwurf für die Änderung des Soldatengesetzes soll in der kommenden Woche im Bundeskabinett verabschiedet werden, wie die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf Sicherheitskreise berichtet. Bislang durften nur bereits eingestellte Soldaten überprüft werden.

Eigentlich unverantwortlich sich damit so viel Zeit zu lassen.

Friedrich Offline



Beiträge: 34
Punkte: 42

31.05.2017 10:53
#3 RE: MAD antworten

Der MAD soll jetzt dem Ministerium direkt unterstellt werden.
Bisher war der MAD der Streitkräftebasis zugeordnet. Schon dieser Umstand zeigt, wie gering die Wertigkeit eingeschätzt wird.
Ein MAD mit seiner Aufgabenfülle der Abwehr und der Aufklärung gehört immer beim Bund direkt angegliedert.

Cyber »»
 Sprung  
Xobor Xobor Community Software