Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 110 mal aufgerufen
 Objekt Eggersdorf
Stammgast Offline



Beiträge: 99
Punkte: 139

08.04.2017 20:51
Hupenanlage Strausberg (LSK/LV) antworten

Bin erstaunt, das zum Teil die Hupen in den Wohnblocks noch hängen. War am WE in der Scharnhorststrasse zu Besuch- dort ist ja das NVA Inventar noch in Ordnung.
die Wende kann kommen.

Die Wohngebiete von Strausberg mit hauptsächlich NVA Bevölkerung waren zur Alarmierung Hupen eingebaut.
Pro Aufgang der Wohnblocks 1 Hupe.
Die Ansteuerung der Hupen erfolgte über mehrere Steuerleitungen, die über Postmietleitungen vom Objekt zu den Wohngebieten organisiert waren.
Auslösen konnte den Alarm der ZGS ( bis Ende 1978) und danach vom OpD des Kommando in der HFS-5.
Eine Steuerplatine gab es im HVT. Von dort gingen die Steuerleitungen ab.
Sehr anfällig, die Schaltrelais in den Hausaufgängen. Mussten oft Kontakte geputzt werden oder Spule durchgebrannt und dann musste ein Entstörer des Relais wechseln.

Berlin Berlin Offline



Beiträge: 31
Punkte: 47

08.04.2017 20:59
#2 RE: Hupenanlage Strausberg (LSK/LV) antworten

Na unter Hupen verstehe ich etwas anderes. Aber bitte keine sexistischen Vorwürfe.

Schmidt Offline



Beiträge: 7
Punkte: 15

08.04.2017 21:02
#3 RE: Hupenanlage Strausberg (LSK/LV) antworten

Gerade für erweiterte Gefechtsbesatzungen war Reaktion nach Alarmierung durch Hupe schneller wie die davor gehende Variante mit Alarmmelder. Denn der Melder brauchte für den Weg erheblich länger wie der OvD um die Hupen zu betätigen.

Geist Offline



Beiträge: 18
Punkte: 26

08.04.2017 21:12
#4 RE: Hupenanlage Strausberg (LSK/LV) antworten

Zitat von Berlin Berlin im Beitrag #2
Na unter Hupen verstehe ich etwas anderes. Aber bitte keine sexistischen Vorwürfe.


Bei deiner Frau kann ich mir das gut vorstellen.

Jörg Offline



Beiträge: 4
Punkte: 4

08.04.2017 21:39
#5 RE: Hupenanlage Strausberg (LSK/LV) antworten

Um die Ensatzbereitschaft der Hupenanlage zu prüfen, war einmal die Woche ein Test.
Mal Mittwoch 18 Uhr.... war nicht sehr ertragvoll. Da jene Offiziere die telefonisch Rückmeldung zum OvD geben mussten oft noch nicht im Haus waren.
Dann eine Zeit lang Samstags zu 13 Uhr..... das hagelte Beschwerden und wüste Beschimpfungen wegen Störung der Mittagsruhe.
Da hat dann schon mal ein Politoffizier ( der eigentlich voll vorbildlich sein sollte ) vor Wut die Steuerleitung von der Hupe gerissen.
Kritisch war es, wenn ab Mitte der 80ger auch Zivile mit Wohnungen dort versorgt werden konnten. Denn die standen dann auch stramm im Bett wenn des Nachts an der Schlafzimmerwand die Hupe ertönte.
Kritisch war es auch für Familien mit Kleinkindern/Kindern. Die waren dann erstmal durch den Wind.

Auf alle Fälle waren die Entstörer fast nach jedem Test unterwegs zur Instandsetzung.
Manchmal fehlten Ersatzteile. Dann kamen due Hausaufgänge auf die OvD-Liste der Alarmmelder.

Im Prinzip war ganz Vorstadt angeschlossen. Scharnhorststrasse, Reichpietschring, Dorrenbachstrasse,....
das gesamte Wohngebiet Straße des Friedens.
Dem folgten dann die neuen Wohngebiete Hegermühle ( mit 3 großen Wohnquartieren), Grotewohl-Ring, Wohngebiet Försterweg. Überall hatte LSK/LV komplette Hausaufgänge belegt. In anderen Hausaufgängen hatten wir nichts. Auch nicht in den gemischt belegten Hausaufgängen wie A.-Becker -Str....

Der OpD hatte 2 Wahltasten. Eine für Hupe nur im Objekt.... die ging öfter bei größeren Luftraumverletzungen für Besetzung der Arbeitsplätze Erweiterte Besatzung der HFS-5.
Eine Taste für Gesamtauslösung- also Objekt und Wohnsiedlungen.

Baumann Offline



Beiträge: 20
Punkte: 20

08.04.2017 21:41
#6 RE: Hupenanlage Strausberg (LSK/LV) antworten

Signale für Wohnzone waren:
45sec Signal- 15 sec Pause bei Gesantdauer 3 Min. oder/und
5sec Signal - 2 sec Pause bei Gesamtdauer 3 Min.

Wir hatten zum einrücken X-Zeiten:
von Werneuchen x-40
von SRB Stadt ( bis hoch zum Grotewohl-Ring) auch x+40

Minolpirol Offline




Beiträge: 16
Punkte: 16

08.04.2017 21:43
#7 RE: Hupenanlage Strausberg (LSK/LV) antworten

In jedem Dienstgebäude waren 4 Hupen angebracht:
Dort erfolgte Alarmierung für höhere Stufen wie in Wohnzone.

Aber auch andere Warn-und Entwarnsignale:
Luftalarm: 5 sec signal - 5 src Pause bei Gesamtdauer 3 Min.
Gas: 10 sec Signal-- 15 sec. Pause bei Gesantdauer 3 Min.
Atom: 15 sec Signal -- 15 sec. Pause bei Gesamtdauer 3Min.
Entwarnung: Dauerton 3 Min.

carlopieck Offline



Beiträge: 24
Punkte: 32

08.04.2017 21:47
#8 RE: Hupenanlage Strausberg (LSK/LV) antworten

So eine Tröte war schon belastent- im Kdo gabs mal einen (frischen) OpD-- Wie so ist, beginnt der Alleindienst am WE weil wenig los ist am WE. Aber ach Scheiß, die Sonne schien und der West Flieger schien sich auf die schöne DDR Landschaft einzulassen.
Nun gabs mehrfach hintereinander DHS Alarm. Natürlich auch in HFS. Und der liebe OpD hat nichts weiter zu tun wie den Alarm jedes mal voll über die Hupenanlage weiter zu geben. Im Objekt war ja keiner- ok. Aber die Hupen in Strausberg wurden mit angelassen.
Zweimal ließen es sich die Genossen daheim ja gefallen. Aber dann steuerten einige Oberste in voller Montur in die Dienststelle um den Schuldigen zur Schnecke zu machen.
Dann bekam in der Folge im NBA die Steuerplatine einen "Hauptschalter" damit der "kleine" DNZ ( Stfw/Fä.) dem ggf. unfähigen OpD ( OSL) einfach das Spielerchen abschalten konnte.

 Sprung  
Xobor Forum Software von Xobor | Forum, Fotos, Chat und mehr mit Xobor