Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
logo
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 54 mal aufgerufen
  
 Zivilluftfahrt & Raumfahrt
Geisterjäger Offline




Beiträge: 13
Punkte: 48

21.10.2018 22:15
Air Koryo (Nordkorea) antworten

Ist wohl kaum bekannt. Flog auch Berlin-Schönefeld an.

Air Koryo wurde 1950 unter der unmittelbaren Teilnahme der Sowjetunion gegründet und flog ursprünglich nicht nur mit sowjetischen Flugzeugen, sondern auch mit Crews aus der UdSSR. Damals hieß die Fluggesellschaft SOKAO. Vor 1992, als die Fluglinie endlich in Air Koryo umbenannt wurde, hatte sie noch ein paar Namen gewechselt.

Mitte der 1970er stieg Air Koryo in Düsenflugzeuge ebenfalls sowjetischer Produktion um. Die Passagierjets Il-62 und Tu-154 flogen aus Pjöngjang u.a. nach Hamburg und Ost-Berlin. Diese Maschinen wurden zu den Arbeitspferden von Air Koryo für weitere 30 Jahre und „überlebten” neben der Sowjetunion auch die beiden nordkoreanischen Staatschefs, bis deren Flugbetrieb aus Sicherheitsgründen und Umweltschutz Anfang der 2000er fast weltweit verboten wurde. Wobei diese Gründe nur Vorwand für Sanktionen waren.

Vor zehn Jahren führte Air Koryo eine Modernisierung ihres Flugzeugparks durch, indem die Nordkoreaner vier gebrauchte Passagierjets der Typen An-148 und Tu-204 kauften. Das Verbot für Flüge in die EU wurde teilweise aufgehoben. Seitdem wird die Il-62 aus den 1960ern nur als Regierungsmaschine von Kim Jong-un, und zwar unregelmäßig, betrieben.
Die jüngsten Sanktionen gegen Nordkoreas Atomprogramm betrafen inzwischen auch Air Koryo, deren Bandbreite aufgrund Brennstoffmangels im Land ziemlich beschränkt bleibt. Laut der offiziellen Internetseite von Air Koryo bietet die Fluggesellschaft vier internationale Flüge nach Wladiwostok, Peking, Schanghai und Shenyang an. Der Preis für einen Flug aus Wladiwostok nach Pjöngjang am 29. Oktober dieses Jahres beträgt 439 Dollar für Economy Class und 520 Dollar für Business-Plätze.

Die Fachleute und diejenigen, die mit Air Koryo geflogen sind, behaupten, dass die Vorwürfe der Expertengemeinschaft gegenüber der Fluggesellschaft nicht auf die mangelnde Sicherheit bezogen sind. Trotz ihres Alters befinden sich die nordkoreanischen Jets in einem guten technischen Zustand. Zu Problemen kommt es erst in Bezug auf den Service: Die Crew kann nicht immer gut Englisch, statt Musik und Filme werden den Passagieren patriotische Hymnen und Cartoons angeboten. Die Verpflegung während des Fluges findet die Mehrheit der Fluggäste trotzdem gut: Zu den nordkoreanischen Spezialitäten wird sogar Bier serviert.

https://de.sputniknews.com/bilder/201810...aft-ueberblick/

 Sprung  
Xobor Xobor Community Software